So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16078
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

mein Hund hat Tumore an der Gesäugeleiste; jetzt sagt mein

Kundenfrage

mein Hund hat Tumore an der Gesäugeleiste; jetzt sagt mein Tierarzt, sie ist auch Nierenkrank (erhöhte Nierenwerte); sie hat sehr viel abgenommen, übergibt sich von zeit zu zeit; trinkt sehr viel; evtl. hatte sie einen leichten Schlaganfall, der aber keine Folgen hatte (zumindest nicht, dass wir es bemerkt hätten; ihr Augenlid hing etwas hinunter, war aber nach 2 Tagen wieder in Ordnung)! Ich habe einen Labrodor-Schäferhund-Mischling; sie ist jetzt 11 1/2 Jahre alt; hat früher eine "Anti-Läufigkeit-Spritze" Supprestal) bekommen, die sie aber seit 2007 nicht mehr bekommt! Mir wurde geraten ihr Pillen für die Nierenfunktion zu geben und danach kann man sich ja um die Tumore kümmern! Wir haben die Ernährung umgestellt auf "Proteinarm", können aber keine langfristige Therapie bezahlen! Worauf müssen wir uns einstellen und was wird uns das kosten (so leid mir es tut, aber ich muss an die Zukunft denken) A. Baumann
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bei einer Niereninsuffizienz ist die richtige Ernährung das Wichtigste und eigentlich die "einzigste"Therapie,proteinarm ,fettreich phopphatarm ,z.B. bei Selbstkochen wäre gekchtes Schweinefleisch,am Besten Schweinebauch da fettreich mit gekochten Reis und gekochten Karotten dazu einen Schuß Rapsöl und ein geeignetes Mineralfutter,kann man sich individuell zusammenmischen lassen z.B. an dem Institu für Tierernährung der Uni München,unter www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de ,sich dort auch Informationen über eine geeignete Nierendiät holen bzwsich dort auch eine geeignete Diät zusammenstellen zu lassen.Ansonsten entsprechende Fertigfutter wie urinary von Royal canin oder canine k/ von Hills.Wichtig wäre als Phophatpuffer Ipaktine von der Firma vetoquinol dazuzugeben,da damit die nieren dann auch entlastet wird.Sollte sich damit die Nierenwerte stabilisieren kann man dann eventuell überlegen den Gesäugetumor entfernen zu lassen."Pillen" gegen die Niereninsuffizienz ,welche dagegen helfen sollen gibt es nicht,da man die Leistung der Nieren nur noch versuchen kann soweit wie möglich zu erhalten ,heilen kann man eine Niereninsuffizienz leider nicht mehr,nur mit der geeigneten Fütterung solang es möglich diese auf einen für den Hund noch akzeptablen Level zu halten.Leider bekommen viele Hündinnen die früher gegen die läufigkeit gespritzt wurden im Alter Tumoren,dies sind zudem meist bösartig,Mammakarzinome,die oft auch zum Streuen,metastasieren auch in innere Organe wie leber.Lunge ,Nieren etc neigen.Zudem jede Narkose auch ein risiko insbesondere bei einem Nierenkranken Hund darstellt,sollte man auch vor einer möglichen Operation zur Tumorentfernung über eine Röntgenuntersuchungbzw Ultraschall die inneren Organe untersuchen lassen,sollten hierbei Metasten gefunden werden würde ich von einer Operation abraten und nur die Nieren über die Fütterung unterstützen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin