So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mit welchem Hormon kann denn ein Hodenproblem bei einem Rüden

Kundenfrage

Mit welchem Hormon kann denn ein Hodenproblem bei einem Rüden - rechter Hoden in der Leiste behandelt werden, oder kann man den Hoden "runter-operieren"?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

es gibt die Möglichkeit einen im Leistenkanal befindlichen Hoden operativ in den Hodensack zu ziehen. Diese Operation nennt sich Orchidopexie. Je nachdem wie weit der Hoden vom Hodensack entfernt sitzt sind hier leider manchmal auch zwei Operationen notwendig, wenn das Gewebe zu kurz ist und nicht in einer Sitzung in den Hodensack verlagert werden kann. Im großen und ganzen ist dies kein besonders schwieriger und/oder schmerzhafter Eingriff, die Rüden sind schnell wieder fit. Sie sollten aber bedenken, dass eine solche Operation nichts an der zuchttauglichkeit des Rüden ändert, falls das Tier zur Zucht eingesetzt werden soll.

Bei einem 3 Monate alten Rüden kann der Hoden auch noch von alleine absteigen, auch wenn dies nicht allzu wahrscheinlich ist. Wenn der Hoden gut tastbar ist kann man ihn häufig auch noch in den Hodensack "massieren". Die meisten Züchter beherrschen diese Technik gut, so dass Sie sich dies evtl. von Ihrem Züchter zeigen lassen können.

Eine Hormontherapie ist möglich, der Erfolg ist allerdings sehr umstritten. Eingesetzt wird das hormon Gonadoliberin (GnrH). Empfohlen wird diese Behandlung nur bis zur 16 Woche. Wenn ein Abstieg des Hodens erfolgt ist wird empfohlen den Rüden zu kastrieren, damit der Kryptorchismus nicht weiter vererbt wird. Dies natürlich nur, wenn es sich um ein potentielles Zuchttier handeln sollte. Bei einem Familienhund ist dieser Punkt natürlich nicht weiter wichtig.

Alles Gute für Ihren Hund
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
vielen dank,
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank fürs Akzeptieren meiner Antwort. Ich drücke Ihnen die Daumen, dass der Hoden noch absteigt.

Frohe Weihnachten

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin