So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1218
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

Knorpelschaden beim Pferd im Medialen Bereich. Festgestellt

Kundenfrage

Knorpelschaden beim Pferd im Medialen Bereich.
Festgestellt wurde bei dem von mir verkauften Pferd nach einer Hufgelenksatorkopie ein mitelgradiger Knorpelschaden im medialen Bereich des Hufgelenks . der Knorpelschaden sieht in der Aufnahme wie ein kleiner Haarriss aus. Vor der Behandlung wurde das Fell geschoren und in diesem Bereich eine ältere Narbe festgestellt, die aber ohne das Scheren nicht zu erkennen war. Ersichtlich an der Narbe war, das die Verletzung nicht genäht wurde. Die Narbe ist auf jeden Fall älter wie 3 Monate. (lauf Bericht vom Tierarzt)
Da der Käufer wegen einem angeblichen Versteckten Mangel das Pferd zurückgeben möchte, habe ich folgende Frage:
Kann ein mittelgradige Knorpelschaden im unmittelbaren Zusammenhang mit der zufällig kleine gefundenen Narbe stehen?
Hier noch weitere Infos:
Sachlage:

Das 4 jähriges Pferd wurde am 18. 07.2010 vom mir verkauft.
Im Kaufvertrag wurde die Ankaufsuntersuchung von Herr Dr. !! zugrunde gelegt, die schon bei mir vorlag und ich dem Käufer aushändigte.
Zusätzlich wurde das Pferd noch mal bei Dr!! nochmals klinisch untersucht.
Auf Grund dieser 2 Untersuchungen kam der Verkauf zustande. Beugen und laufen auf dem engeren Kreis war hier ohne Befund.
Laut Käufer ist Grundlage des Verseckten Mangel: "Die Narbe sei schon bei Verkauf da gewesen und durch den Schlag bei dieser Verletzung ist der Knorpelschaden entstanden. Da der Knorpelschaden direkt hinter dieser Narbe sitzt."
Laut aussagen des Käufers wurde das Pferd am 18.01.2011 bei einem Tierarzt wegen Lahmheitsanzeichen vorgestellt. Der Knorpelschaden selbst wurde am 09.05. von Tierarzt diagnostiziert.
Das Pferd zog sich kurz nach dem Verkauf bei den Neuen Besitzern am linken Vorderbein ein Überbein zu da es in einem Paddock lebte und dort immer sehr schnell rein und raus lief. Das Überbein war bei Verkauf des Pferdes also noch vorhanden.
Nach Angabe des Käufers soll sich das Überbein links, durch Entlastung des rechten
Vorderbeins gebildet haben.
Somit werde ich jetzt von Käufer aufgefordert den Kaufpreis des Pferdes zurückzuerstatten
und das Pferd zurückzunehmen

Festgestellt wurde bei dem von mir verkauften Pferd nach einer Hufgelenksatorkopie ein mitelgradiger Knorpelschaden im medialen Bereich des Hufgelenks . der Knorpelschaden sieht in der Aufnahme wie ein kleiner Haarriss aus. Vor der Behandlung wurde das Fell geschoren und in diesem Bereich eine ältere Narbe festgestellt, die aber ohne das Scheren nicht zu erkennen war. Ersichtlich an der Narbe war, das die Verletzung nicht genähnt wurde. Die Narbe ists auf jeden Fall älter wie 3 Monate. (lauf Bericht vom Tierarzt)
Da der Käufer wegen einem angeblichen Versteckten Mangel das Pferd zurückgeben möchte, habe ich folgende Frage:
Kann ein mittelgradige Knorpelschaden im unmittelbaren Zusammenhang mit der zufällig kleine gefundenen Narbe im Zusammenhang stehen.
Wenn ja, müsste doch die fiesurartige Verletzung am Knorpel doch schon viel früher Lahmheiten verursacht haben?
Mit freundlichen Grüßen
Karin Müller
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte Tierbesitzerin, sehr geehrter Tierbesitzer,

 

danke für Ihre Anfrage.

 

Leider übersteigt eine derartige Beurteilung die Möglichkeiten dieses Forums. Sie müssten sich bitte eine zweite Meinung vor Ort einholen oder an eine Uniklinik wenden. Auch ein fachkundiger RA kann helfen.

 

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

...........das hab ich mir schon fast gedacht!

Attachments are only available to registered users.

Register Here
kein Probelm!

Aber trotzdem danke für die schnelle Antwort!

Mit freundlichen Grüßen

Karin Heß-Müller

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Alles klar und alles Gute,
Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin