So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr_Grassl.
Dr_Grassl
Dr_Grassl, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 266
Erfahrung:  Vögel, Reptilien, Amphibien, Heimtiere
56668378
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr_Grassl ist jetzt online.

Heute habe ich im Tierheim ein ca. 40j hriges Amazonenm nnchen

Kundenfrage

Heute habe ich im Tierheim ein ca. 40jähriges Amazonenmännchen geholt, weil der Partner unserer Amazonendame gestorben ist.
Beim Anblick des Tierheim-Vogels bin ich sehr erschrocken:
Abgesehen davon, dass ihm ein Auge ganz fehlt und er an der Backe einen riesigen Luftsack an der Backe hat (größer als ein Tischtennisball), hat er einen "Klumpfuss" (ein Stumpf ganz ohne Zehen) und am anderen Fuß verkrüppelte Krallen.
Desweiteren hat er permanent der Schnabel geöffnet.
Der Vogel wurde mehrmals einem speziellen Papageientierarzt in Öhringen vorgestellt und dieser war anscheinend der Meinung, dass das Leben des Tieres noch lebenswert ist.
Doch daran zweifel ich...
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend.Wenn der auf Papageien spezialisierte Kollege der meinung ist, dass es doch noch ein lebenswertes Stück Zeit für Ihren Papagei gibt, werden Sie schwer jemanden finden der - wie Sie schreiben - dem Elend ein Ende zu bereiten, bereit sein wird. Warten Sie noch etwas ab, vielleicht finden Sie bald auch, dass der vogel noch leben soll. Später können Sie ja Ihrer Überlegung doch noch nachgehen. Wie immer Sie entscheiden, bereuhen Sie nichts am Ende.
Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, Sie sollten am besten den Tierarzt kontaktieren, der das Tier untersucht haben soll. Wahrscheinlich war dies Dr. Rüdiger Richter, Haller Straße 142, 74613 Öhringen
(Tel:NNN-NN-NNNN25). Zum einen kann Zeit vergangen sein, seitdem er das letzte Mal den Vogel gesehen hat und vielleicht hat sich etwas verschlimmert und der Zustand kann noch verbessert werden. Ich kann Ihnen den Kollegen als Vogeltierarzt empfehlen, grüßen Sie ihn schön von mir. Gerne kann ich Ihnen ansonsten auch erläutern, worum es sich bei der Umfangsvermehrung wahrscheinlich handelt, wieso der Schnabel geöffnet ist und was man insgesamt unternehmen kann, um dem Vogel ein lebenswertes Leben so lange wie möglich zu gewährleisten und auch woran Sie erkennen, dass es ihm gut geht. Hierfür stellen Sie am besten eine erneute Frage, dann antworte ich Ihnen gerne ausführlich.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Dr. Grassl,

 

vielen Dank für Ihre Antwort. Bei der Umfangsvermehrung handelt es sich wohl um einen Luftsack, den man immer mal wieder aufstechen kann. Aber warum hat er immer den Schnabel geöffnet?
Haben Sie Erfahrungen, wie es für Papageien ist, ohne Krallen zu leben? Das Eine Bein besteht, wie beschrieben, nur aus einem Stumpf - ganz ohne Krallen - und das andere Bein hat verkrüppelte Krallen.

Im voraus besten Dank für Ihre Antwort.

 

 

Mit freundlichem Gruß

Kirsten Rudolf

Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag Frau Rudolf. Das Offenhalten des Schnabels ist ein Hinweis auf eine Atemnot. (Mechanische Ursachen (er kann den Schnabel nicht schließen) sind auch möglich, aber die Atemnot ist das Allerwahrscheinlichste). Dies deutet auf eine Infektion mit Schimmelpilzen hin. Auch wenn diese Infektion nie völlig auszumerzen ist, kann sie behandelt werden, so das sich der Zustand des Vogels verbessert und seine Lebensqualität somit ebenfalls. Hierfür ist es neben Medikamenten (wie Lamisil und V-Fendt), die eingegeben werden vor allem eine Inhalationstherapie sinnvoll. Dazu wird ein Kaltvernebler/Inhaliergerät (gibt es gebraucht günstig bei ebay Pariboy oder auch neu Omron (günstiger und auch sehr gut) benötigt. Es können Mittel gegen den Pilz (Imaverol) und unspezifische Mittel (F10, sehr gut zur Prophylaxe geeignet) eingesetzt werden (Vogel in Käfig, Handtuch drüber und einnebeln lassen.)
Die Mittel bekommen Sie vom Tierarzt. Der sollte vorher mittels Röntgen/Endoskopie feststellen, wie verpilzt die Luftsäcke sind und ob auch Granulome (Pilzknubbel) vorhanden sind. Eine Blutuntersuchung zur Kontrolle der Leberfunktion wäre auch sinnvoll.
Die Umfangsvermehrung bzw. der "Luftsack" stammt wahrscheinlich auch von der langanhaltenden Infektion, genaueres kann man nur nach einer Untersuchung sagen. Versorgen Sie das Tier mit einem guten Vitaminpräparat (Korvimin, 1 Messerspitze pro Tag) und frischem Obst und Gemüse.
Vermeiden Sie unbedingt die Fütterung mit Erdnüssen, denn daher bekommen die Tiere meist die Pilze. Auch für gute Luftqualität sollte gesorgt werden. Insbesondere trockene Heizungsluft ist schädlich. Besorgen Sie sich einen Luftwäscher (Venta, gibt es zur Zeit häufig im Angebot).
Papageien benutzen Ihren Schnabel als dritten Fuß, daher ist es nicht so schlimm, das er seine Füße nicht komplett hat. Richten Sie die Voliere so ein, dass er gut klettern kann und überall Halt finden kann. Sichern Sie den Boden, so dass er bei einem eventuellen Absturz sich nicht verletzt. Eventuell wird er Probleme beim Fressen haben, da er sein Bein nicht als Werkzeug nutzen kann. Gegebenenfalls ist die Fütterung mit pelletiertem Futter (am besten ist Harrisons) in Betracht zu ziehen.
Ihren Vögeln wünsche ich alles Gute! Vergessen Sie bitte nicht, auf Akzeptieren zu klicken. Vielen Dank dafür!
Dr_Grassl, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 266
Erfahrung: Vögel, Reptilien, Amphibien, Heimtiere
Dr_Grassl und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.