So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

die katze wurde mit leucofeligen geimpft. seit dieser zeit

Kundenfrage

die katze wurde mit leucofeligen geimpft. seit dieser zeit ist sie sehr kraftlos, berührungsempfindlich, frisst nur sehr wenig, zieht die hinterfoten nach und will kaum auslauf. was kann die ursache sein, was kann ich tun?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

normal sind Impfungen gut verträglich; in vereinzelten Fällen sind Impfreaktionen jedoch möglich. Diese äußern sich insbesonderere in:
-Schocksymptome meist direkt nach der Impfung (auch bis zu einige Stunden später): sehr schlapp, schwankender Gang, Untertemperatur (< 38°). Bei Ihrer Katze sid mehr als 24 Stunden vergangen, daher eher unwahrscheinlich
-Fieber (bis 40°), manchmal begleitet von Durchfall oder Erbrechen, Hatte Ihre Katze zu irgendeinem Zeitpunkt Fieber?
-Niesen, Husten
-leichte Befindlichkeitsstörungen und verminderter Appetit (verschwindet nach 2 Tagen in der Regel wieder)
-Schwellungen an der Injektionsstelle, manchmal berührungsempfindlich

Die von Ihnen beschriebenen Symptome sind als Impfreaktion sehr selten und leider sehr schwer. Wie lange ist die Impfung denn her? (2 Wochen?). An welche Körperstelle wurde die Impfung injiziert? Haben die Symptome unmittelbar nach der Impfung begonnen?
Möglich wäre auch, daß sich die Katze bei einer Abwehrbewegung verrenkt hat oder einen leichten Wirbelsäulenschaden erlitten hat (z.B. leichter Bandscheibenvorfall). Bei Fortbestehen der Beschwerden länger als 4 Wochen würde ich auf jeden Fall auch die Wirbelsäule röntgen lassen.

Prüfen Sie bitte
- die Temperatur rektal (sollte zwischen 38° und 39° liegen)
- die Schleimhäute (sollten rosa sein)
- den Bauch der Katze (sollte weich sein)
- wie sich Ihre Katze beweg (so wie immer?)
- einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Patellarreflex (Reaktion auf Schlag auf Kniescheibensehne, normale Reaktion: Bein schnellt nach vorn)
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Katze den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehe: Pfoten der Hinterbeine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Katze nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen
--Fußungsreflex: Katze hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite gegen Tischkante führen, Normal: Katze soll sofort mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

Bei deutlichen Störungen bitte morgen noch mal zum Tierarzt gehen. Evtl. müssen entzündungshemmende Medikamente injiziert werden.

Unterstüzuend könnten Sie Nux vomica D6 (3x tägl., fördert allgemein die Entgiftung) sowie Silicea D6 3x tgl. geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Katzenmilch mit Spritze ins Maul geben). Die ersten 3 Tage außerdem 1x tgl. Thuja D6

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
PS: außerdem bitte noch Vitamin-B (z.B. VMP-Tabletten) geben.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin