So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an VETDoc.
VETDoc
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung:  seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
31767310
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
VETDoc ist jetzt online.

Hallo, ich war heute beim Tierarzt, weil mein sehr m de schien

Kundenfrage

Hallo, ich war heute beim Tierarzt, weil mein sehr müde schien und weniger frisst. Habe erfahren das seine Nieren kaputt sind Blutwerte: Harnstoff 46,4 und Kreatinin 889... Es ist ein 9 Jahre alter Golden Retriever... Das " Nierenfutter" was ich bekommen habe nimmt er nicht, was gibt es für eine Alternative?<br/><br/>Was kann ich überhaupt noch machen. Der Arzt wollte eigentlich einschläfern, aber der Hund ist sonst noch relativ fit... Er trinkt, geht gern spazieren ( gemütlich ) und frisst - nur eben kein Nierenfutter... Kein erbrechen kein durchfall...<br/>Hab ihm heute Abend nudeln gekocht und mit 2 Löffen Dose gemischt - das hat er gern genommem...<br/>Danke für eine Antwort
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  VETDoc hat geantwortet vor 6 Jahren.
...also das angenehme lebensgefühl ihres familienmitgliedes muss erhalten werden. da sie ihm nicht vermitteln können, dass er bei akzeptanz des nierenfutters einwenig länger leben kann und ihn das auch eher nicht interessiert, füttern sie ihn mit den sachen, die er mag. versuchen sie dabei fleisch durch nudeln oder reis, kartoffeln ein wenig zu ersetzen, sie werden ihm damit eine große freude machen. lieber genuss und ein lebenswertes miteinander leben, als zwang und frust für sie und den hund, der bei reduktion der futteraufnahme - weil nicht lecker genug - auch zusätzlich durch minimale aufnahme wichtiger substanzen, weiteren stoffwechseldefiziten unterworfen ist. medizinisch sollten zwecks überwachung der nierenparameter alle 6-9 monate blutuntersuchungen stattfinden, um eine durchaus stattfindende medikamentelle therapie erneut anzupassen.allerdings sollten sie selbst am ehesten merken, wenn es ihm so schlecht geht, dass er sich aufgibt. dann spätestens sind sie oder ihre entscheidung für ihren hund gefragt.
VETDoc, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 485
Erfahrung: seit 1983 in eigener Praxis (Pferde, Haustiere, Nutztiere) tätig
VETDoc und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

der Kollege hat ganz recht. Ich rate auch zum Kochen..

 

 

Ich habe da aber noch eine Idee. Dafür brauche ich aber noch ein paar Informationen.

Nur noch eine Frage von mir:

trinkt ihr Hund eigentlich ?

Haben Sie die Laborwerte ? Suchen sie bitten den Begriff Hämatokrit und geben mir den Wert.

Schreiben sie mir nochmal die Harnstoff und Kreatininwerte - mit den Einheiten.

Lieben Gruss

Dr. G. bauer

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ja, der Hund trinkt - ganz gut sogar...

Der Hämatokritwert ist 23,53 l/l
Harnstoff 46,4 mmol/l
Kreatinin 889 umol/l

Was kann ich ihm kochen? Habe jetzt Dosenfutter mit einem niedrigen Phosphorgehalt (o,14%) mit Kartoffeln gegeben - das hat er gefressen, auf was sollte ich beim Dosenfutter achten?
Danke und liebe Grüße
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Lieber Besitzer,

meine Idee bezog sich auf die Ursache. Das hat sich hier von den Werten her nicht bewahrheitet. Man sollte sich aber nochmal vehement mit den Ursachen der Niereninsuffizienz beschäftigen.

Hat der Hund zeichen einer Infektion ? Sind es mehr Leukozyten ? Lassen Sie bitte sicherheitshalber unbedingt ! den Hund auf "Reisekrankheiten" untersuchen: speziell Anaplasmen und Babesien, aber auch die anderen. villeicht findet man ja die Ursache und kan diese Abstellen.

Die Laborwerte finde ich für eine normale chron. Niereninsuffizienz nicht schlüssig.

Also nochmal neu auf Recherche gehen und zwar gründlich und akribisch.

 

Zum anderen :

Kreatinin ist schon wahnsinnig hoch und Hämatokrit sehr weit unten (deshalb finde ich das nicht schlüssig), aber der harnstoff ist garnicht sooo schlimm.

 

Alles an Beilagen ist erlaubt. Sie dürfen gerne auch Brühe verwenden - allerdings so gut wie kein Fleisch. Der Hund soll 7 g Fleisch (ordentliche Qualittät, z.B. Rinderherz oder anderes Muskelfleisch) pro Kg Körpergewicht pro Tag bekommen.

Ansonsten jetzt einfach mal Kochen. Den Hund wiegen. Das Essen wiegen - wenn er zunimmt ist es zu viel gewesen. DAnn Menge runter.

 

Ich denke wir konnten helfen.

Vergessen siedie ergänzenden Blutuntersuchungennicht.

Lieben Gruss

Ihre Tierärzte

Hat der Tierarzt den Harn untersucht ?

Lass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

der Tierarzt ( es war nicht meiner -der ist im Urlaub ) hat nichts weiter untersucht...
Er wollte eigentlich gleich einschläfern... Er meint weitere Untersuchzngen bringen nichts, da der Hund höchstens noch ein paar Tage hat...
Leukozyten (WBC) 5,8 G/l

Er sagte auch das er schon wenig rote Blutkörperchen hat...

Ich werde morgen nochmal zu meinem TA gehen...

Liebe Grüße

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

vom Kreatinin her , könnte man an eine Euthanasie denken - aber vom Harnstoff und vom Allgemeinbefinden her auf keinen Fall ....

deshalb sollten sie sich wirklich nochmal auf ursachen-Suche begeben.

 

Lieben Gruss

Die Tierärzte

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dr. G. Bauer
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Haben Sie noch eine Frage ?

Ansonsten würde ich Sie bitten, die Antwort zu akzeptieren. Es wäre sonst nicht fair von Ihnen.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer