So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16165
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Eselin, leidet seit 8 Wochen unter schweren Atemproblemen,

Kundenfrage

Meine Eselin, leidet seit 8 Wochen unter schweren Atemproblemen, meine Tierarzt hat alles versucht, von Homöopathie bis Cortison, Lungenwürmer sind es nicht, der Winter verlief Normal, seit März, bekommt sie nur schwer Luft, ist das der Beginn einer Dämpfigkeit, und wenn es dabei bleibt, wie lange kann sie damit leben? Welche Alternativen gäbe es noch??
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort!!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

um eine bessere Aussage treffen zu können in wie weit die Lunge bzw die Lungenbläschen geschädigt sind,würde ich ihnen empfehlen eine Blutgasanalyse machen zu lassen,dabei entnimmt man dem esel etwas arteielles Blut und bestimmt den Sauerstoff und Kohlendioxidgehalt um zu sehen in wie weit die Sauerstoffsättigung noch ausreicht.Ferner würde ich ihnen auch raten eine Endoskopie durchführen zu lassen,um damit auch eine probe zu entnehmen und diese in einen labor untersuchen zu lassen um dann je nach Befund gezielt behandeln zu können.wichtig ist aber in jedem Fall eine optimale staubfreie Haltung,d.h. als Einstreu nur Späne,Heu immer naß machen oder Gärheu-bzw silage geben.Zusätzlich können sie ihm Schleimlöser wie ACC akut 2xtgl je 1Tablette pro 100 kg Körpergewicht geben.ferner Bronchialtee lauwarm mit Honig füttern,Zudem können sie ihn auch Inhalieren lassen 2xtgl entweder mit einem Pferdeinhalator oder mit Kamillentee und Emsersalz in einer Schüssel mit Handtuch darübeer.dies sind unterstützende Maßnahmen und reichen alleine bei einem chronischen husten meist nicht aus.Je nach Befund der Blutgasanalyse und der Endoskopie kann man dann eventuell auch eine Lungenwäsche durchführenlassen,dies ist aber nur in einer Klink möglich,da dabei der Kreislauf über wacht werden muß.Ferner wird die Lungenwäsche auf Grund des möglichen Kreilaufproblems nicht von jeder Pferdeklink befürwortet.Eine genaue Diagnose ist leider via Internet ohne den Esel selbst untersucht zu haben nicht möglich.Allerdings kann man bei entsprechenden Haltungsbedingungen s.o. und geeigneter Behandlung durchaus eine deutliche Verbesserung des jetzigen Zustandes erzielen.Sie sollten ihn auch ruhig im Schritt etwas bewegen,keinen Trab etc,daes dann zu einer Verschlechterung kommen könnte.Von Dämpfigkeit spricht man heute bei einer chronisch obstruktiven Lungenkrankheit,welche wie oben beschrieben über Blutgasanalyse festgestellt werden kann,die pferde oder Esel zeigen dabei eine bleibe deutlich erhöhte Atemfrequenz in ruhe und es kommtdann mit der Zeit auch zur Ausbildung der sogenannten Dampfrinne,dabei handelt es sich uum einen verdickten Muskelstrang am Bauch,der durch das ständige anspannen der Muskeln zut Atmungsunterstützung,entsteht.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin