So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16234
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Pferd schwitzt krankhaft

Kundenfrage

Mein Pferd (16 Jahre, Haflingerstute, gut genährt) hat 12 Tage (oder besser Nächte) von nachmittag 17 Uhr bis nachts 2 Uhr extrem stark geschwitzt. Extrem heißt, dass das Pferd richtig klatsch nass war oder besser als ob es geduscht wurde.. Außerhalb der angegebenen Zeit war es trocken. Zusätzlich waren die Augenlieder geschwollen und es gab 2 ödematöse Schwellungen hinter der Sattellage (Akupunkte BL 23). In den ersten 3 Nächten hatte sie jeweils noch eine Kolik. In der 3. Nacht zusätzlich starken Husten der am Morgen verschwunden war. In den letzten 3 Nächten Durchfall. Allgemein machte sie einen aufgedunsenen, lustlosen und kranken Eindruck. Fressen war nicht beinträchtigt. Getrunken wurde viel und oft. Hufe wurden vom Schmied als Top in Ordnung bezeichnet. Tierarzt hat nur die akute Kolik in der 2. Nacht behandelt. Das Schwitzen verschob sich dann zeitlich immer eine Stunde nach hinten bis es nachts gar nicht mehr zum Schwitzen kam. Behandelt wurde sie von mir mit verschiedenen homöop. Medikamenten, Laserakupunktur, Akupressur, Magnetfeldtherapie. Trotzdem konnte mir kein TA sagen was es nun war. Vorgeschichte: mit 3 Jahren Lungenentzündung, mit 10 Jahren V.a. COPD, Mit 11 Jahren ganz schlechte Herz, Leber, Nierenwerte und beginnende Dämpfigkeit, seit 4 Jahren stabile Gesundheit, ohne Husten ohne Probleme bis auf eine Kolik im Mai diesen Jahres wegen falscher Fütterung. Pferd lebt in Offenstallhaltung, bekommt ausreuchend Heu, Stroh, Wasser. Gut gepflegte nicht fette Weide im Sommer. 1/2 Hand aufgeweichte Rübenschnitz täglich mit ihren homöop. Medi. Als "Leckerli" Möhren und Apfelscheiben in Maßen. Es würde mich wirklich interessieren welche Krankheit hinter der ganzen Geschichte steckt. Können sie mir das erklären? Empfehlen sie eine weitere Therapie. Diese Woche ist noch eine BE geplant. Herz/Leber/Nierenwerte + großes BB. MfG
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

hierfür kann es mehrere Ursachen geben:

 

-eine allergische reaktion,z.B. auf ein Futtermittel,Gräser etc

-Bauchschmerzen

-ein Herz-Kreislaufproblem

-ein anderes organisches Problem wie der Nieren etc

 

Es wäre daher ratsam dies durch entsprechende Untersuchungen wie geplant großes Blutbild,Herz-Lungenuntersuchung genauer abklären zu lassen.Das Schwitzen in Verbindung mit den geschwollenen Augenlideern würde eher auf eine allergische Reaktion hindeuten,als Ursache kommen hierfür mehrere Dinge in Frage z.B. Aufnahme von etwas unverträglichen wie Blätter,eicheln oder ähnliches oder etwas was im Heu mitenthalten ist.Sollten die angesprochenen Untersuchungen alle in Ordnung sein könnte man dann eventuell noch einen Allergietest durchführen lassen.Mehr kann man leider im Moment nicht genauer dazu sagen,dazu müßte man dann erst einmal die Befundergebnisse abwarten.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bitte gerne und alles Gute für sie und das Pferd

 

Beste grüße

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin