So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo habe vorhin 5 zwerghasen babys bekommen.habe das mänchen

Kundenfrage

hallo habe vorhin 5 zwerghasen babys bekommen.habe das mänchen raus aber die mama geht net zu den babys hin was soll ich tun.lg claudi
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

es kann sein, daß die Häsin erst mal etwas Ruhe braucht. Wichtig ist, daß :

- die Welpen beim Abnabeln nicht von der Häsin angefressen wurden

- daß die Häsin genug Trinkwasser hat.

- daß die Häsin keine Gesäugeentzündung hat.

Grundsätzlich sollte man möglichst wenig stören. Sie sollten aber diejenigen Welpen, die weiter entfernt vom Nest liegen, unbedingt zurück ins von ihr gemachte Nest in ihre Nähe legen. Wichtig ist die Häsin am ersten Tag ansonsten möglichst gar nicht zu stören (höchstens Totgeburten entfernen, entfernt liegende Welpen ins Nest legen). Sollte gar kein Nest gebaut wordeen sein: die Jungen unbedingt auf eine Wärmflasche legen.

Häsinnen säugen ihre Jungen nur 1x tgl. für 2-3 Minuten. Die Neugeborenen sollten dick und rund sein und sollten ruhig im Nest liegen. Falls es die Mutter nicht beunruhigt bitte ab 2. Tag 1x tgl. wiegen (aber nur, wenn Muttertier Ihren Geruch gut kennt, sonst eher nicht).

Sollte die Haut der Jungtiere runzelig werden und die Welpen Unruhe zeigen, liegt evtl. ein Milchmangel vor. Dann müßten Sie Ersatzmilch besorgen. Aber gerade die erste Milch der Mutter (Kolostrum) ist beonders wichtig).

Ich würde die Tiere erst mal in Ruhe lassen. (außer die Häsin wäre sehr unruhig und würde noch länger Presswehen zeigen ohne Erfolg, dann Tierarzt vor Ort konsultieren).

Viel Glück!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

 

PS: den Rammler würde ich draußen lassen

 

Dies wäre ein Rezept, falls die Milch nicht reichen sollte (was aber selten ist):

Aufzucht mutterloser Jungtiere

Kaninchen

Milchmischung:

- 10g Hundewelpen-Ersatzmilch (Espilac®, Albrecht)

- 20ml Wasser

- 5ml Aminosäuren-Lösung (Amynin®)

- 1 Messerspitze eines Mineralstoffgemisches (Vitakalk®, Korvimin® ZVT)

- einige Tropfen Soja- oder Sonnenblumenöl

- evtl. etwas Traubenzucker um die Akzeptanz zu erhöhen

- nach einigen Tagen der Milch Schmelzflocken zusetzen

Fütterung:

- Milchfütterung alle 2-3 Stunden in kleinen Mengen mit kleiner Spritze

oder Pipette verabreichen. Fütterung über Nacht ist nicht nötig.

- Ab 3. Lebenswoche langsame Futterumstellung: Der Milch zunächst

geringe Mengen Möhrensaft oder Brei zusetzen und Menge allmählich

steigern. Gleichzeitige Gabe von Laktobazilluspräparaten (Bird Bene-

Bac®). Zusätzlich hochwertiges Heu, Zwieback, Haferflocken, Möhren

oder Petersilie anbieten.

Wichtig:

- Milch vor jeder Mahlzeit frisch anmischen

- Milchtemperatur 38-39º C

- Regelmässige Gewichtskontrolle

- Nach Fütterung Bauch massieren um Kot und Harnabsatz anzuregen.

- Bei Blähungen gegebenenfalls mehrmals täglich Antitympanika (Sab

simplex®, Flatulex®) sowie Metoclopramid (MCP ratiopharm®)

und/oder Fencheltee verabreichen. Wenn Jungtier gebläht nächste

Mahlzeit nur Fencheltee.

- Umgebungstemperatur des Nestes konstant auf 34-35º C halten. Wenn

Jungtiere auskühlen, sind sie weniger aktiv, trinken schlecht, blähen auf

und können sterben.

- ausreichende Luftfeuchtigkeit (ca. 60-70%)