So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16584
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Morgen, bei meiner Katze Olli, jetzt 12-j hrig, zeigte

Kundenfrage

Guten Morgen,
bei meiner Katze Olli, jetzt 12-jährig, zeigte sich vor ca einem Jahr ein Gewächs als Beule in Schilddrüsennähe. Der TA bestätigte meinen Tumorverdacht, riet zu täglich 1 Tablette Felimazole/Thiamazol. Nach ca 10 Wochen hab ich aufgehört das Medikament zu geben.
Vor ca 3 Jahren hatte Olli mal eine kleine dornige Zweigspitze verschluckt, die sie offenbar nicht heraushusten konnte. Seit der Zeit etwa sprang sie oft während des Fressens vom Futterteller weg und schüttelte dabei die Hinterbeine dieses Verhalten ist beigeblieben.
Was immer ihr dieses Unbehagen macht, sie frisst gern.
Seit einigen Tagen geht es ihr nicht gut, sie frissst täglich und bekommt Futter so wie sie verlangt. Wegen Eiweissunverträglichkeit füttere ich Sensitivity control.
Gelegentlich hat sie sich etwas Futter von der anderen Katze stiebitzt, was starken Juckreiz auslöste, so das sie vom TA 2 Spritzen (Hormonmittel, wie ich verstanden habe).
Sie hat sich immer größer werdende Fellflächen bis auf die Haut kahl geleckt, stellenweise bis auf's Blut. Obwohl es seit Monaten keinen nennenswerten Futterunfall gab, wächst das Fell langsam nach.
Seit einigen Tagen ist sie sehr anhänglich, sitzt mal ganz in sich gezogen , angespannt, verkramft da, kriecht unter die Decke und knurrt leise dabei, häufiges Seufzen, kommt ein Weilchen später zu mir ,schmiegt sich an, schnurrt, als würde ihr meine Nähe, der Körperkontakt gut tun.
Ich beobachte öfter Würgereiz ohne Auswurf, Schmatzen, heute Morgen war das Näschen heiß, der Körper angespannt.
Was kann ich für die Katze Sinnvolles tun?
Der TA meinte, der Tumor müsse zu einen bestimmten Zeitpunk operiert werden um der Katze noch ein paar Jahre mit guter Lebensqualität zu ermöglichen.
Wenn Olli die ganze Krebsgeschichte dann aber zu einer späteren Zeit doch durchmachen muß, wollte ich ihr die Strapazen einer OP ersparen, ihr stattdessen aber bessere Unterstützung schaffen.

Ich bitte Sie um Ihren Rat.

Mit freundlichen Grüßen
Sabine Licht
Berlin
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

die Symtome welche sie beschreiben deuten eigentlich ziemlich eindeitig auf eine Schildrüsenerkrankung hin,daß dafür wirklich einzig wirksame Medikament ist Felimazole bzw Carbimazol.Ich verstehe,daß sie eine Operation ablehnen und mit den Medikament bei entspechender genauen Dosierung funktioniert dies meist seht gut und die Symtome verbessern sich oder verschwinden gänglich.Möglicherweise hat sie im Moment auch zusätzlich noch einen Infekt.Ich würde ihnen raten selbst einmal rektal Fieber zu meßen,Normaltemperatur beträgt 38-39 vGrad,darüber spricht man von Fieber.SSollte sie Fieber haben würde ich ihnen raten zum Tierarzt zu gehen,da sie dann fiebersenkende Medikamente etc benötigt

Ansonsten können sie ihr fürs Immunsystem Echinacea D6 Globuli sowie gegen das Erbrechen nux vomica D6 Globuli je 3-5 Globuli 3xtgl geben,dies dient zur Unterstützung reicht aber leider alleine nicht immer aus.Zur Unterstützung der Schildrüse können sie ihr Thyreoidin D6 Globuli 3-5 Stück 3xtgl geben.Wie gesagt dies dient zur Unterstützung und ich würde ihen raten Felimazole wieder tgl zu verabreichen um so die Symtome wieder zu verbessern.Ferner wäre es sicher auch sinnvoll ihre Katze einmal gründlich untersuchen zu lassen,Herz -Lunge abhören,eventuell auch ein Blutbild machen zu lassen um sich einenÜberblick über dier Oranfunktionen zu verschffen.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

 

Beste Grüße,

Corina Morasch

Tierärztin