So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein Kater, 13 Jahre alt, bekommt seinen starken Durchfall

Kundenfrage

Mein Kater, 13 Jahre alt, bekommt seinen starken Durchfall nicht in Griff. Er hat ihn schon länger und er bekam ihn durch eine Schilddrüsenüberfunktion - aber so schlimm wie jetzt war er noch nie. Eine Schilddrüse wurde vor 3 Wochen wegoperiert und seine Blutwerte sind normal - auch der Schilddrüsenwert liegt jetzt bei 2,5 und vor der Operation war er bei 8,5. Seine Nierenwerte sind normal. Den wässrigen Stuhl habe ich schon 2 mal untersuchen lassen und es sind keine Erreger drinnen und er ist auch entwurmt. Er bekommt jetzt seit 3 Tagen ein Antibiotikum aber es bessert sich gar nichts. Auch hat er das bisschen, was er nach der Operation zugenommen hat, jetzt wieder abgenommen und er ist schon blutig am After vom häufigen Stuhlgang.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

ist der Kot beim Tierarzt selbst in Hinblick auf Parasiten untersucht worden oder im Labor auch in Hinblick auf Bakterien? Falls nicht in Hinblick auf Bakterien untersucht worden ist würde ich am ehesten an eine Dysbakterie (bakterielle Übersiedlung) des Darmes ausgelöst durch die Schilddrüsenüberfunktion denken. Ich würde daher auf jeden Fall eine Keimbestimmung und ein Antibiogramm anfertigen lassen - dies sollte vor der Gabe von Antibiotika erfolgen.

Gerade in Zusammenhang mit dem immer wiederkehrenden Problemen würde ich hier auch an IBD (inflammatory bowel disease) denken, dies ist ein Begriff, der chronisch entzündliche Darmerkrankungen umfasst und zu chronischem Durchfall und Erbrechen führt. Durch diese Erkrankung werden vermehrt Entzündungszellen im Darm gefunden, dies kann über eine Biopsie nachgewiesen werden (dafür ist natürlich leider eine Narkose notwendig).

Die Ursachen für IBD sind noch nicht ganz geklärt, es scheint sich aber um eine Art Autoimmunerkrankung zu handeln, auch Bakterien, Allergien, etc. haben einen Einfluss auf diese Erkrankung.

Die Behandlung von IBD erfolgt mit Hilfe von speziellen Antibiotika, Entzündungshemmern und einer allergenarmen Diät. Die Tiere müssen über einen sehr langen Zeitraum, häufig sogar lebenslänglich therapiert werden. Hat IHre Katze schon einmal Kortison erhalten? Wenn ja, hat dies geholfen? Wenn ja, würde dies ebenfalls für eine IBD sprechen.

 

Eine eindeutige Diagnose der IBD ist leider nur durch eine Darmbiopsie möglich.

 

Man könnte es aber mal versuchsweise mit einem Kortisonpräparat probieren. Sollte sich der Durchfall bessern würde dies für eine IBD sprechen.

 

Alles Gute für Ihre Katze

Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Kot wurde nicht ins Labor eingeschickt und da er jetzt schon 3 Tage lang "Enrofloxacin" bekommt, wird das nichts bringen. Kann ich ihm irgend etwas geben, das ihm sofort etwas Linderung verschafft? Ich denke da vielleicht an Schwarzen Tee und Hühnersuppe mit Reis vielleicht oder ein Mittel das bei Menschen eingesetzt wird - Perenterol junior z. B. als Überbrückung. Kortison hat er noch nie bekommen und ich werde gleich mit meinem Tierarzt darüber reden.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

falls die derzeitige Antibiose nicht anschlägt würde ich diese etwa 1 - 2 Wochen lang absetzen und dann eine Kotprobe ans Labor schicken.

Sie können eine Mischung aus 1/3 Reis, 1/3 Geflügel und 1/3 Hüttenkäse füttern, häufig verbessert dies auch die Kotbeschaffeneheit, sollte aber maximal ein bis zwei Wochen lang gefüttert werden, da es sonst zu Mangelerscheinungen kommt. ansonsten würde ich es einmal mit einem Allergiefutter probieren, da dies sehr leicht verdaulich ist.

Parenterol kann man eingeben um die Darmflora wieder aufzubauen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Welches Allergiefutter würden Sie empfehlen?

 

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
ich habe gute Erfahrungen mit Hills z/d oder dem Allergiefutter von Selectavet gemacht. Beides gibt es nur beim Tierarzt. Es gibt auch ganz gute frei verkäufliche Diäten, z.B. die Diäten von Kattovit beim Fressnapf.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bei Kattovit Gastro z. B. - soll man da eher Feucht oder Trockenfutter nehmen oder kann man mischen?
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
am Besten erst einmal nur eine Veriante wählen - im Grunde erst einmal das was die Katze lieber frisst, wenn das Futter gut vertragen wird können Sie auch mischen. Ich bin eher der Vertreter von Trockenfutter, da dies besser für die Zähne ist, dafür ist die Flüssigkeitsaufnahme bei Nassfutter besser. Häufig reagieren Katzen eher auf Nassfutter mit Durchfall als auf Trockenfutter.