So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo unser Hund leidet seit Jahren an Spondylose. Bis jetzt

Kundenfrage

Hallo
unser Hund leidet seit Jahren an Spondylose. Bis jetzt hatten wir es einigermaßen im Griff, doch jetzt ist er nur noch müde, setzt sich ständig, will wenig laufen und was mir sehr verdächtig vorkommt, er schnauft so komisch, bekommt wenig Luft. Kann es möglich sein, dass er Wasser hat?Kann dies im Zusammenhang mit der Krankheit sein? Er bekommt Arthroveet, dies hilft aber auch nicht mehr wirklich. Können Sie etwas Besseres empfehlen?
Es handelt sich um einen Golden Retriever. Er ist 7 Jahre alt.
Habe im Internet von einer Goldimplatation gelesen.Was halten Sie davon? Hoffe Sie können mir helfen, er ist so ein lieber Kerl.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Bemühungen
Martina Hirschinger
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

bei der Spondylose handelt es sich um knöcherne Zubildungen an der Wirbelsäule, die man nicht völlig stoppen kann.

Falls es zu neurologischen Problemen kommt (Lähmungen) sind oft chirurgische Maßnahmen erfordrlich. Ansonsten versucht man mit entzündungshemmenden Schmerzmitteln das Fortschreiten der Verknöcherung zu bremsen und dem Hund Schmerzen zu ersparen. Bei den Schmerzmitteln für den Bewegungsapparat und die Wirbelsäule haben sich v.a. die NSAID (nicht cortisonhaltige entzündungshemmende Schmerzmittel) bewährt, hier insbesondere:

- Carprofen (z.B. Rimadyl)

- Meloxicam (z.B: Metacam)

- Firocoxib (z.B. Previcox)

Alle wirken entzündungs- und schmerzstillend sowie abschwellend. Sie sind nur beim Tierarzt erhältlich.Welches Mittel am besten wirkt, muß man ausprobieren. Sie greifen an verschiedenen Stellen der Entzündungs- und Schmerzentstehung an und welcher Angriffspunkt der Effektivste ist, hängt individuell vom zu behandelnden Tier ab.

Gleiches gilt für die Nebenwirkungen. Am häufigsten sind Durchfälle, in seltenen Fällen sogar blutig. Welches Mittel am besten vertragen wird ist individuell verschieden.

Bei jeder Gabe von Schmerzmitteln muß man darauf achten, daß sich der Hund -seiner Schmerzen entledigt- nicht zu heftig bewegt.

 

Unterstützend könnte noch folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):

-Canosan (Boehringer, bänder- und sehnenstabiliierend, enthält Gonex und Glykosaminoglykane, erhältlich beim Tierarzt)

-Hekla lava D6 3x täglich (Versuch die knöcherne Zubildung zu bremsen) und Rhus toxicodendron D6 3x tägl (hilfreich bei Arthrosen) 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihres Hundes geben. In den ersten 3 Tagen zusätzlich Arnika D6 3 x täglich. Evtl. auch Zeel-Tabletten 3x täglich (Heel)

 

 

Es gibt Berichte, nach denen Goldimplantate gute Erfolge gebracht haben (je jünger der Hund ist, desto größer ist der Erfolg). Es werden kleine Goldstück implantiert, um die Entzündung und die Schmerzen des Tieres zu mindern. Wie auch bei operativen Methoden gibt es Erfolgs- aber leider auch einzelne Mißerfolgsberichte.

 

Informationen zu Goldimplantaten und Goldakupunktur finden Sie hier:

http://www.goldakupunktur.de/fragen.html;

http://www.vet-magazin.com/fachliteratur-tieraerzte/Veterinaer-Fachbuecher/komplementaere-veterinaermedizin/akupunktur-veterinaermedizin/Goldtherapie.html

 

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

das Schnaufen und die Bewegungsunlust könnte einerseits durch Schmerzen hervorgerufen sein, möglicherweise hat Ihr Hund aber auch ein Herzproblem.

 

Am Besten wäre, wenn Sie Ihren Hund tierärztlich abhören lassen und evtl. einen Ultraschall (oder auch eine Röntgenaufnahme) von Herz und Lunge Ihres Hundes machen lassen, um festzustellen, ob eine Herzinsuffiziens Ihres Hundes vorliegt und wie ausgeprägt sie ist und ob sich Wasser in der Lunge angesammelt hat (Lungenödem, dann meist Husten v.a. beim ersten Aufstehen).

 

Je nach Befund reichen pflanzliche und homöopathische Mittel oder es müßten evtl. auch stärkere Mittel gegeben werden, um Ihrem Hund das Atmen zu erleichtern (und ihm damit sein Leben beschwerdefrei zu gestalten.

In manchen Fällen muß:

-täglich ein Diuretikum als Tabletten gegeben werden, Furosemid (Dimazon) und/oder Spironolacton (Prilactone) gegeben werden

-ein ACE-Hemmer zur Entlastung des Herzens gegeben werden; statt eines ACE-Hemmers ist in fortgeschritteneren Fällen auch die Gabe von Pimobendan (Vetmedin, Boehringer) oft sehr hilfreich.

Diese Medikamente können nur über einen Tierarzt nach tierärztlicher Untersuchung bezogen werden.

 

Unterstützend können Sie Crataegutt 80mg (Weißdorn, 3x täglich 1 Tablette) geben und bitte zusätzlich noch Cralonin (Heel) 3x täglich 10 Tropfen geben; falls Wasser in der Lunge ist, wäre außerdem die Gabe von Apocynum D6 3x tägl. 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli -unabhängig vom Fressen gegeben- sinnvoll.

 

Möglicherweise kommen noch zusätzliche Atemwegserkrankungen hinzu z.B. Entzündungen (Rachen, Mandeln, Nase, Kehlkopf) meist infektiös, Sie können selbst mal in den Rachen schauen (Zunge runterdrücken), besser aber Untersuchung durch den Tierarzt. Bei Auffälligkeiten evtl. Rachenabstrich machen lassen um Infektionen festzustellen.

Sind Durst und Appetit normal?

 

Haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairerweise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herzlichen Dank für die schnelle Antwort.Werde morgen gleich zum Tierart gehen und ihn Röntgen lassen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für die freundliche Rückmeldung.

für die Herzdiagnos gibt es auch einen Bluttest (Cardiopet proBNP), für manche Herzerkrankung ist Ultraschall noch besser als Röntgen.

 

Ich möchte Sie nun um eine Honorierung meiner Bemühungen bitten (durch Klicken von "Akzeptieren"), so wie dies bei just-answer allgemein üblich ist. Im Voraus besten Dank!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin