So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.
Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

hallo ich habe folgendes problem. Wir haben ein Zwergpinscher

Kundenfrage

hallo ich habe folgendes problem.
Wir haben ein Zwergpinscher Rüde der 3 Jahre alt ist. Trotz Fütterung mit hochwertigen Futter nimmt er ab.
Wir wissen einfach nicht an was das liegen kann. Stuhlgang auch normal. Bissl nervig da er viel am jamern ist.
Wir haben vor ca. 3 Monate eine junge Hündin dazubekommen von 6Monaten kann es viell. daran liegen. Weil vorher war er immer alleine.

Zu dem Hund er spielt auch ganz normal, will viel raus und munter ist er auch.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

wenn der Hund eine normal große Menge Futter aufnimmt - und dabei an Gewicht verliert - ist das sicherlich nicht normal. Normal wäre es, wenn er schlecht frißt und dabei abnimmt.

Es gibt verschiedene Erkrankungen, bei denen ein Gewichtsverlust zu verzeichnen ist:
- Nierenerkrankung
- Diabetesmellitus
- Wurmbefall
- Tumor
- Bauchspeicheldrüsenerkrankung

Bei all diesen Erkrankungen gibt es zwar eine Gewichtsabnahme, aber in der Regel zusätzlich noch andere Symptome.
Das viele Jammern könnte psychisch bedingt sein, aber auch organisch, da der Hund vielleicht Bauchschmerzen haben könnte.
Da er sich mit der Hündin gut zu verstehen scheint, würde ich darin eigentlich keinen Grund sehen. Es könnte jedoch sein, daß die Hündin bald läufig wird, und das Jammern auch mit dadurch zu erklären ist.
Man sollte den Hund noch einmal gründlich untersuchen (inklusive Blutuntersuchung), um keine Erkrankung zu übersehen.
Ansonsten wäre erst einmal zu klären, ob er wirklich ausreichend frißt, oder der Hündin immer den Vortritt läßt und somit gar nicht die normale Menge aufnimmt. Ist dies der Fall hilft nur Einzelfütterung.

Homöopathisch könnte man unterstützen mit :
- Bachblüten-Rescue-Tropfen (4-5xtgl. 4-5 Tropfen) gegen das Jammern
- Ignatia D30 (1xtgl. 5 Globuli oder eine Tablette)
- Phosphor D6 (3xtgl. 5 Globuli oder eine Tablette)
beide Mittel ebenfalls für eine ruhigere Grundeinstellung

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben und bitte meine Antwort zu akzeptieren. Sie akzeptieren, indem Sie auf das grüne Feld „Akzeptieren“ klicken.
Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen.
Vielen Dank im Voraus !

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.
Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .
Mit freundlichen Grüßen,
Christiane Jahnke