So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16485
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine 7 j hrige Ridgebackh ndin ist letzte Woche pl tzlich

Kundenfrage

Meine 7 jährige Ridgebackhündin ist letzte Woche plötzlich verstorben. Sie ist mir am Abend weggelaufen und kam kurze Zeit später wieder. Ihrem Verhalten konnte ich zu der Zeit nichts ungewöhnliches entnehmen. Zur Nacht hab ich sie in den Vorraum gesperrt, von wo aus sie immer in den Garten konnte. Später am Abend habe ich auf unserem Holzboden in der Küche zwei Flecken gesehen, die wie Kaffeesatz aussahen. Habe sie aufgefeudelt und sogar daran gerochen, konnte sie jedoch nicht mit unserem Hund in Verbindung bringen. Früh am nächsten Morgen fand mein Freund unseren Hund tot im Auslauf. Sie lag in einer Lache brauner leicht bläulicher Flüssigkeit, die Augen eingefallen, die Zunge heraushängend. Vor allem die vordere sah aus wie getränkt, also ich tippe vordergründig auf Erbrechen, inwiefern Durchfall vorlag kann ich nicht sagen. Sie roch ganz ungewöhnlich. Ich habe früher einen Biohof betrieben und des öfteren auch tote Tiere gesehen, doch solch ein Geruch kannte ich überhaupt nicht. Ganz komisch, leicht stechend, süßlich und wie betäubend. Nicht nach Erbrochenem oder Stuhl.
Am Tag zuvor bin ich mit ihr unterwegs gewesen und ihr Verhalten war völlig unauffällig. Sie hatte keinen Durchfall, hat normal
gekackt und war freudig lebendig unterwegs. Haben Sie vielleicht eine Idee, was mein Hund gefressen haben könnte, das solche Symptome hervorruft? und so schnell wirkt? Ich gehe davon aus, dass sie sich vergiftet hat oder haben sie eventuell eine andere Antwort für ihren plötzlichen Tod? Mit herzlichen Grüßen Alexa Bartoschewitz
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Ich bedauere den Verlust des Hundes. Leider ist es ohne pathologische Untersuchung nicht genau zu sagen, was die Ursache des Todes war. Die Symptome die Sie beschreiben lassen aber eigentlich nur den Schluss einer Vergiftung zu. Die häufigste Vergiftung ist Rattengift, dies scheidet aber aus, dann müssten starke Blutungen aufgetreten sein und Sie hätten am Abend etwas bemerkt. Es kann also nur eine langsam wirkende Vergiftung gewesen sein, die aber trotzdem unmittelbar zum Tode führte. Möglich sind hier zB Lösungsmittel, Öle, Kraftstoffe in größerer Menge. Diese passen aber nicht unbedingt zu dem von Ihnen beschreibenen Geruch. Fraglich ist auch, wie diese aufgenommen werden, denn der Hund würde diese nicht freiwillig zu sich nehmen. Evtl. kann es sich also auch um einen Köder gehandelt haben, dies ließe sich durch den Mageninhalt klären, also leider nur durch eine Obduktion.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Könnte sie vielleicht auch Schneckenkorn zu sich genommen haben? Und in dem Erbrochenen bzw. der Flüssigkeit kann gut Blut beigewesen sein, jedoch hat sie nicht unmittelbar aus Augen, Ohren, Nase ... geblutet!
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ja allerdings müßte es sich dann schon um eine sehr große Menge gehandelt haben.Wie gesagt über eine pathologische wäre das einzige, was 100% Klarheut bringen würde. Das Blut im Erbrochenen kann vom Magen kommen, der entsprechend angegriffen wurde. Rattengift hätte, wie sie richtig wissen, auch weitere Blutungen verursacht.

 

Beste Grüße und alles Gute, Corina Morasch