So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Abend, mein 5jähriger Kater (Freigänger) hat seit

Kundenfrage

Guten Abend,

mein 5jähriger Kater (Freigänger) hat seit Juni 2011 immer wieder Giardien. Mein Tierarzt ist inzwischen etwas ratlos, weil wir das Problem nicht in den Griff bekommen.

Nun ist mein Tierarzt der Meinung, dass diese Parasiten in meinem Gartenteich leben. Immer wenn der Kater aus dem Teich trinkt, infiziert er sich immer wieder.

Laut meinem Tierarzt soll ich den Teich mit dem Produkt: Kaliumfermenpandt behandeln.

Dieses Produkt habe ich im Netz nicht gefunden.

Abgesehen davon, möchte ich nicht dass mein Teich biologisch durch dieses Mittel verseucht wird. Ich habe Teichmuscheln, Krebse und viele Teichtiere im meinem Teich.

Was ist sinnvoll?

Kann man den Teich auf diese Parasiten testen?

Kann sich mein Kater auch im Garten/Gartenerde immer wieder infizieren?

Was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

mit was und wie wurde der Kater denn behandelt?


Giardien sind gerade bei Katzen sehr hartnäckig und sollten zunächst mit Fenbendazol oder Metronidazol behandelt werden. Zur Neuansteckung bzw. zur Ansteckung anderer Tiere reichen winzige Mengen, daher bitte sehr gut auf Hygiene achten.

Panacur (Fenbendazol) gibt es in verschiedenen Formulierungen. Man kann es entweder in Tablettenform oder als Paste geben. Tabletten kann man auch mit Malz- oder Käsepaste oder Thunfischsaft oder Leberwurst bestreichen, um sie schmackhaft zu machen. Evtl. auch direkt ins Maul geben (Tablette mit Tabletteneingeber oder hinten auf die Zunge eingeben; Paste ebenfalls direkte Eingabe möglich). Jeweils in der Dosierung 50 mg/kg 5 Tage lang, 5 Tage Pause, dann noch mal 5 Tage lang, 14 Tage Pause, weiterer 5-Tage-Zyklus. Leider kann mit Fenbendazol nur bei gut 50% die Zystenausscheidung unterbunden werden.
Wenn es nicht hilft (Giardien noch im Kotnachweisbar und/oder Durchfall besteht fort), sollten Sie bitte Metronidazol (bis zu 2x täglich 25mg/kg, vom Tierarzt, ist aber leider mindestens genauso schwer zu verabreichen und etwas schlechter verträglich (Leber) als Panacur) einsetzen. Falls es dann immer noch nicht besser wird, müßten weiterführende Untersuchungen (Blut, Röntgen) durchgeführt werden. Wichtig bei Giardien: alle Tiere behandeln (zu Mindest Panacur) und gründliche Reinigung ( gut beschrieben bei: http://www.intervet.de/ , es gibt auch gute Tierhalterbroschüren von intervet (Tierarzt fragen)).

Falls zur Zeit Durchfall: in den nächsten Tagen bitte nur leicht verdauliches Futter (z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis) in kleinen Portionen geben; falls kein weiterer Durchfall mehr auftritt, dann allmählich wieder auf das normale Futter umsteigen (innerhalb von 2-3 Tagen). Ins leicht erwärmte Trinkwasser sollten Sie möglichst etwas Elektrolytpulver (z.B. Rehydration support von waltham, gibt´s beim Tierarzt) geben. Achtung: darauf achten ob Ihre Katzen das angereicherte Wasser mögen.

Fütterung: die Eiweißkomponente sollte hochwertig und leichtverdaulich sein. Eine gute Zusammenfassung (incl. Fütterung) finden Sie hier: http://portal.villa-maine-coon.de/archives/25-Parasiten-Katze-Giardien.html

Unterstützend könnten Sie im Akutfall Nux vomica D6 3x täglich, 3 Tage lang. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben oder mit etwa Katzenmilch aufschlecken lassen): fördert die Entgiftung, wirkt krampflösend.
Anschließend 14 Tage zur Unterstützung des Darmes Calcium carbonicum D12 2x täglich.

Zur Stärkung der physiologischen Darmflor ist es sinnvoll Bactisel (selectavet) zu geben, später können Sie dann einen halben Teelöffel Heilerde sowie einen Teelöffel Joghurt dem Futter zugeben.

Giardien können sich in jeder Pfütze / jedem Matsch halten. Wenn der Teich eine Sump/Flachwasserzone hat, sind sie hier natürlich auch möglich. Ich würde aber eher den Teich mit einem Zaun katzensicher abzusperren (http://www.katzenzaun.net/, ) als chemisch zu behandeln. Um die Giardien restlos zu beseitigen, müßten Sie so massiv desinfizieren, daß die Muscheln und Fische dort nicht mehr leben könnten. http://www.msd-tiergesundheit.de/news/fokusthemen/giardien_und_wuermer/hygienemassnahmen.aspx


Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin