So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Frage an Tier rtin, Tierarzt, Tierhom opathen Basset Hound

Kundenfrage

Frage an Tierärtin, Tierarzt, Tierhomöopathen:
Basset Hound Hündin, 7 1/2 Jahre alt, eher phlegmatischer Typ, freundlich, geduldig.
Wird seit ca 1 Jahr erfolglos wegen Otitis behandelt. I
Im Januar Ohroperation, öffnen des Ohrkanals.
Op gut überstanden, Heilung in Ordnung ABER: Das originale Problem besteht nach wie vor.
Klebriges, offentlichtlich wundmachendes, helles Sekret läuft aus, verteilt sich auch über die Haut im Ohr und in allen Ausbuchtungen.
Mehrmals am Tag Reinigung mit warmem Wasser und Ohrreiniger, Medikament eas-otic von Virbac.
Die Haut ist schmerzhaft entzündet und juckt. Die Hündin leidet - zwar still - aber unübersehbar und ist inzwischen nervös, weil sie dauernd beobachtet ob schon wieder an ihr herumgefummelt wird. Zu bedenken: das zieht sich nun bereits ein ganzes Jahr hin!!!
Es wurden ausfühliche Labortests gemacht, Futtermittelallergie ausgeschlossen, sie bekommt trotzdem Spezialfutter.
Lässt sich in diesem Fall homöopathisch etwas verbessern? Calendula und Johanniskrautöl äußerlich scheint nicht zu helfen.
Wäre Calcium Carbonicum sinnvoll? Sie ist überwiegend ein Graphites-Typ.
Da das Sekret natürlich auch das Fell verklebt: Womit lässt es sich am effektivsten entfernen? Spezialshampoo ist nicht sehr effektiv.

Ich bin gespannt auf Ihre Antwort und verbleibe mit besten Grüßen
XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für die Anfrage,wurde auch ein Ohrenabstrich bereits durchgeführt,wenn ja mit welchem Ergebnis?

 

Beste Grüße

 

Corina Morasch

Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16319
Erfahrung: praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
Corina Morasch und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ohrenabstrich wurde auch gemacht.

An das Ergebnis erinnere ich mich leider nicht mehr, da praktisch ALLE Tests, die möglich sind, gemacht wurden aber jede Behandlung erfolglos blieb.

 

Beste Grüße

XXXXX XXXXX

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich würde zunächst für ca. 4 Wochen Causticum D6 3x täglich 1 Gabe geben; falls sich damit keine Besserung erzielen läßt wäre Thuja D6 sinnvoll. (1Gabe = 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser geben).

Einzelne Gaben von Psorinum D30 (1x/ Woche) und Acidum formicicum können ebenfalls hilfreich sein (v.a. bei Allergie). Mittelfristig wäre die Gabe des homöpathischen Konstitutionsmittels (Mittel, daß sich durch Erfassen aller Symptome und Eigenschaften Ihres Hundes ergibt) sinnvoll. Am Besten bei einem homöopathisch arbeitenden Tierarzt Anamnese machen lassen. In welchen Potenzierungen und Dosierungen haben Sie denn das Mittel Graphites bisher gegeben?

 

-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Aurisan ( u.a Thymianöl-enthaltender Ohrenbalsam), zur entsprechenden Ohrenreinigung ist Auriclean geeignet (beide PlantaVet, Biologische Tierarzneimittel, gibt´s beim Tierarzt)

 

Labortests zur Futtermittelallergie sind nur begrenzt aussagefähig, deshalb empfehle ich Ihnen trotz negativem Test eine Ausschlußdiät/Futterumstellung zur Senkung der Reizschwelle:

-Selbst kochen: bisher nicht verwendete Komponenten, z.B. Wild, Pferd; Hirse... oder

- Fertigfutter: gut ist oft das Futter zd-ultra allergen-free der Firma Hills; Futterumstellungen müssen generell 8-10 Wochen konsequent (absolut nichts anderes füttern!)durchgeführt werden

-Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. Vitamin-B-Komplex-ratiopharm) für 4 Wochen

sowie essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt) geben.

 

Falls infektiöse und organische Ursachen ausgeschlossen bzw. behandelt sind (wurde eigentlich auch der Schilddrüsenwert T4 bestimmt?) und Sie mit allen anderen Maßnahmen nicht weiter kämen, hilft gegen eine Allergie manchen Fällen das Mittel Atopica (Novartis) gut (langristig meistens besser verträglich als Cortison, gibt´s beim Tierarzt).

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen ein wenig weiterhelfen und es wäre sehr nett, wenn Sie auch bei meiner Antwort auf "akzeptieren" zu klicken (müssen Sie aber nicht, da Sie ja schon 1x akzeptiert haben!, würde für Sie noch einmal die Ausgabe von 25 EUR bedeuten). Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

PS: Frau Morasch, die derzeit nicht online ist, wird Ihnen sicher auch noch ein paar Tipps senden

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Kind,

vielen Dank für Ihre ausfühliche Antwort.

Ist es möglich, dass Sie Frau Morasch bitten, mir keine weitere Antwort zu geben und statt dessen das Honorar an Sie weiterzugeben?

Ich bin Rentnerin und kann mir ein zweites Honorar nicht wirklich leisten.

Vielleicht lässt sich Ihre Mühe so ausgleichen.

Beste Grüße

XXXXX XXXXX

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihre freundliche Rückmeldung. Ein Austausch zwischen den Experten ist leider nicht üblich und eine Aufteilung des Betrages zwischen den Experten von just-answer nicht gewollt (obwohl eine Aufteilung des Betrages oder die Möglichkeit der Zuteilung eines Bonus an den 2. Experten manchmal das Gerechteste wäre), passt aber so auch!

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Eine letzte Frage: Falls es weitere Probleme mit meinen Tieren geben sollte - wie kann ich eine Frage direkt an Sie richten?

Nochmal viele Grüße

XXXXX XXXXX

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für Ihr Vertrauen. Die anderen Experten sind aber auch gut!

Soweit ich weiß kann man den Experten direkt anklicken (weiß das aber nicht wirklich), sonst können Sie auch einfach meinen Namen in die Anfrage reinschreiben. Falls ich an dem Tag da bin, antworte ich, sonst ein anderer Experte.

 

Ales Gute & freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Herr Dr. Kind,

komme eben mit Momo vom TA, weil das Ohr sich über Nacht wieder total entzündet hat.

Seine Diagnose: er hatte gehofft, dass nach der Operation das Sekret nicht mehr so hefitg austreten würde. Die Op war Mitte Januar und die Wundheilung war an sich ok. TA sagt, das austretende Sekret sei die Flüssigkeit, in der die Ohrknöchelchen schwimmen. Er möchte mich evtl. zu einer Tierklinik schicken, wo auch noch der "Rest" vom Innenohr komplet entfernt werden kann. Damit sei dann auch die Flüssigkeit nicht mehr vorhanden.

Macht das irgend einen Sinn? Ich bin völlig ratlos. Momo leidet unsäglich.

Mir scheint es eher so als käme die klebrige Flüssigkeit eher direkt aus der völlig geschädigten Haut im ganzen Ohrlappen. (Basset Hound)

Es taucht sogar der Gedanke XXXXX XXXXX einschläfern zu lassen...

Ob Sie gerade online sind und antworten werden?

Beste Grüße

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ob eine weitere Operation noch Sinn macht kann ich leider nicht durch´s internet entscheiden. Falls es finanziell möglich ist, würde ich den Hund schon noch mal in der Tierklinik vorstellen. Grundsätzlich versucht man durch alle OP´s die Belüftung zu verbessern.

Da Ihr Hund erst 7,5 Jahre alt ist, würde ich schon noch eine Behandlung versuchen.

 

Sinnvoll wäre ein Abstrich, der im Labor auf Pilz, Bakterien und Parasiten untersucht wird (mit Resistenztest). Oder wurde das auch schon gemacht? "alle möglichen Tests..."

 

Haben Sie schon Psorinum versucht? Evtl. könnte auch Silicea D6 3x täglich unterstützend helfen.

 

Viel Glück & freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung: Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Ja, auch auf Pilz - Bakterien - Parasiten wurde untersucht und Resistenztest wurde gemacht. Resistenz besteht inzwischen gegen alle Antibiotika außer - noch -

easOtic von Virbac.

Wird es nicht Gleichgewichtsstörungen geben, wenn das komplette Ohrinnere entfernt wird?

Ich danke XXXXX XXXXX für Ihre Antwort.

ChrAn

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

danke für´s Akzeptieren!

Mit Ohrinnerem sind nicht Mittel- und Innenohr gemeint (bei Schäden in diesen Bereichen gäbe es Gleichgewichtsstörungen) sondern tiefere Bereiche des äußeren Gehörgangs. Dann ist die Säuberung der noch verbliebenen Bereiche des äußeren Ohres einfacher. Wenn es sich um einen multiresistenten Keim handelt, könnte unter Umständen eine Antibiotikakombination auf Grund des Antibiogramms (oft Clindamycin, Rifampicin, auch Fusidinsäure) versuchen.

Unterstützend können Sie folgendes tun:

- Calendula D2 (abwehrsteigernd) und Silicea D6 (unterstützt die Ausleitung, wie schon erwähnt) je 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli, nüchtern ins Maul geben oder mit etwas Wasser mit Spritze ins Maul geben.

-lassen Sie Ihren Hund bitte möglichst viel trinken (evtl. Fleischbrühe).

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

 

PS: Bin von Samstag bis Montag nicht in Nürnberg und erst ab Dienstag wieder online

 

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin