So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.M.Wörner-Lange.
Dr.M.Wörner-Lange
Dr.M.Wörner-Lange, Tierärztin,Dr.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 1227
Erfahrung:  eigene Tierarztpraxis ü. 20 Jahre / Praxis f. Verhaltenstherapie
57206590
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Dr.M.Wörner-Lange ist jetzt online.

wieviel Tropfen sollte ich dem Hund geben

Kundenfrage

wieviel Tropfen sollte ich dem Hund geben
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hängen sie bitte ihre Frage nochmal an Ihre ursprüngliche Frage dran. Der der Ihnen die Antwort gegeben hat, kennt den Fall und wird diese sicher kostenlos beantworten.

Lieben Gruss

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo
mein Hund ist 5 Jahre alt und habe ihm aus einer Pflegefam. erhalten.
er ist ehr ängstlich und schreckhaft,daher bellt er beim erschrecken immer
geht einer die Treppe hoch oder runter bellt er. er wiegt ca.5,0 Kilo ist kastrier und ein Yorgie wir haben ihm jetzt 3,5 Wochen Er veträt sich mit Hunden und Katzen
Bei spazieren gehen erschrekt auch manchmal bellt aber nicht.
Vielen Dank Günter kluge

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

geben Sie bitte 4xtäglich 5 Tropfen.

 

Viel Glück!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Herr Kluge

bitte berücksichtigen Sie auch:

 

Sie haben einen Yorkshire-Terrier und er ist männlich.

Die Bellen einfach oft. Man kann sie auch als Kläffer bezeichnen. Das ist keien Krankheit und der Hundfindet das prima. Ihm macht bellen Spass. Der Terrier denkt er wäre der Rudelführer und er müsste und dürfte alles ankläffen, was ihm so begegnet.

 

Wenn bellen im Treppenhaus die Nachbarn stört. Dann tragen Sie ihn die Treppen runter. Beim Hund eines Freundes klappt das auch.

 

Verbieten sie ihm das Bellen. Sagen sie ihm, dass sie der Chef sind und ja schliesslich auch nicht bellen. Sagen sie dem Hund, dass sie dies nicht wünschen.

Allerdings müssen sie dies oft tun. Terrier lernen Dinge, die sien nicht wollen sehr langsam - und wie gesagt, dem Hund macht das spass.

Allerdings ist es für Sie nervtötend.

 

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin