So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein 9 Jahre alter Jack Russel hat eine Herzinsuffizienz die

Kundenfrage

Mein 9 Jahre alter Jack Russel hat eine Herzinsuffizienz die mit Benakor F 5mg behandelt wird,Verordnet sind 1x tägl. 2,5 mg und dann müßte ich im 3x tägl. 10mg Furosemid geben.Meine Frage ist: Ist es wirklich notwendig so viele Wassertbl. zu verabreichen, ich denke das ist auch eine zusätzliche Belastung für das Herz? Muß bei der jährlichen Impfung auch irgend welche Vorkehrungen getroffen werden.

MFG
G. Schmidt
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

wie ging / geht es Ihrem Hund denn unter der Gabe von Benazepril? War er normal leistungsfähig oder war er schneller erschöpft? Zeigte er Atemprobleme odr Husten? Wissen Sie ob er Wasser in der Lunge hat(te)? Um diese durch Rückstau (Folge von nicht mehr richtig schließender Herzklappe) entstandene Wassreansammlung zu mindern / zu beseitigen, verordnet man ein Diuretikum (Furosemiddosierung normal: 1-2mg / kg bis zu 3x tgl., bei stärkerer Wasseransammlung wären 3x 10 mg am Anfang in Ordnung).

 

Am Besten wäre, wenn Sie einen Ultraschall (evtl. reicht auch noch mal eine Röntgenaufnahme) von Herz und Lunge Ihres Hundes machen lassen, um festzustellen, ob sich trotz der Herztabletten ACE-Hemmer Benazepril und des Diuretikums Furosemid (seit wann geben Sie es?) weiter Wasser in der Lunge angesammelt hat (Lungenödem). Das Abhören mittels Stethoskop liefert schon erste Anhaltspunkte.

 

Je nach Befund müßte

-das Diuretikum Furosemid, Dimazon (oder sogar Spironolacton, Prilactone) weiter gegeben werden

-statt eines ACE-Hemmers (in Ihrem Fall Benazepril) ist in fortgeschritteneren Fällen auch die Gabe von Pimobendan (Vetmedin, Boehringer) sehr oft hilfreich. Pimobendan entlastet wie ein ACE-Hemmer das Herz durch Senken der Nachlast, verstärkt aber gleichzeitig auch die Kontraktionskraft des Herzens.

 

Benazepril ist ein ACE-Hemmer, der das Herz entlastet, indem es im Körper die Gefäße weiterstellt und den Blutdruck senkt ("Senken von Vor- und Nachlast"). Die Dosierung beträgt normalerweise 0,25 - 0,5mg /kg 1-2 x tgl. (je nach Schwere der Erkrankung und Symptomatik). Nähere Infos finden Sie hier: http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00008654/1755__F.htm

 

Vetmedin (Pimobendan) senkt einerseits ähnlich wie ein ACE-Hemmer die Vor- und die Nachlast, erhöht aber gleichzeitig auch die Kontraktionskraft des Herzens. http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00011842/8367__F.htm

 

Wenn es Ihrem Hund unter Benazepril aber sehr gut ging, können Sie vermutlich erst mal bei der Gabe von Benazepril bleiben. Bei Lungenödem ist Furosemid oft hilfreich.

 

Unterstützend könnten Sie Crataeguslösung (DHU), 3x täglich 0,75 ml und Cralonin (Heel) 3x täglich 10 Tropfen geben; Wasser in der Lunge ist, wäre zusätzlich die Gabe von Apocynum D6 3x tägl. 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli -unabhängig vom Fressen gegeben- sinnvoll (in stärkeren Fällen aber unbedingt ein Diuretikum erforderlich).

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

PS: bzgl. der Impfung ist nichts Besonderes zu beachten (übliche gründliche Voruntersuchung durch Tierarzt reicht)

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo Hr. Dr. Kind,

 

 

Ich gebe meinem Hund seit ca. 4 Monaten diese Medikamente außer diesen vielen Furosemid nicht. Sein Zustand hat sich nicht verbessert oder verschlechtert. Er hustet ab und zu mal ob im Ruhezustand oder bei Belastung. Die Röntgenaufnahmen zeigten nur ein stark vergößertes Herz, habe die Tierärztin darauf angesprochen ob sie die Lungen abhören könnte um Ödeme in der Lunge fest zu stellen , ihre Antwort war das könnte man nicht hören! Da ich Altenpflegerin bin, weiß ich von meinen Patienten her das die Ärzte das schon hören können, darum habe ich meinem Hund nicht so viel Furosemid geben.

 

Mein Jacky ist nach wie vor fit und rennt seine Strecken beim Freilauf wie sonst auch.

 

 

Vielen Dank für die Hilfe

 

Grüße aus Mellrichstadt

Gabi Schmidt

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Ihr Tierarzt hat trotzdem Recht: beim Hund hört man ein Lungenödem erst relativ spät. Sehr viel aussagekräftiger ist eine Röntgenaufnahme. Wenn Ihr Tierarzt dabei Wasser in der Lunge findet, würde ich das Furosemid geben, auch wenn man noch nichts hört.

Wenn auf dem Röntgenbild kein Wasser in der Lunge zu sehen ist, braucht man natürlich kein Furosemid zu geben.

 

Beim Lungenödem trit der Husten insbesondere beim Aufstehen nach längerem Liegen auf.

 

Freundliche Grüße & danke für´s Akzeptieren,

 

Udo Kind