So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16576
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Morgen aus Belgienunser H ndchen ist schwer herzkrank.

Kundenfrage

Guten Morgen aus Belgien unser Hündchen ist schwer herzkrank. Er nimmt Vetmedin und Fortekor. Oro Medrol würde abgesetzt - er hustet nicht mehr. Es sammelt sich aber sehr vile Wasser im Bauch. Er nimmt große Dosen Prilactone, Dimason und nun auch Lespedesia. Mannitol würde überlegt aber er hat daß nicht bekommen. Er trinkt immer mehr. Er muß jede Woche pun ktiertwerden sonnst kann er nicht mehr gehen. Etwas stimmt nicht mit den Medikamenten zur Abfuhr von Wasser. Wir sind ratlos. Haben sie Ratschlägen für uns?Gilbert Lenssen


wir warten auf Antwort

Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

die Medikamente zur Entwässerung sind absolut die richtigen,mehr gibt es leider nicht.Wurde denn auch vor kurzer Zeit ein Blutbild gemacht? Wurde ferner eine Röntgenuntersuchung vom Herz und auch dem Bauchraum durchgeführt,eventuell auch eine Ultraschaldiagnostik gemacht?Man kann es sonst nur noch mit anderen Herztabletten wie Lanitop und Vasotop z.B.versuchen,daß damit die Herzleistung zuminderst wieder ein bisschen besser wird.Sollte es ausschließlich nur das Herz als Ursache in Frage kommen und ein nMedikamentenwechsel diesbezüglich keinen Erfolg bringen,wird es dann leider sehr schwierig einen Therapieerfolg zu erzielen,weil dann einfach die noch vorhandene Herzleistung nicht mehr ausreicht.

Sie können ihrem Hund zur Unterstützung Crataeguss D6 Globuli 3xtgl 10 Stück geben,dabei handelt es sich um ein Weißdornpräperat,welches auch das herz-Kreislaufsystem etwas mitunterstützen kann,dies erhalten sie rezeptfrei in jeder Apotheke,leider reicht es aber bei einer schweren Herzinsuffizienz auch nicht aus.Ich würde ihnen daher auch raten die oben angesprochenen Untersuchungen ,wenn dies bisher nocht nicht gemacht wurde,durchführen zu lassen um damit auch eine andere weitere mögliche Erkrankung zuminderst ausschließen zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

 

Best

Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Exerten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank XXXXX XXXXX

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank - alle Untersuchungen würden gemacht. Das Herz hat sich stabilisiert aber die Insuffizienz im rechten Kammer ist noch sehr Hoch.

Heute hat er seine wöchentliche Punktur bekommen: 1 Liter Waaser würde abgefuhrt. Letzte Woche war es 0,7 L. Nun ist er wieder putzmunter und verspielt.

Hier ist sein Behandlungsplan. Bitte sagen sie uns was sie davon halten

 

Vetmedin 1,25 mg 2x täglich wie gehabt

Fortekor F5 1/2 täglich wie gehabt

Cralonin Tropfen : 3bis5 3x täglich neu

Wala Aurum/Strophantus 2 3x täglich neu

 

Prilactone 40mg 1/2 1x täglich wie gehabt

Dimason 20mg 3x täglich reduziert von 40mg 3x täglich

Zirkulin Entwässerung 400mg 1x täglich neu

Lespedesia 100mg 2x täglich neu

Burimex 1mg 1x täglich neu

 

 

er nimmt alles gut ein - hat großen Appetit - aber trinkt auch (zu) viel

so bald das Wasser aus dem Buach ist, ist er munter und fröhlich - hoffentlich kriegen wir das in Griff mit dem Wasser -

 

Bitte sagen sie uns ihre Meinung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

in Ordnung,wenn das Wasser wohl ausschließlich durch die Herzinsuffizienz und den damit verbunden Rückstau aus der Lunge stammt,würde ich ihnen raten die Hertherapie zu ändern,d.h. es mit Lanitop und Vasotop zu versuchen.Sollte dies dann auch keinen Erfolg bringen,müßen sie fürchte ich über kurz oder lang eine Entscheidung treffen,da es auf lange Sicht keinen Sinn macht ihren Hund wöchtenlich punktieren zu müßen,zumal die Menge an Wasser scheinbar immer mehr wird.Ich fürchte ihr Hund bräuchte dann ein neues Herz und dies ist leider nicht sinnvoll eine Herztransplantation am Hund durchzuühren.Ihr Hund bekommt zEntwässern nahzu alle Medikamete ,die man geben kann,außer eventuell noch Mannitol,ob dies allerdings dann auch das Problem löst denke ich ist eher fraglich.Es tut mir wirklich sehr leid,aber ich denke bis auf den versuch andere Herzmedikamete zu geben und dannzu hoffen,daß damit die Herzleistung sich wieder etwas verbesser können sie nichts mehr für ihren Hund machen,da die Entwässerungstherapie von den Möglichkeiten nahezu ausgeschöpft ist.Ich wünsche ihnen alles Gute und auch die Kraft die sie brauchen dann im entscheidenden Moment das richtige im Sinne ihres Hundes zu tun.

 

Beste Grüße

 

 

Corina Morasch