So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo ! mein Friese/Tinkermix ist vor zwei 1/2 Wochen kastriert

Kundenfrage

Hallo ! mein Friese/Tinkermix ist vor zwei 1/2 Wochen kastriert worden.
Der Tierarzt musste dann nach einer und nochmal nach zwei Wochen kommen .
Rechts und links neben dem Sclauch ist alles stark geschwollen,hart und stinkt richtig.
Heute ist es sehr hart, dick und riecht extrem .Beide Male wurde etwas gespritzt (zwei Sorten). Nun kommt der Arzt heute nochmal. Was soll ich machen ,ich habe Angst um mein Pferd,weil es immer schlimmer wird. Mein Pferd wird im März 2 Jahre.
Vielen Dank
mfg Daniela
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

für mich hört sich das nach einer massiven Infektion an, vermutlich mit Bildung eines Abzess. Liegt / lag Fieber vor?.

Vermutlich sollte noch einmal nachoperiert werden, das stinkende Sekret ausgedrückt, abgestorbenes Material entfernt und die Wunden gespült werden. Je nach Zustand Ihres Friesen wäre dies evtl. auch in einer Tierklinik sinnvoll

Zur Wahl des bestwirksamen Antibiotikums wäre es am Besten eine Tupferprobe zu entnehmen und diese bakteriologisch mit Resistenztest untersuchen zu lassen.

Unterstützend könnten Sie 3 Tage lang 3x tgl. Hepar sulfuris D6 dann im Anschluß Silicea D6 3 xtgl geben. Außerdem Calendula D2 3x tgl. (je 15 Globuli oder 2-3 zerpulverte Tabletten.)

Viel Glück!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ob er Fieber hat weiß ich leider nicht . Er schlägt vor Schmerzen,was er ja vorher nie gemacht hat . Der Arzt meinte er hat Frost in die Wunde bekommen. Desinfiziert hat er nach dem Schnitt und abquetschen auch nicht.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ob er Fieber hat weiß ich nicht ,er schlägt (hat er sonst nicht getan).
Der Arzt hier meinte,daß Frost in die Wunde gekommen ist. Er hat auch nach dem quetschen nicht desinfiziert. Kann und soll das so sein ?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

wichtig ist, daß während der Operation keine Erreger in eine Wunde kommen. Lokales Antiseptikum ist grundsätzlich sinnvoll, wird aber verschieden gehandhabt.

Ich vermute jedenfalls, daß jetzt eine Infektion vorliegt (falls isch nur Wundflüssigkeit ansammelt, ist dies normalerweise nicht soi schmerzhaft).

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wieviel Temperatur darf ein Pferd max haben ?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
normal ist 37,5° - 38°
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo nochmal ! mein tierarzt hat heute wieder nur gespritzt. Der artzt faesst die schwellung gar nicht, der hat bestimmt angst wegen seiner eigenen hueft-op ! ? Soll ich den arzt wechseln? ablaufen kann das sekret auch nicht!
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

es wäre vermutlich wirklich sinnvoll, eine 2. Meinung einzuholen, da Ihr Friese doch unter ziemlich argen Schmerzen leidet.

Ich drücke Ihnen die Daumen, daß bald geholfen werden kann.

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Dr. Kind

Ich habe ihren Rat befolgtund noch einen anderen Tierarzt zu Rate gezogen . Der meinte ,daß die Samenstränge eventuell auch entfernt werden müssen,falls dort auch was ist. Kann das auch noch dazu kommen? Er meinte das wäre dann "eine langwierige Sache" !Die Wunde muß aber in jedem Fall eröffnet und gespült werden ! Nun soll ich mein Pferd für drei bis vier Tage in seine Klinik bringen. Was ich eigentlich auch bevorzuge.
Mein Haustierarzt sagte heute,daß man "die Wunde nicht wieder eröffnen darf,da sonst die Eingeweide rauskommen" ! Was ich mir nicht vorstellen kann,denn durch einen kleines Loch und Schlauch zum ablaufen kommt außer Sekrete nichts durch !?
Was meinen Sie ? Und danke nochmals für Ihre Hilfe !!!

mit freundlichen Grüßen

Daniela Kahle
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

das Sekret muß auf jeden Fall zum Abfliessen gebracht werden. Ob Eingeweide vorfallen könnten, hängt von der verwendeten Operationsmethode ab. Normaleweise dürfte dies aber nicht möglich sein.

Und falls dies bei Ihrem Pferd wirklich möglich wäre, müßte auf jeden Fall nachoperiert werden.

Ich würde mich auf die Tierklinik verlassen. Die Samenstränge müßten entfernt werden, wenn hier Gewebe infiziert und abgestorben wäre.

Ich drücke Ihnen und Ihrem Pferd die Daumen, daß in der Tierklinik schnell geholfen werden kann.

Freundliche Grüße,

Udo Kind