So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an know-it-vet.
know-it-vet
know-it-vet, Tierarzt
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 946
Erfahrung:  Fachtierarzt für Krankheiten der Kleintiere (Innere Medizin) und Teilgebiets bezeichnung Chirurgie
51528121
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
know-it-vet ist jetzt online.

Sehr geehrte Damen und Herren, bei meiner H ndin Jeska w rde

Kundenfrage

Sehr geehrte Damen und Herren, bei meiner Hündin Jeska würde früh mittlere HD an beiden hinteren Hüften festgestellt. Jetzt mit 7 J. hat sie Beschwerden beim Aufstehen nach längeren Spaziergängen oder Wanderungen. Meine TA hat bestehende Schmerzen wg. Athrose festgestellt und erstmal f. 10 Tg. Schmerzmittel und Spaziergänge auf 3x10 min. reduziert. Ich habe mich vorab im Internet informiert, da ich keine dauerhafte Medikation verabreichen will. Ich habe dort über die Möglichkeit der Goldimplatation gelesen. In wieweit sind hier die Chancen auf ein hundewürdiges Leben gegeben und wie sind die Nebenwirkungen?

Bitte teilen Sie mir Ihre Meinung mit und ggf. andere Optionen, die bei Athrose angewandt werden können.

Vielen Dank,
mit freundlichen Grüssen

Solveig Messner und Jeska
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Liebe Besitzerin,

gold ist möglich und funktioniert wohl auch teilweise ganz gut, ist aber in aller Regel sehr ! teuer.

Eine andere Option wäre eine künstliche Hüfte. In diesem Alter durchaus sinnvoll, aber leider auch sehr teuer.

Es gibt noch ein prima Verfahren das für ca 5 Jahre zu schmerzarmut/losigkeit führt, das ist die Denervation des Hüftgelenkes. Das verfahren ist eigentlich einfach. Die Schmerzleitenden Nerven werden gekappt. Der Hund spürt seine Schmerzen nicht mehr. Klappt prima, muss aber sehr sorgfälitg gemacht werden. Preiswertes Verfahren.

Habe ich oft gemacht und eine ganz ordentliche Referenzliste.

Entwickelt wurde es an der Uni Aachen von Prof. Küpper vor rund 15 Jahren. die Hochschulen bevorzugen allerdings die teure künstliche Hüfte.

 

 

Ich hoffe ich konnte helfen.

Ich würde mich freuen, wenn Sie die Antwort akzeptieren würden.

Liebe Grüsse und Gute Besserung

Dr. G. Bauer

 

 

Experte:  know-it-vet hat geantwortet vor 6 Jahren.

Haben Sie noch eine Frage ?

Ansonsten würde ich Sie bitten, die Antwort zu akzeptieren. Es wäre sonst nicht fair von Ihnen.

Lieben Gruss

Dr. G. Bauer