So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, ich habe eine allgemeine Frage an Sie. Ich habe meine

Kundenfrage

Hallo,
ich habe eine allgemeine Frage an Sie. Ich habe meine Katze bei einem TA in Behandlung gegeben, die Diagnose nach einer Ultraschall Untersuchung lautete "entzündete Gebärmutter". Nun meine eigentliche Frage, kann oder muss bei einer solchen Untersuchung oder spätestens nach einem Labortest nicht festgestellt werden können ob oder das Eiter aus der Gebärmutter gedrungen ist und sich in der Bauchhöhle angesammelt hat? Vielen Dank XXXXX XXXXX Hilfe.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bei größeren Mengen Flüssigkeit (Eiter) in der Bauchhöhle läßt sich dieser durch eine Ultraschalluntersuchung nachweisen.

Bei einer fortgeschritenen Gebärmutterentzündung kommt es oft zu schweren Herz-Kreislauf-Problemen, möglicherweise wurde deshalb Ihre Katze eingeschläfert. Auch die Entgiftungsorgane (Leber, Niere ) können versagen, da sie in der OP sowohl durch die eitrige Entzündung als auch durch das Narkosemittel belastet sind.

 

Lag vor der OP hohes Fieber vor? (dies wäre bei Eiter im Bauchraum vermutlich der Fall gewesen). Mit Labortests kann man nur festsstellen, daß eine eitrige Entzündung vorliegt, zur genauen Ortsbestimmung sind Ultraschall und Röntgen erforderlich (so wie dies bei Ihrer Katze ja auch gemacht wurde).

 

Eine eindeutige Klärung weswegen Ihre Katze eingeschläfert wurde könnte leider nur eine nachträgliche pathologische Untersuchung bei einem Veterinäruntersuchungsamt bringen.

 

Ich wünsche Ihnen viel Kraft!

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Um dieses weiter auszuführen: Der TA hat zu Anfang gleich Fieber gemessen. In welcher Höhe die Körpertemperatur festgestellt wurde, wurde mir nicht mitgeteilt. In meinem Beisein wurde die Ultraschall Untersuchung durchgeführt mit dem Entschluß das ich die Katze zur weiteren Behandlung in der Praxis lasse da sie am selben Tag noch operiert werden sollte. Nach etwa einer Stunde kontaktierte mich der Dr. telefonisch um nochmals mein Einverständnis über die Operation einzuholen da er nun Laborergebnisse hätte. Ich erklätre ihm das dies doch schon längst abgesprochen sei und ich davon ausging das die Katze bereits in Behandlung wäre. Die Kosten sollten ca. 400€ betragen. Nach etwa wieder 2 Stunden rief mich der Arzt an und teilte mir mit das er nun während der OP Eiter in der Bauchhöle entdeckt hätte und er den finanziellen Rahmen nicht einhalten könnte, dieser würde sich nun weit über 1000€ abspielen und auch dann wäre das Überleben der Katze mehr als gefährdet. Er wollte nun eine Entscheidung über sein weiteres vorgehen. Mein BedenXXXXX XXXXXegen darin ob man der Katze nicht hätte die OP und damit weiteres Leiden ersparen können wenn der Dr. die Diagnose präzieser gestellt hätte?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

möglicherweise war der Eiter in der Bauchhöhle mengenmäßig nicht so viel, daß man ihn neben der (vermutlich stark vergrößerten) Gebärmuter hat sehen können.

Der zuständige Tierarzt hat sich sicher bemüht, so viel wie möglich zu sehen. Daß Ihre Katze letztlich unnötig in Narkose gelegt wurde, hat er sicher auch nicht gewollt und wahrscheinlich nicht voraussehen können.

 

Ich glaube nicht, daß sie ihm einen juristisch durchsetzbaren Fehler nachweisen könnten (dies wäre für eine evtl. Kostenteilung nötig).

 

Natürlich kann ich Ihre Bedenken und Überlegungen gut verstehen und nachvollziehen, aber selbst wenn ein Fehler der Klinik vorliegen sollte, wäre dieser nur schwer nachzuweisen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Freundliche

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, fairerweise und den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend auf "Akzeptieren" zu klicken. Vielen Dank XXXXX XXXXX!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Inwieweit muss ein Tierartzt die Behandlung eines Tieres dokumentieren? Kann ich einen Bericht über die Behandlung anfordern ggf. auch Nachweise über Ultraschall Behandlungen ?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ein Tierarzt dokumentiert den Befund ("Pyometra", evtl. die Größe; manchmal werden auch Bilder gespeichert, könnten Sie auf jeden Fall nach fragen), die eingesetzten Medikamente sowie die Behandlungsmaßnahme.

Sie können um einen Bericht bitten, sinnvoller wäre aber vermutliche ein klärendes Gespräch, in dem Ihre konkreten Fragen geklärt werden könnten.

 

Ich bitte Sie nun um eine Honorierung meiner Bemühungen durch Klicken von "Akzeptieren", so wie dies bei just-answer allgemein üblich ist. Im Voraus besten Dank!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Erneut posten: Ungenaue Antwort.
Die Antworten waren mir nicht präzise genug
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

Ich kann ihnen leider seriös nicht mehr sagen als ich gesagt habe. Mehr zu sagen wäre unseriöse Spekulation.

 

Wie soll ich denn beantworten, ob schon bei OP-Beginn Eiter im Bauchraum war oder ob Ihre Klinik noch Ultaschallbilder hat? Ein Zwang Ultraschallbilder zu speichern oder Ihnen diese auszuhändigen besteht sicher nicht. Auch die Befunde und angewendeten Medikamente müßten nur in einem gerichtlichen Verfahren genannt werden.

 

Ich kann Ihnen nur immer wieder raten sich gütlich mit der Klinik zu einigen (dann wird man Ihnen auch den Sachverhalt erläutern und vielleicht sogar Bilder zeigen), kann Ihre Trauer über den Verlust aber gut verstehen.

 

Wenn Sie genaue Angaben zu dem Fall haben wollen, wenden Sie sich bitte an die Klinik oder lassen Sie Ihre Katze pathologisch untersuchen (falls das noch möglich sein sollte).

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Leider schweifen Sie immer wieder ab. Ich habe nicht einmal ansatzweise von einem juristischen Vorgehen oder einer Preisminderung gesprochen. Mit dem TA ist kein klärendes Gespräch möglich deshalb habe ich hier nach Rat gesucht. Ich gehe davon aus das mein Tier unnötig gelitten hat.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

das Verabreichen der Narkoseinjektion stellt normalerweise kein sehr großes Leiden dar. Danach hat die Katze von dem Geschehen nichts mehr mitbekommen.

Ihr Tierarzt hat versucht Ihrer Katze zu helfen und hat dabei leider keinen Erfolg gehabt. Leider kann dies in Einzlfällen passieren und kommt auch in der Humanmedizin vor.

 

Wenn man auf dem Ultaschall nicht genug sieht , macht man manchmal auch eine "diagnostische Probelaparatomie, d.h. die Bauchhöhle wird eröffnet, um zu sehen, was wie stark verändert ist.

Ihr Tierarzt hat sich sicher bemüht, möglichst viel auf dem Ultraschall zu sehen. Ob irgend jemand da schon Eiter in der Bauchhöhle hätte sehen können oder nicht, kann keiner entscheiden.

 

Leider kann ich Ihnen nicht mehr sagen, als ich es bis jetzt getan habe.

 

Wenn Sie mögen, akzeptieren Sie jetzt bitte (ich erhalte davon ohnehin nur die Hälfte, also 9$, das sind gut 6 EUR, die ich auch noch versteuern muss), wenn nicht ist auch ok.

Ich kann Ihnen jedenfalls keine weiterführende Auskunft zu der Frage mehr geben.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin