So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Hallo, meine Katze humpelt extrem am linken Vorderbein.

Kundenfrage

Hallo,

meine Katze humpelt extrem am linken Vorderbein. Nach einem Tierarztbesuch mit Injektion (Diagnose Schulterzerrung ) bekommt sie nun schon seit 3 Wochen Loxicom (1. Woche 2, 2. Woche 1, 3. Woche 0.5ml - ab der 3. Woche nur mehr jeden 3. Tag).
Rapide Besserung ab dem 3. Tag.
Teilweise merkt man ihr gar nichts an, das sind dann die Tage wo sie ausgelassen spielt. Am nächsten Tag humpelt sie dann wieder leicht - vermutlich wegen dem Spielen am Vortag, speziell aber nach dem Aufstehen.
Ab dieser Woche bekommt sie Loxicom nur mehr jeden 4. Tag, bis das Fläschchen leer ist. Sollte nach dem Absetzen eine rapide Verschlechterung eintreten, müssen wir laut Tierarzt röntgen fahren, unter Vollnarkose.
Kann man da jetzt schon was prognostizieren?
Bitte um Info - herzlichen Dank!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.

...die röntgenaufnahme hätte meines erachtens spätestens am 3 tag der lahmheit erfolgen müssen. und nach genauer untersuchung (manuell, provokatorische rotationen etc) wäre auch bei schmerzauslösung tiefer als schulter ein eröohne narkose möglich gewesen. allein die schulteraufnahme bedarf manchmal ( insbesondere bei wenig kooperativen katzen) einer narkose. ohne röntgen und klinischer untersuchung ist eine diagnose nicht möglich.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Soll ich die Behandlung nach dem Rat meines Arztes weitermachen, oder auf ein Röntgen bestehen?
Ist eine Vollnarkoste mit hohem Risiko verbunden?
Ist im Falle einer Knochenabsplitterung eine OP nötig?
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.

....auf röntgen bestehen, da gerade nach einer solchen untersuchung ( bei genauer lokalisation der ursache, denn ohne eine einwandfreie klinische untersuchung können röngenologisch nachweisbare veränderungen an mehreren stellen des beines natürlich auslöser sein) auch andere möglichkeiten der therapie eingestzt werden können ( lokale injektione ins gelenk etc)

jeden Narkose ist mit einem risiko verbunden. das kann je nach alter, konstitution, kondition, des patienten auch deutlich variieren etc. trotzdem sind manchmal narkosen nicht zu vermeiden, um eine genaue diagnostik zu betreiben

das kommt auf die lokalisation und das ausmass an. ist ohne bild nicht zu bestätigen.

VETDoc und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Laut Arzt ist es eine Schulterzerrung. Was kann im schlimmsten Falle sein, wenn man die Behandlung lt. Arzt wie oben angeführt weiterverfolgt und vorerst kein Röntgen unter Vollnarkose durchführt?
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
....das die katze eventuell weiterhin unnötig lange unter schmerzen leidet, weil es eventuell doch eine andere ursache hat. natürlich ist eine schuklterverletzung langwierig und schmerzhaft, aber andere ursachen sollten deshalb auch ausgeschlossen sein.