So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

hallo, ich war mit meinen beiden hunden wegen der j hrlichen

Kundenfrage

hallo, ich war mit meinen beiden hunden wegen der jährlichen impfung beim tierarzt.es wurde diesmal ein anderes impfmittel verwendet. ausserdem wurde mir ein mittel gegen zecken zum auftragen auf die haut empfolen.meine hunde sind 13 u. 14 jahre alt.seit anwendung dieser mittel sind meine hunde krank.ein hund hat sich an allen pfoten das fell abgebissen u. die fussballen lösen sich ab.(haut).der andere kahle stellen an den hinterläufen.was kann man dagegen tun.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

wissen Sie welches Spot on Präparat verwendet wurde? Was haben Sie für Hunde?

Im Grunde können bei allen Spot oh Präparaten Unverträglichkeitsreaktionen auftreten die sich meist in Form von Haarausfall, Juckreiz und Hautveränderungen äußern. In diesem Fall sollte man das Präparat zukünftig nicht mehr anwenden. Therapeutisch muss und kann man hier nicht viel machen. Sollte starker Juckreiz bestehen sollten die Hunde ein Kortisonpräparat bekommen um den Juckreiz zu lindern und Entzündungen entgegen zu wirken. Wenn sich offene Wunden gebildet haben sollten und diese nässen oder gar eitern ist die Anwendung eines Antibiotikums sinnvoll. Ansonsten sollte man hier nichts weiter machen, die Symptome bessern sich dann innerhalb einer Tage bis Wochen, die Problematik kann aber bis zu 2 Monate andauern. Solche Reaktionen sind zum Glück selten, kommen aber leider immer mal wieder vor.

Bei dem Hund bei dem sich die Ballenhaut ablöst würde ich je nach Ausmaß der Veränderungen Pfotenschuhe anziehen um die empfindliche Ballenhaut zu schonen. Auch das Einreiben mit Melkfett hat sich hier sehr bewährt.

Alles Gute für Ihre Hunde
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
meine hunde wurden 12 bzw.13 jahre mit eurican merilym/enduracell danach erstmal mit nobivac lepto/ nobivac t geimpft. exspot 1ml wurde mir erstmalig dringend gegen zecken empfolen.es sind beide mischlinge u.halbbrüder(gleiche mutter, andere väter) 10 u.15 kg schwer.bisher noch keine krankheiten.wahrscheinlich hat der tierarzt wegen preiseinsparungen ein anderes mittel verwendet u. ich habe jetzt 2 kranke hunde.MIT FREUNDLICHEN GRUSS PETER NICOLL
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich denke nicht, dass die Probleme mit dem verwendeten Impfstoff zusammenhängen. Es kommt immer wieder vor, dass die Impfstoffhersteller nicht in der Lage sind benötigte Impfstoffe zu liefern. Wir selbst haben daher von Nobivac auf Virbac Impfstoffe gewechselt. Auch bei Nobivac habe ich solche Probleme nie beobachtet.

Sind die Hunde denn dieses Jahr nicht gegen Borreliose geimpft worden? Der dieses Jahr verwendete Impfstoff wirkt nur gegen Leptospirose und Tollwut. Was mir hier fehlt ist die Impfung gegen Parainfluenza (Pi) oder trägt einer der Aufkleber auch noch das Kürzel Pi?

Der bisher verwendete Impfstoff Eurican merilym ist der Impfstoff gegen Borreliose, einen solchen gibt es von Nobivac nicht. Wenn Euricam daher nicht geimpft wurde fehlt den Hunden der Impfschutz gegen Borreliose!

Im Vergleich zu beispielsweise Frontline hat Exspot eigentlich eher wenig Nebenwirkungen, gelegentlich kommt es zu Haarausfall und Hautveränderungen an der Applikationsstelle. Veränderungen wie bei Ihren Hunden sind im Zusammenhang mit Exspot nicht bekannt.

Haben Sie vielleicht unabhängig von dem Tierarztbesuch in letzter Zeit das Futter gewechselt? Auch dies kann zu solchen Reaktionen führen.
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hmeine hunde wurden 12 bzw.13 jahre mit eurican merilym/enduracell danach erstmal mit nobivac lepto/ nobivac t geimpft. exspot 1ml wurde mir erstmalig dringend gegen zecken empfolen.es sind beide mischlinge u.halbbrüder(gleiche mutter, andere väter) 10 u.15 kg schwer.bisher noch keine krankheiten.wahrscheinlich hat der tierarzt wegen preiseinsparungen ein anderes mittel verwendet u. ich habe jetzt 2 kranke hunde.MIT FREUNDLICHEN GRUSS PETER NICOLL
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
hmeine hunde wurden 12 bzw.13 jahre mit eurican merilym/enduracell danach erstmal mit nobivac lepto/ nobivac t geimpft. exspot 1ml wurde mir erstmalig dringend gegen zecken empfolen.es sind beide mischlinge u.halbbrüder(gleiche mutter, andere väter) 10 u.15 kg schwer.bisher noch keine krankheiten.wahrscheinlich hat der tierarzt wegen preiseinsparungen ein anderes mittel verwendet u. ich habe jetzt 2 kranke hunde.MIT FREUNDLICHEN GRUSS PETER NICOLL
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
warum gehen sie nicht auf das zeckenmittel ein?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
auf der beschreibung stehen aber solche nebenwirkungen.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

ich bin bereits in meiner ersten Antwort auf das Zeckenmittel eingegangen. Vielleicht haben wir uns hier nur Missverstanden. Das Zeckenmittel Exspot ist ein sogenanntes Spot on Präparat.

Hier noch einmal meine Antwort bezüglich des Zeckenmittels:

" Im Grunde können bei allen Spot oh Präparaten Unverträglichkeitsreaktionen auftreten die sich meist in Form von Haarausfall, Juckreiz und Hautveränderungen äußern. In diesem Fall sollte man das Präparat zukünftig nicht mehr anwenden. Therapeutisch muss und kann man hier nicht viel machen. Sollte starker Juckreiz bestehen sollten die Hunde ein Kortisonpräparat bekommen um den Juckreiz zu lindern und Entzündungen entgegen zu wirken. Wenn sich offene Wunden gebildet haben sollten und diese nässen oder gar eitern ist die Anwendung eines Antibiotikums sinnvoll. Ansonsten sollte man hier nichts weiter machen, die Symptome bessern sich dann innerhalb einer Tage bis Wochen, die Problematik kann aber bis zu 2 Monate andauern. Solche Reaktionen sind zum Glück selten, kommen aber leider immer mal wieder vor."

Ich hoffe meine Antwort ist nun verständlicher

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin