So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein ca. 12 j hriger Kater hat Schwierigkeiten mit auf h here

Kundenfrage

Mein ca. 12 jähriger Kater hat Schwierigkeiten mit auf höhere Gegenstände wie Tische, Mäuerchen, Stühle zu springen....vor einem Jahr wurden deswegen Röntgenbilder gemacht und nichts gefunden !? Hüften wären in Ordnung ! Ich gebe ihm regelmässig Metacam was zu einer kleinen Besserung beitägt.Leider weiss ich bis heute nicht was ihm fehlen könnte da ich noch vor einem Monat wegen des gleichen Problems vorsprach: Meinem Kater fehle so gesehen nichts......bei Bedarf Metacam geben!
1) Was könnte meinem Kater fehlen?
2) Gibt es ein anderes Mittel als Metacam? Von dem ich nichts Gutes gehört habe.
PS Kater ist sonst noch beweglich ,spielt auch ganz normal.
Freundliche Grüsse Frau J. Chappuis
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

denkbar wären neben Störungen des Bewegungsapparates auch Organstörungen, die beim Springen Schmerzen bereiten. Um Organstörungen und/oder -entzündungen festzustellen/auszuschliessen würde ich daher zu einer Blutuntersuchung (falls noch nicht geschehen) raten.

 

Sinnvoll wäre außerdem eine Prüfung der Reflexe, um eine neurologische Ursache auszuschliessen. Einige Reflexe können Sie evtl.auch selbst prüfen:

- Patellarreflex (Reaktion auf Schlag auf Kniescheibensehne, normale Reaktion: Bein schnellt nach vorn)

- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)

-Fähigkeit des Schwanzwedelns

- Korrekturreflex: Pfoten der Hinterbeine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Katze nimmt sofort wieder normale Stellung ein

--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen

--Fußungsreflex: Katze hängend (Kopf oben) mit Hinterbeinen, Fußrückenseite) gegen Tischkante führen, Normal: Katze soll sofort mit dem Fuß versuchen auf den Tisch zu treten

Wenn Sie bei diesen Reflexen normale Reaktionen haben, dürfte es kaum neurologische Probleme geben.

 

Metacam ist in Deutschland ein sehr gebräuchliches Schmerzmittel für Katzen (mit Zulassung zur Katzenbehandlung).

Für Organschmerzen hat sich Metamizol (30mg/kg) bewährt

 

Unterstützend könnte folgende Arznei gegeben werden (keinesfalls einen Tierarztbesuch ersetzend):

-Ruta D6 3x tägl. 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihrer Katze geben. 14 Tage, dann Umstellung auf Rhus toxicodendron D6 3 x täglich 1 Tablette., in den ersten 3 Tagen zusätzlich Arnika D6 3 x täglich. Hilfreich ist oft das Komplexmittel Zeel (von Heel) 3x täglich 1 Tablette

Ich hoffe, dass ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße

 

 

Udo Kind

 

 

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herzlichsten Dank für die promte Antwort ! Könnte es eventuell auch ein Nierenproblem sein.Leider kann ich diesbezüglich meinen Kater nicht kontrollieren da er praktisch draussen lebt und seine "Geschäfte"nur draussen macht.Er ist auch ein sehr ängstliches Tier das sofort in Panik gerät wenn er eingeschlossen ist,oder eine Türe zu ist !!!
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

es könnte auch ein Nierenproblem sein, deshalb falls möglich zur Feststellung / zum Ausschluss eine Blutuntersuchung machen lassen. Oft fällt erhöhter Durst auf, evtl. auch eine erhöht Berührungsemfindlichkeit des Bauches (eher selten).

Kater haben oft auch Probleme durch Harnkristalle/Harngries, die zu Schäden in der Harnröhre führen können (im Idealfall Urinuntersuchung, Harnsediment) und Beschwerden verursachen (erschwerter häufigerer Harnabsatz). Falls Sie dies bei Ihrem Kater beobachten, könnten Sie unterstützend Berberis D6 3xtäglich geben. Im Idealfall würde man eine den Kristallen entsprechende Diät geben.

 

Mit eher "wilden, ängstlichen" Tieren ist die Diagnose (und Therapie) oft leider nicht einfach. Ich wünsche Ihnen, daß Ihrem Kater trotzdem geholfen werden kann.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: vielen Dank für´s Akzeptieren! und ganz besonders für den Bonus! (gerade erst gesehen)