So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine 13-j hrige Cocker-H ndin hatte gestern einen Schlaganfall

Kundenfrage

Meine 13-jährige Cocker-Hündin hatte gestern einen Schlaganfall und ist seitdem in der Tierklinik,sie bekommt Infusionen.Wir rufen an und man sagte uns,ihr Zustand sei stabil.Ich möchte so gen wissen wie die Prognose ist und wie wäre ihre Lebenqualität.Ich habe große Angst um sie.Wer kann über Erfahrungen berichten.DANKE!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

letztlich kommt es darauf an ob es ein leichter Schlaganfall -Hirndurchblutungsstörung- war und welche Gehirnbereiche betroffen sind/waren.

 

Gibt es Störungen des Gleichgewichtsorgans (Vestibulsrsyndrom), sind die Reflexe normal?(Pupillareflex, d.h. Reaktion auf Lichteinfall normal, d.h. Verkleinern bei Lichteinfall?, Corneareflex, d.h. Reaktion auf Hornhautberührung: sofortiges Zukneifen), Bewegung normal? Wie sind Herz und Kreislauf? (Schleimhautfarbe rosa oder blaß-bläulich?)

 

Diese Angaben wäre für eine konkrete Angabe der Prognose wichtig.

 

Die rektal gemessene Temperatur sollte zwischen 37,5° und 39° liegen, bei Untertemperatur wäre eine Infusion nötig.

 

Unterstützend könnten Sie Ihrem Hund - wenn er wieder bei Ihnen ist - Bachblüten-Rescue-Tropfen 5 Trpf 3x täglich geben (kreislaufstützend, Angst reduzierend).

 

Der Tierarzt gibt vermutlich kreislaufstützende Medikamente und B-Vitamine, evtl. auch Antibiotika .

 

Als vorbeugende und uterstützende Gabe wäre vermutlich das die Gehirndurchblutung und die allgemeine Nervenfunktion verbessernde Karsivan (intervet, gibt´s vom Tierarzt) sinnvoll.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie hat eine Kopfschiefhaltung,Schleimhäute sind rosa und feucht,Heute hat sie nach dem Telefonat nicht erbrochen,frißt wieder.Morgen sollen wir wieder anrufen.Bachblüten werde ich morgen kaufen-danke für den Tip.Wird Physiotherapie irgenwie weiterhelfen?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Physiotherapie ist in Absprache mit Ihrem Tierarzt auf jeden Fall sinnvoll.

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße & danke fürs Akzeptieren,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Was sind mögliche Ursachen für den Schlaganfall gewesen?Was sind eventuelle Folgeschäden.Sie leidet seit 2 Jahren an Arthrose und hatte zu dieser Zeit einen Bandscheibenvorfall.Physiotherapie bekommt sie regelmäßig;vor etwa 3 Wochen hat die Therapeutin 2 Blutegel angesetzt.Man macht so viel und will nur das beste und nun das.Haben wir irgendetwas falsch gemacht?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Sie haben nichts falsch gemacht.

Warum Ihr Hund eine Durchblutungsstörung im Gehirn bekommen hat, ist schwer zu sagen. Es kann eine Gefäßverengung/verkalkung vorliegen, es könnte aber auch ein allgemeines Herzkreislaufproblem eine (Mit-)ursache sein.

 

Als Folgeschäden könnte es z.B. Gleichgewichtstörungen, bleibende Kopfschiefhaltung, Orientierungsstörungen geben. Wenn Ihnen die Klinik aber sagt, daß es Ihrem Hund gut geht, würde ich das erst mal glauben (und so vielleicht sogar die Heilung Ihres Hundes unterstützen).

 

Ich wünsche Ihnen, daß es Ihrem Hund bald wieder besser geht!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehter Dr.Kind,

 

ich möchte mich recht herzlich bei Ihnen bedanken,ja wir werden jetzt ganz optimistisch sein und ich hoff,daß wir unsere Anne bald wieder bei uns haben.Meine größte Angst ist immer,daß ich nicht merke,wann genug ist.Mir hat ein Tierarzt mal gesagt:wenn man sein Tier sehr liebt,weiß man ,wann der Zeitpunkt gekommen ist,um sein Tier zu erlösen.Bis jetzt habe ich immer gewußt,Anne hat ein schönes Leben und ist glücklich,hoffentlich bleibt sie noch ein bischen.

 

Alles Gute für Sie-Ihre Silvia Köhn

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für die liebe Rückmeldung!

 

Noch mal viel Glück,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin