So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag. Ich lebe in der Schweiz im Berner Oberland. Ich

Kundenfrage

Guten Tag. Ich lebe in der Schweiz im Berner Oberland. Ich habe seit meiner Kindheit Angst vor der Tollwut. Gestern ist unsere Katze mit einer Verletzung nach Hause gekommen. Sie hat eine Wunde unter der Nase und am Kinn. Nun habe ich Angst, sie könnte Kontakt mit einem Fuchs gehabt haben. Muss ich mir Sorgen machen, dass sie nun Tollwut infiziert sein könnte?
Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

es ist äußers unwahrscheinlich, daß Ihre Katze mit Tollwut infiziert ist.

 

Eine tollwütige Katze ist am Anfang sehr unruhig und miaut viel, später kommt es dann zu Lähmungserscheinung, Heiserkeit und Speicheln.

 

Fremde Katzen können auch ohne an Tollwut erkrankt zu sein, schnell mal zubeißen, wenn sie sich plötzlich bedroht fühlen. Eine Auseinandersetzung mit einer anderen Katze (odr auch einem Hund ) ist sehr viel wahrscheinlicher als ein Biss durch einen Fuchs.

 

Zum Arzt sollten Sie morgen bitte auf jeden Fall gehen, wenn es sich um eine tiefere Verletzung handelt, da Katzenzähne stark mit Bakterien behaftet sind und Ihre Katze möglicherweise ein Antibiotikum benötigen.

Gut wäre es, wenn die Wunde geblutet hat. Tröpfeln Sie mehrmals täglich ein mildes Desinfektionsmittel (z.B. Braunol oder Betaisadonna) auf die Wunde, falls möglich Wunde spülen.

Insgesamt ist die Tollwut derzeit in Deutschland und ich glaube, auch in der Schweiz sehr selten. (vereinzelte Importtiere und bei den Wildtieren v.a. Fledermäuse). Näheres zur Tollwut finden Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Tollwut

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Biron hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,der Kollege hat alles wichtige gesagt. Hinzufügen möchte ich noch, dass die Katze am besten gegen Tollwut geimpft sein sollte. Sie können sich, wenn Sie selbst einfach Angst vor Tollwut haben, auch gegen Tollwut impfen lassen. Der Schutz hält viele Jahre, nur die Impfung müssen Sie selbst bezahlen (geschätzt ca. 100 Franken, ausser Ihre Versicherung zahlt dies). Notwendig wird es nicht sein, dies machen normalerweise nur Tierärzte, Dschungelreisende und andere Personenkreise, die Kontakt mit tollwütigen Tieren haben könnten. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch insbesondere in der Schweiz mal mit Tollwut zu tun hat, ist äußerst unwahrscheinlich. Aber die Katze sollte geimpft sein. Und wie der Kollege sagte, morgen zum Tierarzt, auch wenn die Wunden nur oberflächlich erscheinen, ist eine Wundinfektion nicht unwahrscheinlich. Vergessen Sie nicht die Antwort des Kollegen zu "Akzeptieren", um seine Bemühungen zu honorieren.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

stimmt gute Ergänzung vom Kollegen (Danke!). Hatte ich eigentlich auch schreiben wollen (dann aber doch vergessen). Falls Ihre Katze schon geimpft ist, wäre sie weitgehend geschützt. Sie brauchen sich keine Sorgen zu machen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind