So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16170
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Podenco R de, 6 Jahre, 38 kg wurde vor 2 Wochen von einer

Kundenfrage

Mein Podenco Rüde, 6 Jahre, 38 kg wurde vor 2 Wochen von einer Labradorhündin mit einem Zahn zwischen linkem Hinterlauf und Bauch gerissen. Es blutete ein bißchen und ich habe es 10 Minuten später sofort mit Arnika ( flüssig ) desinfiziert. Er zeigte keine Anzeichen, daß es ihm schlecht ginge. 4 Tage später fiel mir beim streicheln auf, daß es sich im hinteren Bereich, Rücken wie am Bauch so hohl anfühlte und es unter der Haut so knisperte. Am 5. Tag ging ich zu unserer Tierärztin, die sagte er hat wahnsinnig viel Luft im Gewebe und deshalb Bakterien im Körper, die sich durch das kleine Loch, das wieder zumachte, starkt vermehren konnten. Das Antibiotika ( TOS ) gab ich von Freitag bis Donnerstag, es wurde jedoch nicht besser. Nach einem Telefonat unserer TA im Labor der Uniklinik in München spritzte sie ihm am Freitag und heute Penicillin und muß morgens und abends Metronidazol AL 400 nehmen. Da keine Rötung und Schwellung zu sehen ist, möchte sie auch nicht aufschneiden zum spülen, da sie ja nicht den ganzen Hund aufschneiden kann. Sein Allgemeinbefinden ist nach wie vor gut, aber die TA meint, es starke Verschlechterung könnte dann schnell gehen.
Noch ein Tipp von ihr ist, den Hund von vorne bis hinten zu bandagieren, was er aber mit sämtlichen Tricks wieder flott wieder demontiert. Ich habe große Angst irgend etwas zu übersehen. Hatten Sie schon mal so einen Fall? Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Messen Sie bitte einmal Fieber. Liegt die Temperatur deutlich über 38,5°C (Normaltemperatur Hunde und Katzen) dann deutet dies auf eine Infektion hin. Es sollte dann auf jeden Fall weitere 5 Tage Antibiotika gegeben werden, um die Keime bestmöglich anzutöten. Besser ist es nach meiner Erfahrung eigentlich immer, solche Wunden zu öffnen und zumindest lokal zu Spülen mehrere Tagen und auch Leukasekegel direkt in die Wunde zu geben, diese helfen direkt gehen die Baktieren.
Wenn es nicht besser wird, müsste ein Abstrich gemacht werden und die Keime untersucht und nochmal eine anderes genau passendes Antibiotika gegeben werden.

Bandagieren bringt in diesem Fall nichts, der Hund wird es immer wieder abbeissen.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin