So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Ich habe grade meine Katze beim Tierarzt. Sie hat seit einer

Kundenfrage

Ich habe grade meine Katze beim Tierarzt. Sie hat seit einer Weile eine Erhöhung im Schulterbereich, der gewachsen ist. Meine Tierärztin hat aufgeschnitten und gemeint es ist eine Verknorbelung, vermutet durch eine Spritze oder so enstanden. Nun konnt sie nicht alles entfernen, da Stück in Muskelbereich geht. Sie gibt jetzt Antibiotika und eine Spritze die für Tumortiere sind, damit das kleine Stück nicht weiter wachsen kann, glaub Silex oder so. Ist das Ihrer Meinung richtig? Vielen Dank
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

sinnvoll wäre es, eine Gewebeprobe zur histologischen Untersuchung einzuschicken.

Dann weiß man eher wie man weiter vorgehen muß. Bei einem Fibrosarkom (kann auch mal Injektionsfolge sein) muß großflächig Gewebe entfernt werden, damit es keine Rezidive gibt.

 

Unterstützend könnten Sie Tarantula D12 und Calcium fluoratum D12 je 1x täglich 5 Globuli geben.

 

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also könnte das durch eine Spritze kommen? Was ist Rezidive und was bewirken die Globuli? Wollte es eigentlich nicht einschicken lassen, würde das was nützen?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

jede Injektion hat für ein Fibrosarkom ein Risiko von etwa 1:10000 (d.h. von 10000 Injektionen führt eine Injektion zu einem Fibrosarkom).

 

Rezidiv bedeutet, daß sich das Problem (hier der Tumor) wieder neu bildet.

Eine histologische Untersuchung würde Sinn machen, um zu entscheiden, ob man noch mal operieren muß (evtl. in Tierklinik falls Fibrosarkom vorläge), ob eine Chemotherapie sinnvoll wäre oder ob man abwarten kann.

 

Die Globuli regen die körpereigenen Regulierungsprozesse an und können manchmal Wucherungen in ihrem Wachstum verzögern.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Herr Kind, also ich habe es einschicken lassen und es ist tatsächlich Fibrosakrom bösartig, Labor schreibt das der Tumor keine Metastasen bildet. Meine Tierärztin gibt jetzt Spritzen, Selex oder so ähnlich. Ich habe mir Tarantula geholt, jedoch D4, wieviel geb ich davon Ihr? Haben Sie gute Erfahrungen damit gemacht?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

ich würde Tarantula D4 morgens und abends geben , außerdem Calcium fluoratum D12 mitttags.

Leider sind Fibrosarkome sehr bösartig, so dáß der erste Schritt möglichst eine vollständige Entfernung des Tumors mit möglichst weiträumiger Umschneidung im gesunden Gewebe sein sollte (so weit das die jeweiligen Verhältnisse zulassen).

Die genannten homöopathischen Mittel stellen einen Versuch dar, das Wachstum zu verlangsamen. Eine Heilung setzt immer die vollständige Entfernung des Knotens voraus und ist auch dann meist nur zeitlich begrenzt, da es schon Mikrometastasen gab. Sinnvoll ist die Gabe der homöpathischen Mittel aber auf jeden Fall, da Sie eine sehr gute Unterstützung der körpereigenen Regulation (so weit deis bei bösartigem Krebs möglich ist) darstellen.

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Wieviel Kügelchen bräucht ich da? Haben Sie was von der Selex Oder ähnliche Spritze gehört? Und was halten Sie davon? Herr Kind, erfahrungsgemäß könnte mit den Kügelchen meine Katze noch einige Zeit mit machen?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

bitte geben Sie bei jeder Gabe 5 Kügelchen.

Welche Zeit Ihre Katze noch hat, hängt überwiegend davon ab, ob man weit im Gesunden operieren kann, die Homöopathie kann hier nur eine sinnvoll ergänzende Rolle spielen.

Hier finden Sie eine allgemeine Kurzinformation zum Fibrosarkom: http://de.wikipedia.org/wiki/Fibrosarkom

 

Selex-Injektion kenne ich nicht. Sie könnten ja vielleicht bei der Tierärztin mal nach den Inhaltsstoffen fragen.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin