So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1376
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

Bei meiner 13 Jährigen Hündin hängt aus ihrer Vagina ein "Knubbel"raus

Kundenfrage

Bei meiner 13 Jährigen Hündin hängt aus ihrer Vagina ein "Knubbel"raus (sieht aus wie eine kleine rosa Blase) an dem sie immer wieder leckt. Waren gestern bei der Tierärztin-sie meinte das würde halt durchs Alter kommen und hat den "Knubbel" einfach wieder reingedrückt und gemeint, dass ich sie halt kastrieren muss, damit das in Zukunft nicht mehr passiert. Das möchte ich allerdings nicht-da so eine Op ja die Persönlichkeit eines Hundes verändern soll. Jetzt hängt der "Knubbel" wieder draußen. Ist eine Kastration der einzige Weg oder gibt es Alternativen? Wie gefährlich ist so eine Op für einen 13 Jährigen Hund?

Danke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort

LG Therry
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Biron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, eine OP ist zwar nie ganz gefahrlos, aber wenn das Tier zu solchen Zubildungen neigt (es können auch gutartige oder auch bösartige Tumoren sein), dann ist eine Kastration in jedem Fall empfehlenswert. Es ist damit zu rechnen, dass es zu weiteren "Knubbeln" kommt auch im Inneren und diese auch mit Gebärmuttervereiterungen einhergehen können, die schnell sehr gefährlich werden können.
Die Persönlichkeitsveränderung wird sich bei einer 13jährigen Hündin in Grenzen halten. Sie sollten danach die Futtermenge etwas reduzieren, da das Tier einen niedrigeren Energiebedarf hat.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterheflen und wünsche dem Tier alles Gute.
Für das Akzeptieren der Antwort danke ich im Voraus.