So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr_Grassl.
Dr_Grassl
Dr_Grassl, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 266
Erfahrung:  Vögel, Reptilien, Amphibien, Heimtiere
56668378
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr_Grassl ist jetzt online.

Hallo, mein Butterfly- Koi( ca. 15 cm lang) hat herausgequollende

Kundenfrage

Hallo,
mein Butterfly- Koi( ca. 15 cm lang) hat herausgequollende Augen, einen aufgedunsenen Bauch, ist im Wesentlichen sehr ruhig, fast apathisch und nimmt kaum Nahrung auf. Er distanziert sich von den anderen Fischen (2 kleine Störe, einige Schleierschwänze und ein weiterer Koi) und schlägt dann und wann, wenn er überhaupt mal aktiv ist, mit der Schwanzflosse auf den Boden, als wolle er eine Laichgrube "ausheben". Ich habe wegen einer Erkrankung eines Schleierschwanzes (die Schwanzflosse hat sich vor einigen Wochen infektiös bedingt nach und nach zurückgebildet und vorgestern habe ich eine Rötung unter der Haut der Schwanzwurzel entdeckt) auf Anraten des Zoohandels gestern mit einer Behandlung mit "Dr. Lang Breitbandmittel T begonnen. Die Glubschaugen sind mir erst heute aufgefallen, die anderen Symptome zeigte der Fisch bereits schon vor Beginn der Behandlung.
Was raten Sie mir, zu tun? Vor allem, um die anderen Teichbewohner nicht auch noch zu gefährden?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,
das von Ihnen beschriebene Erscheinungsbild Ihres Koi´s könnte auf eine virale oder/und bakterielle Infektion hinweisen. Das heißt dies könnte auch für die anderen Fische gefährlich werden. Auslöser für solche Infektionen ist meist Stress, z.B. Laichzeit, nicht optimale Wasserwerte, starke Temperaturschwankungen. Ich würde den Fisch, wenn Sie eine extra Wanne besitzen, ganz isolieren. Da die Symptome häufig beim schwächsten Fisch beginnen, kann je nach Erreger, innerhalb kurzer Zeit der gesamte Bestand betroffen sein.
Setzen Sie sich mit einem Fischtierarzt in der Nähe in Verbindung: www.koiklan.de, er kann Proben vor Ort nehmen, eventuell muss sogar der kranke Fisch für eine Obduktion geopfert werden. Erst eine Diagnose rechtfertigt den Einsatz von Medikamenten. Das Dr. Lang Breitbandmittel ist meines Wissens Malachitgrünoxalat und Milchsäure und kann höchstens bei einem Befall mit Hautparasiten und Pilzen etwas bringen. In Ihrem Fall hört es sich aber eher nach ,wie bereits erwähnt, einer bakteriellen oder viralen Ursache an. Sie können zu Hause nur vorab die Wasserwerte prüfen, schauen ob Ihr Futter in Ordnung ist und einen Fischtierarzt benachrichtigen.
Ich hoffe, Sie bekommen schnelle Hilfe und können Schlimmeres rechtzeitig von den anderen Fischen abwenden. Über ein Akzeptieren würde ich mich sehr freuen.
Vielen Dank XXXXX XXXXX!
Dr_Grassl und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank!
Ich habe durch den Link jetzt eine Tierärztin in der Nähe gefunden, die ich gleich morgen kontaktieren werde. Der kranke Fisch ist mittlerweile komplett isoliert, hoffe, dass es früh genug war. Dem anderen Fisch geht es, allem Anschein nach, besser. Das von mir verwendete Mittel hat im Übrigen zum einen Malachitgrünoxalat und Kupfer- (II)- sulfat- Pentahydrat als Inhaltsstoffe.
Einen schönen Pfingst-Montag noch!
Experte:  Dr_Grassl hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für die schnelle Antwort und das Akzeptieren! Das Kupfer- (II)- sulfat- Pentahydrat hat adstringierende Wirkung (=Zusammenziehen) auf Wunden und sonst keine wesentlichen Effekte.
Wahrscheinlich werden bei Ihrem Koi spezialle antibiotische Behandlungen nötig sein. Warten wir die Diagnose Ihrer Fischtierärztin ab :)
Alles, alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin