So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Unser Hund hat beim Spaziern irgend etwas gefressen. Jetzt,

Kundenfrage

Unser Hund hat beim Spaziern irgend etwas gefressen.
Jetzt, ca. 5 Std spartet, hat sie viel getrunken und nachher erbrochen.
Sie hat einen aufgeblähten Bauch und es geht ihr nicht gut.
Ich bitte um einen Rat.


Freundlicher Gruss
Wolfgang Hofer
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

was für einen Hund haben Sie (Alter, Größe, Rasse)?

Da die Flüssigkeit gleich wieder erbrochen wurde könnte es sich um einen Darmverschluss oder eine Magendrehung handeln. Hierfür würde der aufgeblähte Bauch sprechen.

Hunde mit diesen Erkrankungen zeigen häufig eine starke Unruhe, hecheln stark, haben einen harten und gespannten Bauch und können häufig keinen Kot absetzen.

Bei diesen Symptomen sollten Sie umgehend den tierärztlichen Notdienst aufsuchen, da es sich um einen lebensbedrohlichen Zustand handeln könnte. Natürlich ist es auch möglich, dass der Hund sich lediglich den Magen verstimmt hat, dass Risiko wäre mir hier aber zu hoch.

Alles Gute für IHren Hund
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

was ich noch vergessen habe, da Sie nicht wissen, was der Hund aufgenommen haben könnte könnte es sich auch um eine Vergiftung handeln. Die Symptome hierbei sind unspezifisch und können von Erbrechen und Durchfall über Atemnot und Kreislaufprobleme so ziemlich alles umfassen. Auch aus diesem Grund würde ich Ihnen empfehlen den tierärztlichen Notdienst aufzusuchen.

Gute Besserung für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Dalmatiner, 6 Jahre, 64 cm
Sie hechelt nicht und ist ganz ruhig.
Der Bauch ist allerdings hart und. Angespannt.

Wir sind in Frankreich in der Pampa. Kein Tierarzt zu erreichen.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

dass spricht zum Glück nicht unbedingt für eine Magendrehung. Sie sollten den Hund unbedingt über Nacht im Auge behalten. Es kann gut sein, dass das Wasser und das Erbrechen schon das Schlimmste beseitigt haben. Versuchen Sie noch einmal ihr etwas Wasser anzubieten. Füttern sollten Sie sie auf gar keinen Fall.

Gut wäre ein entkrampfendes Medikament. Falls Sie dies zufällig im Haus haben können Sie der Hündin Novalgin in einer Dosierung von 40 mg pro kg Körpergewicht eingeben. Auch MCP in einer Dosierung von 0,4 mg pro kg Körpergewicht könnte die Lage etwas entspannen. Ansonsten geht auch Vomex in einer Dosierung von 4 - 8 mg pro kg Körpergewicht. Alle drei Medikamente können alle 6 - 8 Stunden eingegeben werden. Bitte ansonsten keine humanmedizinischen Schmerzmittel eingeben, da diese für Hunde meist toxisch sind.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

dass spricht zum Glück nicht unbedingt für eine Magendrehung. Sie sollten den Hund unbedingt über Nacht im Auge behalten. Es kann gut sein, dass das Wasser und das Erbrechen schon das Schlimmste beseitigt haben. Versuchen Sie noch einmal ihr etwas Wasser anzubieten. Füttern sollten Sie sie auf gar keinen Fall.

Gut wäre ein entkrampfendes Medikament. Falls Sie dies zufällig im Haus haben können Sie der Hündin Novalgin in einer Dosierung von 40 mg pro kg Körpergewicht eingeben. Auch MCP in einer Dosierung von 0,4 mg pro kg Körpergewicht könnte die Lage etwas entspannen. Ansonsten geht auch Vomex in einer Dosierung von 4 - 8 mg pro kg Körpergewicht. Alle drei Medikamente können alle 6 - 8 Stunden eingegeben werden. Bitte ansonsten keine humanmedizinischen Schmerzmittel eingeben, da diese für Hunde meist toxisch sind.
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank.
Medikamente sind keine im Haus aber alles andere kann ich machen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich hoffe der Hund hat die Nacht gut überstanden und es geht ihm etwas besser.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sie ist noch nicht ganz OK aber es geht Ihr viel besser. Sie hat während der Nacht immer wieder viel getrunken und war heute Morgen beim Spaziergang ziemlich munter.

Der Bauch ist auch wieder normal und jetzt schläft sie tief.

Wir warten noch mit füttern und geben Ihr am Mittag mal eine halbe Portion.

( Vet Concept Sensitiv diet )

Ihre Antwort war doch sehr beruhigend und ich finde Ihr Internetangebot ist eine grosse Hilfe.

Herzlichen Dank

 

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Freut mich, dass es dem Hund wieder besser geht. Ich habe selber einen Dalmatiner - da leidet man erst recht mit ;-)

Um den Magen-Darm-Trakt zu beruhigen können Sie dem Hund auch eine Diät aus 1/3 gekochtem Reis, 1/3 gekochtem Geflügel und 1/3 Hüttenkäse füttern. Das von Ihnen erwähnte Diätfutter geht aber auch. Füttern Sie möglichst mehrere kleine Portionen über den Tag verteilt.

Weiterhin gute Besserung für Ihren Hund

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin