So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.
Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 16161
Erfahrung:  praktizierende Tierärztin seit 2001, Eigene Kleintier- und Pferdepraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo liebe Tier rzte, meine Vollblutstute hat sich auf

Kundenfrage

Hallo liebe Tierärzte,

meine Vollblutstute hat sich auf der weide am 1.2 eine fesselträgerverletzung zugezogen. sie stand bis zum 18.2 stramm in der box, die lahmheit war dann auch nicht mehr zu sehen. leider wurde sie dann am 19.2 versehentlich wieder auf die weide gestellt, wo sie sehr heftig tobe und wieder lahmte. der TA hat eine ultraschalluntersuchung 3 tage später gemacht. auf dem fesselträger war ein schwarzer fleck im ultraschall. der TA meine meine stute solle weiterhin in der box bleiben und nur schritt auf hartem boden gehen. sie bekam bis heute metacam. die stallbesitzerin sprach mich jetzt aber an, mein pferd sei nicht mehr händelbar, steigt , bockt ect und ist extrem unruhig in der box. ich kann sie beim führen jedoch gut händeln, allerdings zerlegt sie wohl vormittags fast die ganze box. was soll ich machen? wenn ich sie rausstelle, wird sie toben ohne ende. es gibt zwar einen kleinen geplasterten paddock, jedoch ist meine stute ein ex springer und wir denkenalle, dass sie einfach über den zaun gehen würde und zu den anderen auf die weide gehen würde. soll ich das mit dem stehen trotzdem so weiter durchführen oder auf die wiede lassen (10ha) wo sie dann tobt wie eine irre und es dort ausheilen lassen? bin etwas ratlos? morgen kommt der TA wieder und macht einen neuen ultraschall, aber leider ist er nicht sehr redselig.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!

Sie müssen 1 Credit ausgeben um sich diese Frage anschauen zu können.
Geben Sie 1 Credit aus um sich alle die Antworten zu dieser Frage anschauen zu können.


Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
bedeutet dies, das meine stute im schlimmsten fall ein jahr lang in der box verbringen muss?
ein paddock ist leider nicht möglich, da es keine gibt, außer den einen geplasterten, der wäre für zwei pferde aber viel zu klein.
kraftfutter bekommt das pferd zurzeit nur eine handvoll müsli freizeitmix , um die teufelskralle unterzumischen.
schritt gehen wir jeden tag auf hartem boden. da unsere boxen jeden tag gemistet werden ist diese auch recht hart, da wenig stroh in ihnen ist. rauhfutter bekommt das pferd 3 x täglich insgesammt ca 5 -6 kilo plus futterstroh.
andere pferde reinzustellen ist leider auch nicht möglich, da kein anderer besitzer seinem pferd einen weidetag wegnehmen möchte, schade eigentlich, denn ich würde es für die anderen auch machen.
wie lange stehen denn die meisten pferde in der box, bis sie wieder richtig auf die weide dürfen? das reiten ist mir relativ egal, auch wenn ich erst nächstes jahr wieder auf pferd komme
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

es soll ja kein Pferd ganz auf einen gesamten Koppeltag verzichten ,man kann ja z.B. Mittag eins gegen das andere austauschen dann ist jedes pferd mindersten 4 Std draußen,ansonsten fürchte ich könnte sich ihr Pferd noch verletzenbzw bekommt evtl eine Kolik,machensie dies auch den stallbesitzern klar.Ansonsten müßten sie sich einen anderen stall suchen.Da ich das Pferd leider nicht selbst untersuchen kann kann ich auch keine genaue prognose stellen,da ich nicht weiß wie stark der fesselträger geschädigt ist.Ich denke jedoch,daß ihr Pferd minderstens noch ca 6 -8 Wochen in der box mit Schrittführen bleiben sollte.Lassen sie es zu früh wieder auf die Koppel kann es zzu einem irreversiblen Schaden am Fesselträger kommen,es ist daher sdinnvoll lieber 4 wochen länger zu warten als zu früh.Es wäre dann auch sinnvoll das Pferd nach der Bewegung hinaus zu lassen und auf einen möglichst ebenen nicht zu weichen,d.h. tiefen Boden.! jahr muß ihr Pferd sicher nicht in der Box verbringen,vorallem wenn sie in den nächsten Wochen konsequent sind,denke ich können sie es evtl in 6-8 Wochen wieder auf die koppel laßen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Wenn noch Fragen sind, können Sie sich gerne noch mal melden. Über ein Akzeptieren der Antwort würde ich mich sehr freuen. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch anklicken von „Akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin