So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Bei meiner 6 j. Stute, die jeden morgen ca. 5 min lahmte wurde

Kundenfrage

Bei meiner 6 j. Stute, die jeden morgen ca. 5 min lahmte wurde vor 14 Tagen ein Sehnenriss/Bänderriss im Sprunggelenk festgestellt. Der Tierarzt meinte, dass das Gelenk sich weit aus mehr durchdrücken läst als das andere. Auf dem Ultraschall würde man das aber nicht richtig sehen. Behandlungen gäbe es keine. Nur 6 Monate absolute Boxenruhe. Nie raus auch zum Misten oder putzen nicht. Danach würde nann sehen ob es geheilt ist. Ein Pferd für 6 Monate einzusperren ist einfach nur traurig. Bei uns sind die Pferde sonst immer draußen. Ich habe nun im Fernsehen von Hyaluronspritzen gehört, die helfen sollen. Auch Einreibungen mit Schweinegalle sollen helfen. Muß das arme Tier nun wirklich nur stehen oder gibt es doch irgendwelche Behandlungmethoden??? Und wenn ja, wo? Kommen aus Franken. Danke XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
...sie sollte sich dringend eine zweite meinung einholen. mir erscheint das nicht nur tierschutzwidrig sondern auch vollkommmen überzogen, die diagnostik sollte einfach wiederholt werden, um die tatsächliche boxenruhe auf ein minimum ( eventuell gar keine....) zu reduzieren. es gibt bei mir nur dann absolute boxenruhe, wenn die lahmheit so hochgradig ( fraktur, hifabszess etc) , adss eine bewegung aus der box sowieso nicht möglich wäre. ansonsten ist spazierengehen deutlich positiver auch für die heilung zu bewerten, als nur box.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke, XXXXX XXXXX sagt doch, dass das sofort neugebildete Gewebe instabiel ist und bei Bewegung wieder reist. Allerdings läuft das Pferd in der Box auch, denn so klein ist die auch nicht. Jedoch ist meine Frage nach der Behandlung mit Einreibung oder Spritzen nicht beantwortet.
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
genau, kontrollierte bewegung stabilisiert narbengewebe und gibt diesem die struktur, die es braucht, um zumindest gering reissfester zu werden. lieber etwas für die psyche und admit für das wohlbefinden tun, als das pferd zu einem stalltier auf 4 qm mutieren zu lassen. trotzdem eine 2. meinung ist immer wieder förderlich und eröffnet manchmal ganz andere sichtweisen. ob salben oder medikamente helfen und welche hängt tatsächlich von der erkrankung ab. persönlich setze ich bei sehnenverletzungen gern hyluronsäure ein ( lokal gespritzt) aber es gibt keine standardbehandlung. alles immer unter dem aspekt der urasche, der wirkung und der patientenkonstitution allgemein.
VETDoc und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke, XXXXX XXXXX zwar nicht so ganz aber wir werden sehen, das wir einen weiteren Tierarzt finden der mein Pferd begutachtet.
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 5 Jahren.
o.k.