So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

mein kaninchen hat starken shluckauf der TA meinte das w re

Kundenfrage

mein kaninchen hat starken shluckauf der TA meinte das wäre normal weil sie mit kortison behandelt wird aber es ist eben stark mache mir schon sorgen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

lassen Sie bitte noch einmal genau Maul und Rachen Ihres Kaninchens untersuchen.

Möglich wäre, daß eine Infektion vorliegt (die Abwehr ist durch Cortison etwas geschwächt). Dann sollte man Ihrem Kaninchen ein Antibiotikum (Baytril) geben.

 

Auch ein Fremdkörper im Rachen (Futterrest) wäre möglich.

 

Gibt es bzgl. des "Aufstossens" einen zeitlichen Zusammenhang zum Fressen (z.B. häufiger direkt nach dem Fressen?)

 

Sinnvoll wäre es (noch einmal?) eine Röntgenaufnahme der Lunge zu machen, um zu kontrollieren, ob sich mehr Tumore gebildet haben.

 

Evtl. wäre zur exakten Diagnose sogar eine Endoskopie in Sedierung erforderlich.

 

Falls Ihr Kaninchen Fieber hat (>39,5° rektal, bitte messen) oder vom Allgemeinbefinden (Appetit, Durst, Munterkeit) gestört ist., hat es möglicherweise eine Bronchitis oder eine Lungenentzündung und braucht baldmöglichst ein Antibiotikum sowie

Paramunitätsinducer (abwehrsteigernd, Zylexis, Pfizer), als Schleimlöser Acetylcystein (ACC) oder Bromhexin (Bisolvon)

 

Eine Allergie / Überempfindlichkeitsreaktion wäre auch möglich: Unverträglichkeit der Einstreu (v.a. gegen den Staub und oft bei Holzspänen), in fortgeschritteneren Stadien mit Nasen- und Augenausfluß;

 

Unterstützend könnten Sie Echinacea D1, Ferrum phosphoricum D6 (beide immunstimmulierend) und Silicea D6 je 3x täglich 5 Kügelchen mit etwas Wasser geben. Außerdem ein Vitaminpräparat (z.B. Vitacombex).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin