So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

was kann man noch machen, meinem hund ging es zunehmend schlechter

Kundenfrage

was kann man noch machen,
meinem hund ging es zunehmend schlechter erst fieber, bronchitis dann leistungsabfall, blässe....
4x bluttransfusion kortisongabe, antibiotikum...eine anämie ist sicher woher fraglich.
impfung, schock durch doggenangriff??? blutwerte waren leicht verbessert, jetzt sind leukos wieder gestiegen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo

 

eine erste Einteilung der Anämien ergibt sich dadurch, daß man schaut, ob die Anämie regenerativ ist (d.h. Retikulozyten (neue unreife rote Blutkörperchen) sind in großer Menge im Blut nachweisbar) oder nicht. Wissen Sie wie das bei Ihrem Hund war/ist?

 

Wie ausgeprägt waren Anämie und Eisenmangel, waren die Leukozyten auch deutlich erniedrigt, haben Sie konkrete Werte?

 

Für eine Anämie kommen beim Hund v.a. folgende Erkrankungen in Frage:

- Hämolysen (= Zerstörung der roten Blutkörperchen, meist regenerativ) durch Immunstörungen (reagieren meist auf Cortison), Vergiftungen (oft Rattengift, Therapie: Vitamin K-Gabe), oder bakterielle Erkrankungen (meist regenerativ, z.B. die durch Zecken übertragenen Erkrankungen Babesios und Ehrlichiose, Leptospirose, Hämobartonellose, dann Atibiose wirksam, Diagnose durch Blutuntersuchung),

-Blutungen (Organblutungen, Tumore , diffuse Blutungen bei Blutgerinnungsstörungen)

-Störungen bei der Herstellung der roten Blutkörperchen (Knochenmarksinsuffiziens (u.a. bei Nieren- und Schilddrüsenerkrankung, Vergiftungen, auch tumoröse Veränderungen).

Versuchsweise kann hier das teure Erythropoetin versucht werden, außerdem Eisen zuführen.

Mögliche Ursache können auch Östrogen produzierende Tumore sein (Hoden oder Eierstockstumore), Östrogene führen in hoher Dosis zu einer Knochenmarksdepression. Dann auch wie von Ihnen beschrieben oft die weißen Blutkörperchen erniedrigt.

 

Kann es sein, daß Ihr Hund an irgendwelche giftigen Haushaltsmittel (Terpentin, Mottenpulver, Streichhölzer, Reinigungsmitel mit anionischen Detergenzien, Möbel-/Schuhpflegemitel, Münzen) , an Herbizide oder Schwermetalle kommt? Dies würde eine hämolytische Anämie verursachen/unterhalten können.

 

Sinnvoll wäre eine ergänzende Blutuntersuchung, Röntgen/Ultraschallkontrolle v.a. von Leber und Milz sowie je nach Blutergebnis auch eine Untersuchung des Knochenmarks.

 

Falls es wirklich eine Autoimmunerkrankung ist, ist die weitere Gabe von Cortison und Bluttransfusionen auf jeden Fall sinnvoll.

 

 

Unterstützend können Sie Ihrem Hund Ferrum metallicum D6 3x täglich 5 Globuli oder eine zerpulvere Tablette geben (Gabe unabhängig vom Fressen); falls Blutungen die Ursache sind wäre zusätzlich China D6 3x täglich eine Tablette sinnvoll.

Außerdem sollten Sie Ihrem Hund eisen- und vitaminhaltigehaltige Ergänzungen zum Futter geben (z.B. Eisenblut 1/2 EL pro Tag, gibt´s im Reformhaus).

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

retikoluzyten liegen bei 359.0 gestiegen

erys 4.46 gesunken

leukos 30.4 ums doppelte in einer woche gestiegen.

hämoglobin 105

vitamin k in der woche abgesetzt.

vergiftung nicht ausgeschlossen.

bekam bis heute 2xtgl 10mg pretistolon und antibiotikum um bakterielles ect. auszuschliessen.

jetzt 2x5mg pretistolon und 1x azadioprin oder so.

kann soetwas auch durch einen schock ausgelöst werden, da alles seinen lauf nach diesem doggenangriff nahm?

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

durch extremen Stress kann eine vorher "schlummernde" (Autommun-)Erkrankung zum Ausbruch kommen. Insbesondere falls der Hund schon mal am Mittelmeer war, sollte man die sogenannten "Mittelmeer-Reisekrankheiten" (Babesiose, Ehrlichiose etc.) ausschliessen.

 

Azathioprin ist ein Immunsuppressivum und wird - oft in Kombination mit Prednisolon (Cortison), wie auch bei Ihrem Hund - bei Autoimmunerkrankungen eingesetzt.

 

Eisenblut und die genannten homöopathischen Mitel können Sie bitte unterstützend auf jeden Fall einsetzen.

 

Alles Gute für Sie und Ihren Hund.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin