So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr_Grassl.
Dr_Grassl
Dr_Grassl, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 266
Erfahrung:  Vögel, Reptilien, Amphibien, Heimtiere
56668378
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr_Grassl ist jetzt online.

guten tag ich habe seit 3 wochen einen graupapagei ich habe

Kundenfrage

guten tag ich habe seit 3 wochen einen graupapagei ich habe ihn von mein freund bekommen er hat sich immer die federn gezogen er hat auch die roten federn nicht mehr wenn man vor dem kaefig steht scheit er nur er hat schon federn wie wenn er frisch geschlüpft were

ich würde mich freuen wenn sie mir zurück schreiben würden

mfg
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,
"Rupfen" bei Papageien kann verschiedene Ursachen haben:
1) Gesundheitsbedingt:
a)Futter
-es fehlen Mineralstoffe und/oder Spurenelemente (bitte eine Sepiaschale und einen
Kalkstein anbieten, sind besser als Eierschalen).
-es fehlen essentielle (unverzichtbare) Aminosäuren (häufig, wenn die Papageien
sich einseitig ernähren, d.h., sie füttern vielseitig verschiedenste Körner, die Vögel
suchen sich aber ein bis zwei Lieblingssorten aus z.B. Sonnenblumenkerne).
-es fehlen Vitamine auf Dauer(zusätzlich zu Obst und Gemüse Vitamine in Form von
Pulver z.B. Korvimin ZVT oder Sunshine Factor von Harrison übers Futter (nicht ins
Wasser, Papageien trinken häufig schlecht)
Die Vögel versuchen über die Federn diese Mängel auszugleichen, da der
Stoffwechsel und das Ernährungsverhalten individuell sind, müssen nicht zwingend
alle Vögel im Bestand das gleiche Problem zeigen.
Futterempfehlung: wenn Körner, dann gute Qualität: riechen gut, kein Schimmel,
keine Futterschädlinge und entsprechend angefressene Sämereien, höchstens
20-30% Sonnenblumen in der Ration, 4 gestrichene Esslöffel pro Vogel reichen.
Alternativ extrudiertes/pelletiertes Futter: da die Vögel hier wenig aussortieren können,
ist eine einseitige Ernährung schwieriger, Nachteil: häufig langweilig für die Vögel.
Obst und Gemüse in verschiedenen Variationen (außer Avocado) täglich, daran
dürfen sich die Vögel satt fressen. Ab u. zu gedünstete Kartoffel, Vollkornreis,
Vollkornnudeln in geringen Mengen u. ohne Fett u. Salz sind erlaubt, keine anderen
Lebensmittel wie Wurst, Butter, Kekse etc.
b) Leber/Nierenprobleme
müssen von einem Vogeltierarzt abgeklärt werden, es gibt diverse Ursachen:
Vergiftungen (Schwermetalle, Pflanzen, Schimmelpilztoxine, Entzündungen,
Ernährungsprobleme etc.)
c) Circo/Polyomavirus
Diese zwei Viren haben einen Einfluss auf die Federfollikel und somit das
Wachstum der Federn, weiters können Sie Leber/Nierenprobleme und eine
Schwächung des Immunsystems hervorrufen u. sind ansteckend.
d) UV-Licht: nur ohne Scheibe zu den Vögeln durchdringbar, hebt die Stimmung und
ist wichtig für den Knochen- und Hormonstoffwechsel
e)Luftfeuchtigkeit: Regen bzw. leichtes Einsprühen (warm!) oder Duschen, so daß
die Vögel nicht sehen, daß Sie dies verursachen, ist super für das Federnkleid.
All dies sollten Sie von einem Vogeltierarzt untersuchen lassen, der Ihnen weiter Tipps zur Ernährung und Haltung geben kann.

2) Verhaltensbedingt:
Wenn gesundheitliche Probleme vom Vogeltierarzt ausgeschlossen wurden, dann
kann das "Rupfen" auch verhaltensbedingt sein. Der Umzug, die neue Wohnung, ein neuer Partner (Sie) ist für einen Graupapageien, der sehr sensibel auf Änderungen ist, schon allerhand. Das kann mit dem akuten Rupfen natürlich zu tun haben, trotzdem auch die gesundheitlichen Aspekte abklären lassen.
Ihr Graupapagei würde in der Natur normalerweise mit mehreren Artgenossen zusammen sein. Paarungszeiten suchen sie sich auch feste Partner, denen sie häufig lebenslang treu bleiben. Graupapageien kommunizieren miteinander sehr viel über versch. Laute und Mimik, kraulen sich, putzen sich, füttern sich. All dies können wir Menschen, auch wenn wir uns sehr viel Zeit für einen Vogel nehmen, niemals in ausreichender Form bieten. Das heißt, wenn ausgeschlossen ist, daß Ihr Graupapagei gesundheitliche Probleme hat, wäre es ideal einen gegengeschlechtlichen Partner für ihn zu finden (Papageienauffangstationen). Da die Tiere sehr
neugierig sind, wird Ihnen schnell langweilig, Beschäftigung, Zweige zum Benagen, Futter in Röhren, das sie selbst suchen sollen, etc. ist sehr sehr wichtig.

Ich hoffe, Sie konnten trotz der langen Ausführungen den Überblick bewahren.
Kurz zusammengefasst, erst einen Vogeltierarzt aufsuchen und dann falls gesundheitlich alles in Ordnung ist, sich auf das Verhalten konzentrieren.
Vogeltierärzte finden Sie in diversen Tierärztelisten per Internet.

Alles, alles Gute und vielen Dank XXXXX XXXXX!