So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo Unser Kater (8) trinkt zu wenig - Nassfutter lässt er

Kundenfrage

Hallo
Unser Kater (8) trinkt zu wenig - Nassfutter lässt er immer stehen - hatte schon vor 3 Jahren einmal Harngries und konnte nicht mehr bieseln. Vor 4 Wochen mussten wir seinen Bruder einschläfern lassen weil Blut im Urin war und die Nieren versagt haben. Wie können wir Ihn dazu bringen mehr zu trinken ?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

Milch können Sie verdünnt mit Wasser geben, allerdings sollten Sie keine normale Kuhmilch nehmen, da Katzen die enthaltene Laktose nur unzureichend verwerten können. Besser ist entweder laktosefreie Milch oder spezielle Katzenmilch.

Haben Sie es schon einmal mit einem Trinkbrunnen versucht? Hierbei läuft das Wasser über eine Rinne oder eine Kugel. Viele Katzen fühlen sich davon animiert mehr zu trinken. Funktioniert nicht bei jeder Katze, bei den meisten hat man damit aber Erfolg.

Da der Kater schon einmal Harnkristalle hatte sollten Sie auf jeden Fall alle halbe Jahr (wenn alles in Ordnung ist, sonst öfter) eine Urinprobe von Ihrem Tierarzt untersuchen lassen.

Man kann auch etwas Hackfleisch ohne bzw. mit wenig Fett anbraten und dann mit Wasser aufkochen lassen. Diese Brühe wird meist auch sehr gerne genommen.

Alles Gute für Ihren Kater
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ich hätte noch eine Frage

Als der andere Kater eingeschläfert werden musste,weil seine Nieren "kaputt" (Zitat von Tierarzt) waren, fragte er uns ob er die letzte Zeit das gefressene Futter wieder ausgespien hat, was tatsächlich der Fall war. Was hat dies mit den Nieren und dem Blut im Urin zu tun?

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

bei schweren Nierenschäden kommt es häufig auch zu Erbrechen. Aufgabe der Nieren ist es Stoffwechselprodukte zu "entsorgen". Wenn die NIeren nicht mehr richtig arbeiten kommt es zu einer Anhäufung von Stoffwechselprodukten im Körper, was dann Erbrechen zur Folge haben kann. Auch der Rückstau von Urin (z.B. wenn die Harnröhre durch Kristalle verschlossen ist) in die Nieren kann Erbrechen auslösen.

Das Blut im Urin kann entweder von entzündlichen Prozessen oder aber von Harnkristallen kommen. Da Ihr jetziger Kater auch schon Probleme mit Harnkristallen hatte würde ich regelmäßig Urinproben untersuchen lassen und auch die Nierenwerte mindestens 1 x jährlich kontrollieren.

Symptome einer Nierenerkrankung treten leider meist erst auf, wenn über 60 % des Nierengewebes unwiderruflich geschädigt sind. Anhand der Nierenwerte kann man jedoch schon deutlich früher eine Nierenerkrankung erkennen und frühzeitig eingreifen.