So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, unser Hund Odin, dt. Dogge 4Jahre, hat vor 3 Wochen

Kundenfrage

Hallo,
unser Hund Odin, dt. Dogge 4Jahre, hat vor 3 Wochen unter Vollnarkose eine Ohrreinigung beim Tierarzt bekommen. Im rechten Ohr war es wie Wachs und hat unangenehm gerochen. Wir sollten dann mit Prurivet S weiter behandeln, aber das läßt der Hund nicht zu. Er wird agressiv. Jetzt schüttelt er sich wieder ständig... Gibt es Tabletten statt Lösung oder Tropfen? Wir möchten dem armen Kerl gerne schnell helfen...
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

wurde unterm Mikroskop untersucht ob es sich vorwiegend um Bakterien oder Hefen handelt? Gerade bei bakteriellen Otitiden kann man gut ein Antibiotikum einsetzen welches oral gegeben wird. Um die Schleimhäute zum Abschwellen zu bringen kann man evtl. auch ein Kortisonpräprarat einsetzen. Dies sollten Sie aber mit Ihrem Tierarzt absprechen.

Normalerweise sollte man immer versuchen zusätzlich einen Ohrreiniger einzusetzen, manchmal reicht aber auch eine Antibiose bzw. auch ein oral gegebenes Antimykotikum (Mittel gegen Pilzerkrankungen). Da es bei Ihrem Hund so schwierig ist ein Ohrmedikament einzugeben würde ich Ihnen empfehlen vor dem Einsatz eines Antibiotikums empfehlen einen Ohrtupfer bakteriologisch und evtl. auch mykologisch untersuchen zu lassen. Das Labor kann dann auch gleich bestimmen welches Antibiotikum wirksam ist.

Alles Gute für IHren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke für die schnelle Antwort.
Der Tierarzt hat einen Abstrich gemacht, aber im linken Ohr. Da ist aber nicht das Problem. Im rechten hatte er schon Ohrreiniger. Und unser Hund reagiert wirklich sehr aggresiv (Beißversuche!!!) wenn man ihm was in die Ohren traüfelt.....
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vermutlich hat der Hund in diesem Ohr starke Schmerzen - sein Verhalten ist daher durchaus nachvollziehbar. Der Ohrabstrich sollte natürlich von einmal vom rechten Ohr gemacht werden. Durch die antibiotischen Komponenten des OHrreinigers ist die Keimflora natürlich etwas verfälscht, wenn man jedoch ein paar Tage wartet hat man durchaus auswertbare Ergebnisse. Um einen guten Ohrabstrich zu erhalten sollte man das Tier evtl. ein wenig sedieren. Dies kann man schon vor dem Termin in Tablettenform machen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Warum sagt uns unser Tierarzt das nicht???? Er hat nur gesagt, das geht jetzt nicht mehr. Und da war der Hund in Vollnarkose!!! Er hat sich im Ohr vertan.... Das kann doch nicht sein. Odin schüttelt sich von morgens bis abends...Er kratzt sich wie blöd, es tut einem wirklich in der Seele weh. Ich möchte dem Hund so gerne helfen...
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Besser ist natürlich immer, wenn man die Tupferprobe entnimmt bevor man das Ohr in irgend einer Weise behandelt. Spätestens nach 1 Woche erhält man wieder gute Ergebnisse.

Ich wundere mich ein wenig wie man sich im Ohr vertun kann, aber ich würde von Ihrem Tierarzt einfordern, dass er das betroffene Ohr unter Narkose erneut spült und vorher eine Tupferprobe entnimmt. Da es offensichtlich sein Fehler war sollte er dies auf Kulanzbasis machen.

Was hat denn Ihr Tierarzt als weitere Therapie vorgeschlagen? So ist es denke ich kein Zustand, oder? Um dem Hund schnellst möglich zu helfen würde ich die notwendigen Schritte so schnell wie möglich einleiten. Wann haben Sie zuletzt Ohrreiniger eingegeben?

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das ist ja das Problem. Nach der Reinigung unter Vollnarkose wurde uns gesagt, daß wir Purivet S ins Ohr geben sollen. Aber das geht nicht, der Hund wird bissig und läßt es nicht zu. Kein Wunder!!!! Und den Tierarzt werde ich darauf drängen, daß er die Probe neu nimmt!!!! Aufg eigene Kosten!!!!
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Welches Ohr hat denn der Tierarzt gespült?
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Er hat beide gespült, aber das rechte war das Schlimme
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Da der Hund für die Tupferentnahme vermutlich noch einmal in Narkose muss würde ich das Ohr auch noch einmal spülen - wenn dann ein Antibiotikum gegeben wird bekommt man die Entzündung normalerweise in den Griff. Ich würde mit der Gabe des Antibiotikums nicht warten bis das ERgebniss der Tupferprobe da ist sondern bis dahin schon einmal ein Standardantibiotikum geben. Nach Ergebniss des Resistenztests kann man dann evtl. das Antibiotikum wechseln.

Viel Erfolg