So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an PferdeDoktor.
PferdeDoktor
PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung:  Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
52637662
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
PferdeDoktor ist jetzt online.

Ich reite ein 5 J hrige Stute die voriges Jahr ein Fohlen bekommen

Kundenfrage

Ich reite ein 5 Jährige Stute die voriges Jahr ein Fohlen bekommen hat und seit dem einen Beckenschiefstand hat(auf rechter Hand geritten ,Schweif nach rechts gedreht).Auserdem soll sie laut Tierärztin fest in der Schulter sein.Wie kann man den Pferd helfen.Reiten tuh ich sie aller 2 Tage weil die Lahmheit von Minute zu Minute schlimmer wird.Vor dem reiten is garnichts.Zur Zeit reite ich sie nur Schritt und Trab am langen Zügel und keine engen Wendungen.
Was kann ich noch tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag. Sprechen Sie Ihren TA an, er möge Ihnen eine Klinik ausmachen, die Ergotherapien für Pferde und eventuell auch Wasserbeckenbehandlungen anbietet.

Dass Sie so oft reiten ist sehr gut. Viekl Erfolg.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Unvollständige Antwort.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bei uns in der Nähe gibt es solche Wasserbeckenbehandlungen,desswegen fragte ich ja was ICH noch tun kann.
Da sie vorn rechts lahm geht,kann das vom Becken her kommen oder oder is das eher von der Schulter.
Wenn ich rechts rum reite ist es schlimmer und stockiger als links rum.Da kommt die Lahmheit erst nach ca.10 Minuten .
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erstens haben Sie nicht einmal geschrieben, dass es die Wasserbeckenbehandlung bei Ihnen in der Nähe gibt, geschweige denn, dass Sie die bereits - allem Anschein nach - ohne Erfolg in Anspruch genommen haben. Wenn Sie die Therapie hinter sich haben, können Sie auch ( VORHER ) nach den Ursachen im Schulter- oder Beckenbereich mit MRT suchen lassen. Von wegen : unvollständige Antwort ? Hellsehen kann ich noch nicht !
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das war ein Missverständniss es gibt nicht solche Becken bei uns!!!
Aber man muß ja nicht gleich Beleidigent werden!!!!!!
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
So ist es.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist es auch möglich die Muskulatur in der Schulter durch Massage oder einer anderen nicht so Kostenintensieven Variante gelockert werden kann?
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja sicher kann auch durch Massage Muskulatur aus einer " Krampflage " gelöst werden. Durch Spritzen mit BOTOX könnte das auch erreicht werden. und auch gleich sichtbar gemacht, weil unter dem Einfluß des BOTOX die Lahmheit vorrüberghehend verschwindet, aber die Erkenntnis bleibt, dass die gespritzten Muskeln als Ursache der Lahmheit zu sehen sind.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Und wie sieht es aus mit Beugeübungen der Vorderbeine(hauptsächlich rechts).
Oder was halten sie von Trainingseinheiten mit Trabstangen damit die Schultermuskulatur
weicher gemacht wird und die Lahmheit vielleicht doch daher rührt?
Experte:  PferdeDoktor hat geantwortet vor 6 Jahren.
In der ersten Zeile die ich Ihnen schrieb, habe ich die ERGOTHERAPIE erwähnt, dazu brauchen Sie den entsprechenden " Krankengymnasten ". Und jetzt bin ich nicht mehr lange online .Trotz allem, noch einen schönen Sonntag.
PferdeDoktor, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 517
Erfahrung: Herstellung v.Impfstoffen geg.chronische Infekte durch Bakterien,Pilze etc. bei Antibiotikaresistenz
PferdeDoktor und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich würde ihnen raten dieses Pferd welches bei Belastung eine wohl deutlich lahmheit zeigt,welche sich verschlimmert nicht zu Reiten sondern erst einmal über eine entsprechende tierärztliche Untersuchung abzuklären woher diese Lahmheit überhaupt kommt.Hierzu wird das pferd an der hand und unter dem Reiter bzw an dedr longe dem Tierarzt vorgestellt,dann Beugeproben durchgeführt und auch diagnostische Injektionen um damit den Bereich erst einmal einzugrenzen.Anschließend wird dann der entsprechende Bereich geröngt um so eine genaue Diagnose zu erhalten um dann auch gezielt behandeln zu können.Möglicherweide kommt die Lahmheit aus dem Rückenbereich, auch dies kann man über entsprechende Rückenuntersuchungen und Röntgen abklären.Auch ein Chip wäre denkbar,welcher sich in einem Gelenk als freies KnorpelKnochenfragment befindet und durch Belastung des Pferdes dann im Gelenk reibt und dies dann zu Schmerzen führt was sich wiederum in einer sich verstärkenden lahmheit beim Reiten äußert.Wird das Pferd allerdings weiter geritten kann dieser dann auch das gelenk auf dauer stark schädigen.Solch einen Chip kann man aber häufig operativ entfernen.Wie gesagt ich würde ihnen raten erst einmal über eine tierärztliche Untersuchung abzuklären was die Ursache der lahmheit ist und dies gezielt behandeln zu lassen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch