So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, mein Malinoisr de hat am R cken Schorfbildung. Untersuchung

Kundenfrage

Hallo,
mein Malinoisrüde hat am Rücken Schorfbildung. Untersuchung des Blutbildes kein Ergebnis.
Hautstanzung kein Ergebnis. Ernährungsumstellung (ohne Getreideflocken jedoch Frischfleisch beibehalten)nach 4 Wochen kein Erfolg.


MfG
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

Ich vermute, daß bei der Hautprobe auch auf Pilzerkrankungen und bakterielle Erkrankungen ohne besonderen Befund untersucht wurde (mit einer Kultur im Labor?)?

Hat(te) Ihr Hund Juckreiz?

 

Bezüglich möglicher Hautparasiten (v.a. Milben (besonders heftiger Juckreiz bei Sarcoptesmilbe), seltener Läuse, Haarlinge (man sieht viele kleine "Schuppen"); könnte man eine "diagnostische Therapie" z. B. mit stronghold (pfizer) oder advocate (Bayer) versuchen, da man in Geschabseln nicht immer die Parasiten findet. Möglich ist auch eine Demodikose (Infektion mit Demodexmilben, die v.a. bei sekundärer bakterieller Besiedlung auch zu heftigem Juckereiz führen kann), Diagnose ebenfalls mit Hautgeschabsel, zur Therapie muß advocate hier aber wöchentlich gegeben werden (es gibt aber auch noch andere Mittel).

 

-Bei einer Futtermittelallergie merkt man die Wirkung einer Diät oft erst nach bis zu 8-10 Wochen und darf nichts anderes füttern,

 

War bei der Blutuntersuchung auch der Hauptschillrüsenwert (T4) dabei und normal? (Schilddrüsenunterfunktion führt oft zu Hautproblemen)

Außerdem bitte die Analbeutel kontrollieren lassen (Angestautes Sekret kann in manchen Fällen Hauterkrankungen verstärken).

 

Unterstützend könnten folgende Maßnahmen helfen:

Shampoonieren der Haut mit veterinärmedizinischen Shampoos:

-Malacep-Shampoo (cp-pharma), falls ein Hefepilzbefall (Malasezien, Tierarzt fragen) vorliegt

-ansonsten z.B. Clorexyderm-Shampoo (ani-medica), stark reinigend, bakterienreduzierend

-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Cuticare-Hautbalsam (cp-pharma), auf besonders wunde Stellen Vunoplant (Plantavet)

-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel durch die Gabe von 2x tgl. Sulfur D6 unterstützen, einzelne Gaben von Psorinum D30 und Acidum formicicum können ebenfalls hilfreich sein (v.a. bei Allergie). Mittelfristig wäre auch die Gabe des homöopathischen Konstitutionsmittels sinnvoll .

-Futterumstellung: zur Senkung der Reizschwelle; Besonders gut ist:

---Selbst kochen: bisher nicht verwendete Komponenten, z.B. Wild, Pferd; Hirse...

---das Futter zd-ultra der Firma Hills, hydrolysiert, d.h. die Eiweißkomponente wurde so zerkleinert, daß sie (fast) nicht mehr an Allergie auslösenden Rezeptoren andocken können

Alle Diäten müssen 8-10 Wochen konsequent (absolut nichts anderes füttern!)durchgeführt werden

-Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. Vitamin-B-Komplex ratiopharm) für 4 Wochen

-essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt)

 

.Außer den Homöopathika gibt es alle angegeben Medikamente nur beim Tierarzt.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Auf Pilzerkrankung wurde auch untersucht, Schilddrüsenwerte ok, Blutzucker ok, Juckreiz vorhanden,
hatte kurzzeitig erfolg mit Mandelöl/Teebaumöllösung die ich täglich aufgetragen habe.
Habe festgestellt, dass mein Hund seit einiger Zeit im Garten an bestimmten Sträuchern kleine Äste abbeißt. Blauregen (giftig) und Perrückenstrauch.
Könnte dies auch eine Auswirkung haben?
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

erst mal danke für´s Akzeptieren.

Die Sträucher (könnten verschlechternd wirken) würde ich möglichst so hoch schneiden, daß Ihr Hund nicht mehr knabbern kann oder umzäunen.

 

Da Juckreiz vorhanden, würde ich eine stronghold oder advocat-spot-on im Nacken auftragen.

 

Äußerlich können Sie auf die betroffenen Stellen cuticare auftragen (auf Teebaumöl -habe ich früher in der Praxis auch verwendet - reagieren einzelne Hunde empfindlich mit der Haut.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind