So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Biron.
Biron
Biron, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1374
Erfahrung:  Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
50070110
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Biron ist jetzt online.

Wir haben einen Lhasa Apso,der seit seiner Geburt an Ohrenentz ndungen

Kundenfrage

Wir haben einen Lhasa Apso,der seit seiner Geburt an Ohrenentzündungen leidet.Wir
waren schon bei allen ansässigen Tierärzten. Jahrelang haben wir Canaural genommen,
bis wir gelesen haben,das,man das nicht auf Dauer nehmen darf,da das ein Antibioticum ist. Jetzt hat uns ein Tierarzt
easotic verordnet, weil er meint es seien Milben. Das sollen wir 5Tage nehmen und dann
absetzen, leider hilft das auch nicht auf Dauer. Der Hund schüttelt sich ,es ist nicht mit
anzusehen,wir haben einen 2.Lhasa der schon 15 jahre ist und noch nie eine Ohrenent-zündung hatte.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Biron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,
es sollte eine genaue Untersuchung der Ohren gemacht werden. Durch ein Hautgeschabesel läßt sich eine Milbenbefall nachweisen. Ein Abstrich für eine mikrogiologische Untersuchung sollte gemacht werdenn, so dass eine Pilzerkrankung doer eine bakterielle Infektion nachgewiesne werden können. Wenn eine genaue Diagnose feststeht, läßt sich auch gezielt und somit effektiv behandeln. So etwas kann leider oft etwas langwieriger sein.
Halten Sie die Ohren stets sauber (Ohrreiniger oder verdünnter Apfelessig).
Wichtig wäre, das Immunsystem zu stabilisieren, hierfür ist Zylexis gut geeignet.
Achten Sie auch auf eine gute Ernährung, ggf. mit guten Vitaminergänzungen.
Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterheflen. Mehr ist qaus der Ferne leider kaum möglich.
Ich hoffe, Sie bekommen das Ohrenproblem in den Griff. Sonst sollten Sie mal einen Fachtierarzt für Dermatologie aufsuchen. Bringen Sie vorherige Befunde bitte mit.
Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich freuen und danke im Voraus dafür!
Experte:  Biron hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag, ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte vergessen Sie nicht auf "Akzeptieren" zu klicken, vielen Dank!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin