So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein ca.12j hriger Bardinomischling Noah hat Arthrose im rechten

Kundenfrage

Mein ca.12jähriger Bardinomischling Noah hat Arthrose im rechten Ellbogengelenk, humpelt stark. Previcox hat er am Magen nicht vertragen. Die Cortisonspritze vor 2 Wochen hat ihn sehr geschwächt, er hechelt bzw atmet schnell, hat eine warme, trockene Nase, trinkt sehr viel und ist dadurch nachts nicht stubenrein. Er geht sehr mühsam nur noch bis zum Häufchen Erledigen. Nur der Appetit ist angeregt. Der Tierarzt hat Neuraltherapie am rechten Vorderbein vorgenommen, aber der Hund hat offenbar immer größere Schmerzen in diesem Bein, steht sogar wackelig. Vor der Cortisonspritze war seine Verfassung deutlich besser, abends ging er freiwillig 3/4 Stunde spazieren. Der Tierarzt will die Neuraltherapie fortsetzen und eine Golddrahtimplantation vornehmen.
Sind diese Maßnahmen sinnvoll? Welche anderen Behandlungsformen sind empfehlenswert? Gibt es besser verträgliche Schmerzmittel, bes.für den Magen?
Brigitte Grothe, Leimen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

bei Arthrosen gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

haben Sie es schon einmal mit Cartrophen versucht? Dies ist ein Präparat, welches bei Arthrosen eingesetzt wird und sich positiv auf die Bildung von Gelenkschmiere (Synovia), etc. auswirkt. Vielleicht besprechen Sie dies einmal mit dem behandelnden Tierarzt. Hier ein Link über das Präparat Cartrophen:

http://www.albrecht.eu/pdf/produkte_dc/Cartrophen_TI.pdf

Eine weitere Möglichkeit um die Schmerzhaftigkeit zu lindern, da dies vermutlich auch immer wieder durch entzündliche Vorgänge bedingt ist wäre es Blutegel an das betroffene Gelenk anzusetzen. Blutegel geben mit dem "Speichel" schmerzlindernde und entzündungshemmende Substanzen ab, zudem wirkt der "Speichel" blutverdünnend, wodruch die Durchblutung am Gelenk verbessert wird. Ich könnte mir vorstellen, dass man bei Ihrem Hund hiermit sehr gute Erfolge erzielen kann. Einen Blutegeltherapeuten in Iherer Nähe finden Sie unter www.blutegel.de oder einfach mal googeln. Vorteil der Blutegeltherapie ist, dass es zwar wirkt wie Schmerzmittel aber nicht die ungewünschten Nebenwirkungen hat.

Auch eine Goldakupunktur wäre eine Möglichkeit die Ihrem Hund helfen könnte. Hierbei werden kleine Goldimplantate an relevante Akupunkturpunkte gesetzt, nur dass diese verbleiben und so dauerhaft wirken.

Des weiteren würde ich IHnen empfehlen den Hund einer Tierphysiotherapeutin vorzustellen, da die Probleme Ihres Hundes auch zu Fehlbelastungen und Verspannungen führen, welche man mit gezielen Übungen lösen und auch vermeiden kann.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte gehen Sie auch auf die verwendete Cortisonspritze ein (sie soll 4 Wochen anhalten). Muss ich mit den gravierenden Nebenwirkungen solange rechnen? Hat das Cortison die Entzüngung eher verschlimmert? Gibt es ein "Gegenmittel"?
Ist die Neuraltherapie am kranken Bein sinnvoll, oder sollte man es besser in Ruhe lassen? Seit der Hund therapiert wird, hat sich sein Zustand deutlich verschlechtert.
Brigitte Grothe, Leimen
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

mit der Neuraltherapie habe ich keine Erfahrungen, weiß aber, dass es sich hierbei um ein wissenschaftlich nicht anerkanntes Verfahren aus dem Bereich der Alternativtherapie handelt. Es werden Erfolge mit dieser Therapie erzielt, es kommt aber auch immer wieder zu allergischen Reaktionen etc. Wenn die Therapie Ihrem Hund nicht geholfen hat würde ich lieber Abstand davon nehmen und es z.B. mit
Cartrophen versuchen - ich habe hiermit gerade bei älteren Hunden sehr gute Erfolge erzielt.

Cortison selbst hat eine sehr kurze Halbwertszeit, wird also schnell wieder vom Körper abgebaut. Es gibt auch länger wirksamen Glucocoricoide wie z.B. Dexamethason, aber auch hier sollten die Nebenwirkungen nach spätestens 7 - 14 Tagen abgeklungen sein. Ein Gegenmittel gibt es nicht. Die Nebenwirkungen die Sie beschreiben sind relativ typisch für Cortisone. Problem bei der Cortisontherapie ist, dass die gewünschte Wirkung immer nur kurz anhält.

Ich denke mit Cartrophen, evtl. Blutegeln oder einer Goldimplantation helfen Sie dem Hund mehr und vor allem ohne die erwähnten Nebenwirkungen.

Ich würde Ihnen auf jeden Fall den Besuch bei einer Tierphysiotherapeutin nahelegen, da diese gerade bei so chronischen Schmrzpatienten häufig durch Massagen und Bewegungstherapien einiges bewirken können. Die Übungen kann man dann gut zuhause durchführen.
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung: Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Weiß nicht, ob mein Text übermittelt wurde, da ich schon "akzeptiert" hatte. Noch eine Frage: ist es möglich, dass das verabreichte Cortison keinerlei positive Wirkung hat, vielmehr den Gesamtzustand und das Gelenkproblem verschlimmerte? Dies ist leider meine Beobachtung an meinem Hund. Welche Dosis ist für einen 28 kg schweren Hund, der sehr sensibel ist, angemessen? Danke für Ihre bisherigen Informationen.!
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

die Dosierung hängt davon ab, welches Präparat verwendet wird. Ich versuche bei solchen Erkrankungen nicht über 2 mg Cortison pro kg Körpergewicht zu gehen und schleiche das Cortison dann langsam aus. Von einmaligen Bolusgaben (große Menge auf einmal ohne das Präparat auszuschleichen) halte ich persönlich nichts.

Cortison ist ein sehr gutes und wirksamen Präparat, kann aber zur Ausbildung eines Diabetes mellitus, Muskelschwäche, vermehrtem Trinken und Wasserlassen,Heisshunger, etc. führen.

Ist bei IHrem Hund vor der Behandlung ein Blutbild angefertigt worden? Gerade bei einem älteren Hund kann auch ein Morbus Cushing (erhöhte körpereigene Cortisolproduktion) vorliegen, welcher durch eine Cortisongabe verschlimmert werden würde. Diese Erkrankung führt zu Hautproblemen, schütterem Fell, einem schmalen Rücken und "dicken" Bauch (tonnenförmiger Körper).

Normalerweise ist nicht anzunehmen, dass sich eine Arthrose durch eine Cortisongabe verschlechtert, ich könnte mir eher vorstellen, dass hier eine andere Erkrankung vorliegt die durch die Cortisongabe verschlechtert wurde. Ich würde auf jeden Fall mal ein Blutbild anfertigen und auch Leber- und Nierenwerte sowie den Glucosespiegel überprüfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für die Information und Nachfrage. Mittel und Dosis des Cortisons werde ich morgen erfragen. Es war offensichtlich eine starke Bolusgabe. Die Nebenwirkungen Muskelschwäche (jeder Schritt strengt an), übermäßiges Trinken und Heißhunger halten auch nach 14 Tagen noch an, das schnelle Atmen und Hecheln wird etwas weniger, besonders wenn ich kühlenden Durchzug mache. Die Nase ist immer noch trocken.
Ein Blutbild wurde erst nach der Cortisonbehandlung angefertigt, das Blut kurz vorher entnommen. Das geriatrische Profil T4 (Gesamtthyroxin) ist mit 2.1 normal.
Bei den Nierenwerten ist der Harnstoff-N erhöht (35.0, normal ist bis 29), ebenso das Kreatinin (1.5, normal ist bis 1.4).
Bei den Leberwerten ist das Gesamt-Bilirubin erniedrigt (0.10, normal ist bis 0.3) und ALT (GPT) stark erhöht (194.8, normal ist bis 122).
Der Glucosewert ist normal (91, normal ist 57 bis 126).
Weitere abweichende Werte:
Leukozyten: 5.4 (normal:6-12)
Hämatokrit: 60 (normal:38-55)
MCV:80 (normal :60-77)
HbE:24 (normal:17-23)
MCHC:30 (normal: 31-34)

Die Thrombozyten sind aufgrund hochgradiger Thrombozytenaggregation nicht auswertbar. Was bedeutet das? Entzündlicher Prozess?

Abweichungen im Differtial-Blutbild:
Eosinophile Gr: 9 (normal ist 0-6)
Monocyten:6 (normal ist 0-4)
Lymphocyten (absolut):902 (normal ist 1000 -4000)

Der Tierarzt sprach von einem insgesamt guten Blutbild . Für die Nieren gab er mir auf Nachfrage ein homöopathisches Mittel, Renes/Viscum comp.PLV von PLantaVet, das ich aber erst nach Abklingen des Cortisons verabreichen möchte, damit es auch wirken kann (richtig?), und Probepäckchen Nierendiät-Trockenfutter.

Gibt es Hinweise auf Morbus Cushing? Einen "dickeren" Bauch hat Noah bereits bekommen - Heißhunger, viel Trinken die Ursache? Die Cortisonspritze bekam er vor 14 Tagen zum Abschluss der Erstuntersuchung.

Können Sie ein Schmerzmittel empfehlen, das nicht zu sehr auf den Magen geht? Cartrophen ist sicher sehr gut - habe nachgelesen-, nimmt aber nicht direkt den Schmerz. Metacam? Rimadyl soll unverträglicher sein. Noah ist hochsensibel.
Ich danke für Ihre Hilfe!
Brigitte Grothe, Leimen

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

leider kann ich mich erst jetzt melden, da mich die Grippe erwischt hat

Attachments are only available to registered users.

Register Here


Von Metacam würde ich Ihnen abraten, da dies bei Niereninsuffizienzen (diese liegt zumindest im Anfangsstadium vor) nicht eingesetzt werden sollte. Rimadyl ist da schon besser, aber wie alle Schmerzmittel nicht dauerhaft zu empfehlen. Um die erste Zeit zu überbrücken würde ich es mit Rimadyl versuchen.

Zur genannten Thrombozytenagglutination kommt es häufig, wenn die Blutproben schon etwas älter waren oder schlecht geschwenkt wurden.

Hinweise auf das Cushing-Syndrom kann man leider durch das "normale" Blutbild nicht gewinnen, hierfür sind spezielle Test notwendig. Als erstes empfiehlt es sich aus dem Morgenurin den Corisol-Kreatinin-Quotienten zu bestimmen. Wenn dieser verändert ist ist dies ein Hinweis auf Cushing und es sind weitere Tests notwendig. Ob dieses Syndrom überhaupt auf Ihren Hund passt können Sie vielleicht anhand folgenden Links bestimmen:

http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=29

Bei einer Niereninsuffizienz sollte man im Allgmeinen von hohen Cortisongaben absehen - ich würde diese Behandlung daher nicht weiterführen.

Die erhöhten eosinophilen Granulozyten können ein Hinweis auf Parasiten sein - falls Sie den Hund länger nicht entwurmt haben sollten Sie dies noch einmal tun. Auch allergische Geschehen können zu erhöhten eosinophilen Granulozyten führen. Die Bestimmung dieses Wertes ist allerdings je nach Laborgerät auch nicht immer ganz genau.

Das homöopathische Präparat können Sie ruhig schon anwenden.

Ich hoffe dies hilft Ihnen etwas weiter.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Bitte noch eine Auskunft: Noah erhielt vor 17 Tagen als Cortisonspritze Celestovet o,5 ml. Die sehr heftigen Nebenwirkungen, besonders das schnelle Atmen bzw Hecheln Tag und Nacht und insgesamt große Schwäche lassen seit 2 Tagen nach, heute atmet er zum erstel Mal wieder ruhig und hat den ganzen Tag geschlafen, ohne zu fressen oder rauszugehen. War die Gabe unangemessen und kann ich dennoch darauf hoffen, dass der Hund jetzt die positive Wirkung des Cortisondepots im Körper erleben darf?
Gute Besserung und vielen Dank!
Ihre B.Grothe
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Celestovet ist ein Präparat für Pferde, welches zwei verschiedene Formen von Bethamethason enthält. Es soll so gerade bei Gelenksbeschwerden eine rasche Besserung und auch ein 3- 5 Wochen anhaltender Effekt erzielt werden. Es kann also gut sein, dass noch ein gewisser Depoteffekt erzielt wird.

Die Dosierungsempfehlungen für Bethamethason beim Hund bei Gelenksbeschwerden beziehen sich meist auf eine Injektion in das betroffene Gelenk. Bei einer Injektion in den Muskel gibt es Angaben von 0,1 bis 0,4 mg pro kg Körpergewicht - wären bei Ihrem Hund 2,8 bis 11,2 mg. 0,5 ml Celestovet enthalten insgesamt 8,3 mg Bethamethason - die Dosierung liegt also eher im oberen Bereich - bei einem Hund mit Nierenschwäche wäre ich bei solchen Dosierungen eher vorsichtiger, bei einer einmaligen Injektion passiert hier allerdings normalerweise nichts.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Noah bekam am 27.6. 0,5 ml Celestovet in den Muskel gespritzt, also eine relativ hohe Dosis. Die Nebenwirkungen sind schwächer geworden, doch hechelt er noch ab und zu, bes. am Nachmittag und Abend, sein Appetit ist gesteigert und nachts hält er nicht durch. Am Montag- und Dienstagabend (11.u.12.7.) machte er abends spät noch humpelnd große Spaziergänge durch den Ort (1/2 bis 3/4 Stunde), wie er sie liebt (ich begleite ihn nur). Seit letztem Donnerstag fällt ihm das Laufen sehr schwer, er macht ein paar Schritte und bleibt dann verzweifelt stehen, sammelt Mut für die nächsten Schritte, so weh tut das rechte Ellbogengelenk inzwischen. Am Tag davor (Wetterwechsel zu Kühle und Regen) hat er nur geschlafen, erst abends spät gefressen und ein paar Schritte nach draußen gemacht. Am Freitag besorgte ich Rimadyl Kautabletten, er bekommt eine Tablette täglich nach dem Fressen. Ich bat um ein Magenschonmittel dazu und bekam Gastrosel (Aluminiumsilikat und Magnesiumoxid, pro Tablette 100mg), 3 mal 2 Tabletten täglich. Meist gebe ich ihm nur 2 mal 2 Tabletten, weil er abends nichts mehr nimmt.
Gibt es nicht ein Mittel, das die Magenschleimhaut schützt? Gastrosel kann dies vermutlich nicht , "unterstützt die physiologische Verdauung" (Packungstext).

Wie ist die Verschlechterung trotz Cortison zu erklären?
Wie lange kann ich Rimadyl geben? Eine Kautablette soll für einen 25kg schweren Hund sein, Noah wog 28 kg, inzwischen eher mehr durch den Heißhunger und Bewegungsmangel.
Leider weiß ich nicht genau, in welchem Zustand das Gelenk ist. Bei der Betrachtung der Röntgenbilder sprach der Tierarzt von deutlichen Kalkablagerungen. Ich habe Kopien der Röntgenbilder. Worauf muss ich achten?
Ich schlug Cartrophen zur Behandlung vor und brachte Unterlagen dazu aus dem Internet mit (Fa.Albrecht), bisher lehnte der Tierarzt die Behandlung ab.

Ist die Goldimplantation an Akupunkturpunkten in Noahs Fall (ca.13 Jahre) noch erfolgversprechend, lohnt sich das Risiko des Eingriffs und der langen Narkose? Der Erfolg soll im vorderen Bereich des Körpers, anders als bei HD, nicht sehr groß sein.

Zu Ihrer angemessenen Bezahlung: was muss ich tun, damit die 15 Euro und mehr abgebucht werden?

Dank für Ihre Mühe und weiterhin gute Besserung!
Ihre B.Grothe
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

als Magenschleimhautschutz eignet sich beispielsweise Cimetidin. Carprofen (Rimadyl) führt allerdings erst bei sehr hohen Dosen zu Magenschleimhautproblemen. Die Dosierung von Cimedtidin liegt beim Hund bei 5 mg pro kg Körpergewicht zwei Mal täglich.Cimeditin gibt es in Tablettenform, Präparate mit diesem Wirkstoff sind allerdings rezeptpflichtig. Auch Ulcogant kann gut prophylaktisch verwendet werden.

Rimadyl kann man über einen langen Zeitraum geben ohne dass man größere Probleme befürchten muss. Generell sollte man zwar immer lange Schmerzmittelgaben vermeiden, ich kenne aber auch viele Hunde die schon seit mehreren Jahren dauerhaft Rimadyl nehmen..

Kalkablagerungen bzw. Arthrosen stellen sich auf dem Röntgenbild als rauhe bzw. leicht huckelige Flächen dar. Häufig sind auch heller wirkende Bereiche zu erkennen bzw. die Gelenkfläche sieht nicht glatt aus. Sie können mir das Bild aber genre auch einmal mailen.

Hat Ihr Tierarzt eine Begründung gegeben, warum er Cartrophen nicht einsetzen möchte?

Eine Goldimplantation wirkt gerade bei älteren Hunden häufig sehr gut. natürlich muss man hier Kosten und Narkose mit dem zu erwartenden Erfolg abwägen. Hier wäre eine Blutegeltherapie zunächst deutlich günstiger und man kann erst einmal ausprobieren, ob ein Erfolg erzielt wird. Es gibt viele Hunde die nach einer Goldimplantation fast ohne Probleme laufen, obwohl sie vorher starke PRobleme hatten - natürlich gibt ea auch welche mit weniger Erfolg. Leider kann man dies vorher häufig schlecht beurteilen.

Normalerweise sollte Cortison zumindest kurzfristig zu einer Besserung führen - das es gar nicht geholfen hat ist ziemlich ungewöhnlich und lässt sich für mich nur dadurch erklären, dass es an anderer Stelle negative Wirkungen ausgelöst hat und so wiederum zu einem reduzierten Allgemeinbefinden geführt hat.

Unterstützend können Sie es noch mit homöopathischen Mitteln versuchen. Ich muss gestehen, dass dies nicht gerade mein Fachgebiet ist, aber helfen sollen:
Traumeel und Zeel, Heckla Lava und Symphytum D2, Verniculite D6.

Ich hoffe dies hilft Ihnen etwas weiter. Bezüglich der Bezahlung brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen - wenn Sie möchten können Sie einfach noch einmal auf akzeptieren klicken.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort. Der Tierarzt hat seine Ablehnung des Cartrophen nicht weiter begründet, ich hatte den Eindruck, er kennt es nur vom Hörensagen und hat es noch nicht verwendet. Wahrscheinlich reagiert er empfindlich darauf, dass ich ihm als Laie Medikamente vorschlage. Mit Cimetidin wird es mir ähnlich gehen, aber ich werde es versuchen.

Ich gebe bereits Traumeel, Zeel und Schüßler Salz Nr.1. Hekla Lava und Vermiculite sowie Schüßler Salze Nr.8 und 9 werden geliefert, ebenso Horvi Enzym Serpalgin. Über Symphytum werde ich mich bei einer Tierheilpraktikerin erkundigen, danke für den Hinweis.

Die Röntgenbilder würde ich Ihnen gerne mailen, habe jedoch noch keinen Scanner und kenne die Technik nicht, bräuchte Hilfe. Kann ich Sie Ihnen per Post zuschicken, mit frankiertem Rückumschlag? Ist Ihnen vermutlich nicht recht, vielleicht finde ich jemand, der mir die Bilder scannt. Dies wird jedoch etwas dauern.

Gibt es Adressen von Tierärzten, die Blutegel verwenden?

Letztendlich wird es wohl auf die Goldrahtimplantation hinauslaufen, nur ist Noah im Moment zu geschwächt, die Nebenwirkungen des Cortisons sind immer noch etwas zu beobachten - starkes Trinken, ab und zu schnelles Atmen, nachts nicht Durchhalten, Müdigkeit. Seit heute früh liegt er den ganzen Tag und mag nicht Gassigehen, dies tut er nur noch, wenn er dringend muss.

Ich werde auf "Dem Experten antworten" und "Akzeptieren" klicken, ich hoffe, es funktioniert.
Danke für Ihre Mühe und freundliche Grüße,
Ihre B.Grothe
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Tierärzte die Blutegeltherapien durchführen finden Sie unter www.blutegel.de. Unter Therapeutensuche können Sie dort Ihre Postleitzahl eingeben und erhalten so Kontaktdaten von Tierärzten oder Tierheilpraktikern die diese Therapiemethode anwenden.

Die Röntgenbilder können Sie mir gerne schicken - senden Sie mir einfach eine email ([email protected]) - ich maile Ihnen dann meine Postanschrift.

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
< Zurück | Weiter >
  • Sie haben mir sehr geholfen. Wenn ich bedenke, wie mehrere Tierärzte hier getüftelt haben ... Sie haben mir einen guten Weg aufgezeigt. Odila Drexler München
  • Prompte und absolut hilfreiche Antwort, die uns sehr beruhigt hat, weil heute Sonntag und unser Tierarzt nicht erreichbar ist! JustAnswer Kunde Winnenden
  • Freundlich, verständnisvoll, sehr zügige Antworten, werde ich weiterempfehlen und jederzeit wieder nutzen. Ina A. WOB
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1056
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/SI/sierraplenty/2011-4-17_142058_iselfotos1.08013.64x64.jpg Avatar von Dr.M.Wörner-Lange

    Dr.M.Wörner-Lange

    Tierärztin,Dr.

    Zufriedene Kunden:

    1056
    eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/BE/bergsonne/2012-7-17_145344_PB261261.64x64.JPG Avatar von Tierarzt - Homöopathie

    Tierarzt - Homöopathie

    Dr. med. vet.

    Zufriedene Kunden:

    4102
    Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierarztmobil/2011-8-4_105618_P1020396.64x64.JPG Avatar von Tierarzt-mobil

    Tierarzt-mobil

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    1150
    20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/corinamorasch/2010-8-14_142259_Corina_Morasch_CWU_klein.jpg Avatar von Corina Morasch

    Corina Morasch

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    4094
    praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/KB/kbiron/2012-7-17_112843_kornelis2.64x64.jpg Avatar von Biron

    Biron

    Tierarzt

    Zufriedene Kunden:

    591
    Seit 2003 Spezialpraxis für Reptilien und andere Exoten, Dozent für tierärztliche Weiterbildung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/TI/Tierexpertin/2014-8-31_221147_Tehnja1.64x64.jpg Avatar von Kleintierärztin

    Kleintierärztin

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    3376
    Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/IE/ierarztonline/2015-11-27_8627_...64x64.jpg Avatar von Tierarzt-online

    Tierarzt-online

    Tierärztin

    Zufriedene Kunden:

    753
    praktizierende Tierärztin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin