So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

um welche krankheit kann es sich bei folgenden Symptomen handeln? kahle

Kundenfrage

um welche krankheit kann es sich bei folgenden Symptomen handeln?

kahle stellen an den Augen und an der nase. viel dünner geworden dreckige schnauze die auch nciht mer sauber zu kriegen ist ist. Dazu muss man sagen das mein Kanichen schon ein senior ist und über acht Jahre alt. er hat schon von anfang an probleme mit seinen augen. ein auge ist kompellt zugewachesen. dieses wurde auch schon einmal operiert ist aber wider zugewachsen. da wir ihn aber nicht jedes mal von neuem in vollnarkose legen wollten für die op haben wir sein auge zuwachsen lassen. er zeigt auch keine beeinträchtigung dadurch.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

möglicherweise hat Ihr Kaninchen Zahnprobleme (dann oft Gewichtsverlust und dreckige Schnauze). Bitte lassen Sie das Maul Ihres Kaninchens kontrollieren.

Die Zähne müssten ggf. auf jeden Fall gekürzt werden, da Kaninchenzähne permanent wachsen. Normalerweise reiben sie sich beim Fressen ab, bei Fressstörungen oder Fehlstellung aber nicht mehr und werden dann immer länger.
Wenn man die Zähne nicht kürzt, wachsen:
-die unteren Backenzähne so zur Mitte des Mauls hin, daß das Kaninchen irgendwann die Zunge nicht mehr bewegen kann
-die oberen Backenzähne so nach außen zur Wange hin, daß es zu schweren Wangenverletzungen kommt.
Verständlicherweise stellen Kaninchen das Fressen dann ein. Da die Darmverdauung / Fortbewegung des Speisebreis im Darm bei Kaninchen von Nachschub von Fressen abhängig ist (es gibt keine Darmmuskulatur -im Gegensatz zu uns Menschen-, die das Weiterschieben des Darminhaltes alleine bewerksteligen kann), kommt es bei Nichtfressen schnell zu gefährlichen Darmstillständen mit lebensgefährlicher Aufgasung.
Wichtig ist, nach Ursachen, die zum Schlechterfressen und den Zahnproblemen geführt haben , zu forschen (spätestens bei rascher Wiederholung auch mit nochmaligen Röntgenaufnahmen, wie waren denn die Wurzeln der Zähne auf den Bildern, gab es hier Granulome, war der Knochen noch in Ordnung?) Bei Zahnwurzelproblemen wird oft der Kieferknochen mit angegriffen, in vielen Fällen ist die Gabe von Antibiotika gegen Infektionen für 10 Tage angezeigt .
Füttern Sie viel Heu und strukturiertes Futter (Löwenzahn, Möhrengrün, Blumenkohlblätter, Kohlrabiblätter; nur allmählich Menge erhöhen, sonst Gefahr von Durchfall) und kein bis wenig Kraftfutter.

Folgende Ursachen kommen ansonsten oft für Haarverlust in Frage:

-Hautparasiten , meist Juckreiz, (v.a. Milben, seltener Läuse, Haarlinge (man sieht viele kleine "Schuppen"); Diagnose durch Hautgeschabsel (mikroskopische Untersuchung von ein wenig mit Skalpell abgeschabter oberer Hautschicht) oder "diagnostische Therapie" z. B. mit stronghold (pfizer) oder advocate (Bayer), wirken gegen Milben. meist mit Juckreiz und Schlecken (manche Kaninchen schlecken aber nur, wenn sie unbeobachet sind!)

-Allergie, auch eine Kontaktallergie wäre möglich, kommt das Kaninchen mit besonderen Pflanzen in Berührung?, gibt es einen anderen Bodenbelag

-Hautpilz, relativ häufige Ursache bei generalisiertem Haarausfall, (oft mit Schuppen), Diagnose durch Abstrich und Pilzkultur

- Stoffwechsel- oder Organkrankheiten, selten, (meist entsprechende weitere Symptome, bei evl. durchgeführteneiner Blutuntersuchung sollte auch Schilddrüse mit dabei sein (Unterfunktion führt öfter zu Hautproblemen)

- Schmerzen eines Bauchorgans (Blase etc.) können auch zu vermehrtem Abschlecken des Bauches führen; bitte Bauch abtasten (lassen), Urin untersuchen lassen. Ist der Urinabsatz völlig ungestört und normal?

Neben den körperlichen Ursachen sind auch psychische Auslöser möglich: Hat sich irgendetwas im Umfeld Ihres Kaninchens verändert oder wirkt es gestresster? Dann wären Bachblüten-Rescue-Tropfen 4x täglich hilfreich,

Bitte lassen Sie vom Tierarzt ein Hautgeschabsel und einen Hautabstrich machen, um parasitäre und Pilzinfektionen auszuschließen.

Unterstützend könnten folgende Maßnahmen helfen:
-Phytotherapie: Zur Reizlinderung und Hautpflege eignet sich Cuticare-Hautbalsam (cp-pharma)
- gegen Pilz- und Bakterien wirkt eine milde Jodlösung (Braunol, Betaisodonna, besser aber vor Einsatz tierärztliche Abklärung)
-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel durch die Gabe von 1x tgl. Sulfur D6 unterstützen, (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser mit Spritze ins Maul geben), Auch Silicea D6 3x 1 Gabe ist oft gut bei Haarausfall,
.-Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. Vitacombex)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,


Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Mein Hase hatte mal probleme mit den zähnen diese sind damals dann auch abgeschliffen worden. gemerkt haben wir es damals dadurch dass er kaum noch fressen wollte. nun ist es aber so, dass er ganz normal frisst. Er ist jetzt auch nicht wirklich teilnahmslos, er ist zwar ruhiger geworden aber wie gesagt auch schon über 8 Jahre alt. Das einzige was mich wirklcih beunrühigt ist sein Aussehen(die verschmutzung) und sein teilweises zähneknirschen. den vom verhalten her wirkt er immer noch interessiert und läuft auch ganz normal rum.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

Verschmutzung, Gewichtsverlust, manchmal auch zugeschwollene Augen und auch Ihr jetzt genanntes Zähneknirschen (oft Zeichen für Schmerz und Unwohlsein) sind alles Symptome, die bei Zahnproblemen auftauchen.

Daher wäre es sehr wichtig, die Zähne kontrollieren zu lassen und ggf. kürzen zu lassen, noch bevor es zur Einstellung des Fressens kommt.

Viel Glück!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin