So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Unser Kater hat innerhalb eines Vierteljahres 1 kg Gewicht

Kundenfrage

Unser Kater hat innerhalb eines Vierteljahres 1 kg Gewicht verloren und wollte nicht mehr fressen.Eine Röntgenaufnahme zeigte,daß die Hälfte des rechten Lungenlappens nicht mehr belüftet war und der Arzt einen Tumor zu erkennen glaubte. Eine Punktion der Lunge ergab eine Entzündung der Lunge (jedoch ohne Entzündungssymptome) durch Bakterien. Nach 14 Tagen und erneutem Röntgen war der komplette Lungenlappen nicht mehr belüftet. Wir spritzen jetzt täglich Antibiotika und jeden 2-3 Tag Kortison, je nach Appetit. Der Kater macht an sich keinen kranken Eindruck,hat schönes Fell ,ist auch relativ munter.
Frage: Gibt es Tumoren, die sich so schnell ausbreiten, oder haben Sie bei dieser Syptomatik,schon von anderen Krankheiten gehört, die die Lunge derartig befallen?
Was könnte man noch tun, außer Lunge zu operieren?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

hier kommen im Grunde verschiedene Ursachen in Frage. Häufiger kommt es zu Lungenentzündungen durch Bakterien welche resistent gegen die gängigen Antibiotika sind, dies könnte erklären, warum der Befund nach 14 Tagen Antibiose trotzdem schlechter ausgefallen ist. Bei solchen Erkrankungen empfiehlt es sich vor der ANtibiotikagabe eine Probe aus der Lunge zu entnehmen und diese in Hinblick auf die enthaltenen Keime zu untersuchen. Auf diese Weise kann dann auch getestet werden, welche Antibiotika wirksam sind. Ist dies bei Ihrer Katze gemacht worden?

Viele Tumore metastasieren zuerst auf der Lunge, es ist aber eher ungewöhnlich, dass ein Lungenlappen komplett befallen ist und der andere gar nicht. Auch stellen sich Lungentumore meist solitärer dar als beispielsweise eine flächenhafte Verschattung durch einen entzündlichen Prozess.

Vermutlich wäre es hier am sinnvollsten eine Lungenspiegelung zu machen. Auf diese Weise kann zum einen die Lunge direkt beurteilt werden, zum anderen können Proben (Gewebe, Spülflüssigkeit) entnommen und bakteriologisch und auch histologisch untersucht werden. Auf diese Weise kann man auch Tumorzellen identifizieren.

Alles GUte für Ihre Katze
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Noch eine Frage: muß man bei einer Lungenspiegelung den Brustkorb öffnen?
Bei unserem Kater wurden unter CT 3 Lungenproben entnommen und daraufhin die Antibiose angepaßt. (hatte Enterokokken) (weiß nicht, ob das richtig geschrieben ist)
Er frißt jetzt nur noch nach Kortisongabe und m.E. immer weniger.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

nein, für eine Lungenspiegelung muss die Lunge nicht geöffnet werden, es handelt sich um ein sogenanntes minimalinvasives Verfahren. Es wird ein dünner Schlauch mit einer Kamera durch Maul, Luftröhre in die Lunge eingeführt. Man braucht hierzu nur eine leichte, relativ kurze Narkose. Die Proben können über das Endoskop direkt aus der Lunge entnommen werden ohne größere Verletzungen zu erzeugen.

Wissen Sie, ob die entnommenen Proben nur auf Bakterien oder auch auf Tumorzellen etc. untersucht wurden?

Man könnte noch versuchen dem Kater etwas Diazepam (Valium) zu geben um den Appetit anzuregen. Dies funktioniert bei Katzen häufig erstaunlich gut.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die entnommenen Proben wurden histologisch untersucht - keine Tumorzellen, es ergab sich aber ein bakterieller Befall. Die Ärzte erklärten mir aber, sie hätten evtl nicht tief genug gestochen und es bestünde die Möglichkeit, daß unter der Entzündung doch ein Tumor vorhanden sei, den man nicht mehr sieht,da auf dem Röntgenbild jetzt alles weiß ist.
Diazepam hat er bekommen- hat nur sehr kurzfristigen Erfolg.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dann würde ich Ihnen wirklich empfehlen Ihre Tierärzt auf eine Lungenspiegelung anzusprechen. Es können so direkt Proben von den sichtbar veränderten Stellen entnommen werden.

Alles Gute