So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo! Eins unserer Meerschweinchen (4 Jahre) wurde vor

Kundenfrage

Hallo!

Eins unserer Meerschweinchen (4 Jahre) wurde vor zwei Wochen wegen einer Zahnfehlstellung beim Tierarzt behandelt. So richtig gut frisst er aber immer noch nicht, er scheint immer noch Probleme beim Kauen zu haben. Und die Zähne sehen auch schon wieder schief aus. Was können wir tun?

Schönen Gruß
Thorsten Felden
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

Bitte stellen Sie Ihr Meerschweinchen noch mal in einer Tierartzpraxis vor, am Besten einer mit der Möglichkeit die Zahnwurzeln zu röntgen. Auf jeden Fall sollten die Backenzähne noch mal ganz genau auf kleine Spitzen (die zu Wangenverletzungne führen bzw. duie Zungenbewegung behindern) kontrolliert werden.

Da die Darmverdauung / Fortbewegung des Speisebreis im Darm bei Meerschweininchen ebenso wie bei Kaninchen von Nachschub von Fressen abhängig ist (es gibt keine Darmmuskulatur -im Gegensatz zu uns Menschen-, die das Weiterschieben des Darminhaltes alleine bewerksteligen kann), kommt es bei Schlecht oder gar Nichtfressen schnell zu gefährlichen Darmstillständen mit lebensgefährlicher Aufgasung. Meerschweinchen müssen immer fressen/gefüttert werden (siehe unten)
Wichtig ist, nach Ursachen, die zum Schlechterfressen und den Zahnproblemen geführt haben, zu forschen mit (nochmaligen?) Röntgenaufnahmen, um zu sehen:
- wie die Wurzeln der Zähne aussehen, ob es hier Granulome gibt, ob der Knochen noch in Ordnung ist ?) Bei Zahnwurzelproblemen wird oft der Kieferknochen mit angegriffen, in vielen Fällen ist die Gabe von Antibiotika gegen Infektionen für 10 Tage angezeigt .

Füttern Sie später allgemein viel Heu und strukturiertes Futter (Löwenzahn, Möhrengrün, Blumenkohlblätter, Kohlrabiblätter; nur allmählich Menge erhöhen, sonst Gefahr von Durchfall) und kein bis wenig Kraftfutter.

Neben Zahnerkrankung führen insbesondere folgende Erkrankungen zu Nichtfressen:
-chronische Niereninsuffiziens, Herzerkrankung, Diabetes
-Stress
-Parasiten, Durchfall, Infektionskrankheiten

Meerschweinchen müssen -wie gesagt- unbedingt immer fressen, sonst bewegt sich auch der im Darm vorhandene Kot nicht weite zum After hin. Dies führt zu:
-Störung der Darmflora durch Vermehrung "schlechter" Bakterien. Folge: entweder Durchfall oder - noch gefährlicher - Aufgasung, durch die es zu dickem Bauch mit Behinderung der Atmung und teilweise lebensgefährlichen Kreislaufproblemen kommen kann.

Sie sollten deshalb baldmöglichst noch einmal zu einem Tierarzt (am Besten Tierklinik mit der Möglichkeit den Kiefer zu röntgen) wenn,
-der Bauch dick ist
-Ihr Meerschweinchen gar nichts mehr fressen will

Unterstützend können Sie folgendes tun:
-Fütterung mit "Critical Care" (albrecht, vom Tierarzt; ein Pulver, welches Sie dem Tier mit Wasser angerührt mit einer Futterspritze eingeben können). Notfalls können Sie gutes Heu 2/3 und Karrotten in einen Mixer geben, etwas Wasser zugeben und Ihr Kaninchen damit zwangsfüttern (mit Spritze, Spitze mit Seitenschneider abknipsen und Öffnung erweitern, damit der Brei durchpasst). Dies ist -falls Ihr Meerschweinchen nicht mehr selbst frisst- unbedingt nötig
-Probiotika weitergeben (zum Aufbau der Darmflora , bene-bac), auch Flatulex ist ok
-Wärmflasche anbieten
- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Wasser unabhängig vom Futter) geben. Einmalig Nux vomica C30 (notfalls auch D6, unterstützt Abbau der Narkose)

Bei Schmerzen sollte (vorübergehend) ein entzündungshemmendes Schmerzmittel (z.B. metacam) gegeben werden

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairer Weise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin