So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Guten Tag, ich mache mir gro e Sorgen, um meine Katze. Am

Kundenfrage

Guten Tag, ich mache mir große Sorgen, um meine Katze. Am 25.07.11 wurde meine Katze als Freigängerin in die Pfote gebissen. Die Pfote schwoll an, sie lahmte, aber sie verhielt sich völlig normal. Ich ließ sie eine Nacht drin. Am nächsten Morgen war die Pfote schon etwas abgeschwollen und sie lahmte so gut wie gar nicht. Am Abend stellte ich eine Änderung in ihrem Wohlbefinden fest und ich ging von Fieber aus. Zu diesem Zeitpunkt lahmte sie nicht mehr. Am nächsten Tag ging ich zum Tierarzt und er gab ihr Antibiotika und ein fiebersenkendes Mittel. Sie sprach nicht auf die Therapie an, so dass ich am nächsten Tag wieder beim TA war. Er gab ihr erneut die gleichen Spritzen. Diese wirkten wieder nicht. Sie hatte erneut 40.6 gemessenes Fieber. Er nahm ihr Blut ab für u.a. ein Fip-Screening und machte einen Schnelltest mit dem Serum, bei dem sich Gelbsucht herausstellte. Am nächsten Tag, gab er ihr eine anderes fiebersenkendes Mittel und sie sprach darauf an. Der Bluttest ergab einen erhöhten Bilirubinwert und die Abwehr arbeitete auf Hochtouren. Ein Titer von 1:400 wurde festgestellt. Sie begann zu fressen und zu trinken und wurde wieder normal. Wir gaben ihr bis zum Sonntag Spritzen (Catosal/Baytril/Duphamox). Es ging ihr super, sie war völlig normal, kein Fieber. Dann sollte ich ihr ab letzter Woche Monat Tabletten geben Amoxicilin. Ab Dienstag Abend bekam sie wieder Fieber und ihr Verhalten änderte sich wieder. Ich bin der Meinung die Tabletten halfen nicht. Am Mittwoch Morgen gab ich ihr Metacam. Das Fieber ging weg, aber sie hustete ein wenig und war zeitweise heiser. Beim Abhören war nichts zu erkennen. Sie bekam anstatt Tabletten, wieder Spritzen. Am Donnerstag nahm der TA ihr wieder Blut ab. Sie hatte kein Fieber und hatte nicht mehr abgenommen, sondern ihr Gewicht bis dahin gehalten. Seitdem sie wieder Antibiotika in Spritzenform bekam, ging es ihr wieder super bis jetzt, aber sie niest. Die Augen sind klar, die Ohren und die Nase auch. Am Samstag erhielt ich die Blutwerte. Sie hat keine Gelbsucht mehr. Das Blut ist in Ordnung, aber das Fip-Screening nicht. Der Titer ist auf 1:100 gesunken. Die Albumine und Globuline sind gestiegen. Ihr gehts super, außer das sie niest. Sie frisst trinkt, ist völlig normal. Der TA geht eventuell von einer FIP der trockenen Form aus. Muss aber nicht. Sie soll nun Cortison-Tabletten bekommen. Ich weiß nicht mehr was ich denken soll. Ihr gehts gut. Kann sie nicht einen anderen Virus durchmachen. Ich habe so oft gelesen, dass Antibiotika nicht bei Fip hilft. Mein TA sagt, dass es auch Katzen gibt, die trotzdem auf Antiobiotika anspringen. Wieso ist das so? Kann meine Katze trotzdem was anderes haben? Kann sie trotzdem gesund werden? Ich kann nicht mehr schlafen. Ich bin einfach froh, dass sie völlig normal ist. Können sie mir irgendwas noch dazu sagen? Alle anderen tödlichen Viren sind ausgeschlossen. Vielen Vielen Dank für ihre Antwort. Ich hoffe, ich darf Hoffnung haben! Alexandra Abraham Testergebniss Blut beim zweiten Mal: Gesamteiweiß 9.1, A/G 0.48, Albumin: 32.5, Beta 2-Globulin: 16.0,  gammaglobulin: 28.2, Beta-1Globulin 0.76, Beta-2Globulin: 1.45, Gamma Globulin: 2.56, ALT 53.3, Leukozyten : 19.6,  Thrombocyten 110, Lymphocyten: 36,  Segmentkernige (absolut): 12570, Lymphocyten absolut: 7070, anisocytose +, spezifische Pankreaslipase: 2.3. Alle anderen Werte befinden sich im Normalbereich. Ich habe auch Werte aufgeschrieben, bei denen ich selbst nicht erkennen kann, ob sie normal sind, weil nur ein Wert dort steht. Sie soll nun ab heute Cortisontabletten bekommen. Heute bekam sie die letzte Antibiotikatablette. Wie gesagt, meine Katze verhält sich seitdem letzten Fieber unter den Tabletten völlig normal. Heute ist der fünfte Tag. Vielen DAnk
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

es ist sehr gut, daß Ihre Katze selbständig frisst und auch sonst einen guten Eindruck macht. Cortison wird gegeben, um die durch FIP immunvermittelten Entzündungsvorgänge zu unterdrücken.

 

Es kommt aber darauf an wie die Diagnose "FIP" bisher begründet wird. Waren beim "FIP-Screening" insbesondere die y-Globuline erhöht, wie war das Albumin/Globulin-Verhältnis? (< 0,6 spricht für FIP; > 0,8 spricht deutlich gegen FIP). War das Bilirubin der einzige veränderte Leberwert?

FIP bricht bei etwa 5-10% der seropositiven (Coronavirus) Katzen aus. Weitere Infos finden Sie hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Feline_Infekti%C3%B6se_Peritonitis

 

 

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:

- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben. Außerdem Carduus marianus D4 und Chelidonium D6 je 3x täglich geben.

 

Selbst wenn FIP klar festgestellt würde, gilt folgendes:

Solange Ihre Katze nicht leidet, sollten Sie ihr noch eine schöne Zeit bereiten

Sie leidet (und sollte dann evtl. euthanasiert werden), wenn sie mehrere der folgenden Symptome zeigt (oder eines sehr stark):

-häufiger Husten, evtl. sogar mit blutigem Auswurf

-Atemnot , auch bei geringer Anstrengung

-Apathie, zieht sich nur zurück

-Schmerzen: äußern sich in zusammengekauerter Haltung, eingeklemmtem Schwanz, evtl. Maunzen, oft schmatzende Kaubewegungen, manchmal Ruhelosigkeit trotz Schwäche, Hecheln, manchmal leicht erhöhte Temperatur (rektal höher als 38°),

- Appetitlosigkeit länger andauernd

 

Wichtig bei FIP ist aber, daß die Katze nicht in Kontakt mit anderen Katzen kommt (Ansteckung)

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich kann die Werte nicht so deuten. Folgendes Albumin in %: 32.5
Gammaglobulin in % 28.2
Albumin (abs.) 3.0
Gammaglobulin (abs.): 2.56

Ich weiß, dass man nie mit einem Fip-Screening zu hundert Prozent sagen, kann ob es FIP ist. Sie ist 7 Jahre alt. Kann es nicht auch eine andere Viruserkrankung sein? Kann sie es noch schaffen in ihrem jetzigen Zustand?
Warum wirkt das antibiotika?
Vielen Dank für Vorschläge.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

bei Ihrer Katze ist der Albumin-Globulin-Qutient 3,0 : 2,56 = 1,17. Dies ist deutlich über 0,8 und macht eine FIP-Erkrankung unwahrscheinlicher.

Auch daß die Antibiotika anschlugen soricht zu Mindest für eine deutliche Bakterienbeteiligung. Bei FIP ist das Fieber in der Regel unbeeinflußbar. Ich würde (aus der Ferne, bitte nochmal mit Ihrem Tierarzt sprechen) daher derzeit noch kein Prednisolon geben.

Werte in 3-4 Wochen bitte noch mal kontrollieren lassen. Wie war denn die Leukozytenzahl?

 

Danke für´s Akzeptieren und freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die Leukozytenzahl beträgt Leukozyten 19.6
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

herzlichen Dank für´s nochmalige Akzeptieren!

 

Die Leukozytenzahl spricht auch für eine bakterielle Infektion, bei aufgeregten Katzen können die Leukozyten zwar erhöht sein (normal 8-12, bei sehr erregten bis 18 möglich). Sorry, hatte im erste Beitrag den A/G übersehen. Leider spricht dies wieder eher für FIP Bitte Kontrollen in 3-4 Wochen machen lassen.

 

Ich drücke Ihnen die Daumen, daß es kein FIP ist! Schreibe gleich noch mal (habe jetzt gerade Patienten in meiner Praxis)

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: Sie können das 2. Akzeptieren gern zurücknehmen, da meine Audkunft möglicherweise falsch war Sorry noch mal Bis gleich

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

wir haben uns jetzt nochmal die Laborwerte angeschaut. Nach unseren Recherchen errechnet man den A/G Quotienten : Albumin absolut 3.0 geteilt durch Gammaglobulin abs. 2.56, ergibt 1.17. Dies wäre im Normbereich. Wie kommt das Labor auf einen Wert von 0.48 ????????7
Es wäre schön, wenn Sie mir darauf noch Ihre Meinung mitteilen würden. Könnte es sein, dass sich das Labor verrechnet hat?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Hallo,

 

Ich muß mich entschuldigen: Sorry, hatte im erste Beitrag den A/G übersehen. Leider spricht der niedrige Wert von 0,48 für FIP. Es werden nicht nur die Gammaglobuline sondern alle Globuline in den Nenner des Bruches gegeben. Bei meiner Berechnung hatte ich nur die von Ihnen angegebenen Gammaglobuline genommen. Dann kommt bei Ihrem Kater leider 0,48 heraus und dies ist ein deutliches Zeichen für FIP. Trotzdem kann es ihm noch einige Jahre gut gehen.

 

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Leider war meine Auskunft definitiv falsch, wofür ich mich ausdrücklich entschuldige.(Sie können das 2. Akzeptieren - wie gesagt - gern stornieren, da eine Falschauskunft nich vorkommen sollte)

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja okay, kein Problem. Gibt es auch Katzen die gerade mit dem Virus kämpfen, und trotzdem auf Antibiotika anspringen? Wie kann es sein, dass sie nach anfänglichem Fieber und nicht Fressen wollen, wieder normal und fit drauf ist. Ist das ein gutes Zeichen? Also sollte ich ihr nun doch das Prednisolon geben? bitte antworten Sie auf alle Fragen. Es sind die letzten Fragen. Vielen DAnk, bislang haben sie mir einige gute Infos gegeben



Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

es ist möglich, daß die FIP nur im Hintergrund stand und die akuten Beschwerden durch einen bakteriellen Infekt kamen. Deswegen würde ich persönlich derzeit auch kein Cortison geben (oder nur ganz niedrig dosiert), da man die Abwehr gegen die Bakterien schwächt. Sobald Entzündungssymptome auftreten, sollte Prednisolon aber eingesetzt werden, da dies oft eine recht wirkungsvolle symptomatische Therapie darstellt.

 

Herzlichen Dank für Ihre Großzügigkeit bzgl. meiner falschen Informationen!

 

Sie können gern noch eine weitere Rückfrage hier stellen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind