So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...
Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Dr. med. vet.
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis seit 1996
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Sch nen guten Tag, ich habe ein Problem mit meiner ca. 13j hrigen

Kundenfrage

Schönen guten Tag,

ich habe ein Problem mit meiner ca. 13jährigen Katze Yussie. Ich muss ein wenig ausholen.

Yussie war seit Anfang Februar bis 14. März in Behandlung wegen einer starken Erkältung. Sie fraß sehr schlecht. Nun ist die Behandlung abgeschlossen und ich kann ihr hinstellen und anbieten, was ich will, sie frisst nur so sporadisch. Dann denke ich, dass ich nun etwas gefunden habe, doch dann ist es das wieder nicht. Biete ihr auch Trockenfutter an.

Erwähnen sollte ich auch noch, dass am 4. Januar 2011 meine kleine 3jährige Katze durch einen Unfall verstorben ist. Seitdem ist sie aber auch sehr kränklich. Mein anderer Kater Felix, 5 Jahre, ist soweit wohlauf.

Festgestellt habe ich noch, dass sie auch so verhalten läuft, als wenn sie hinten wegkippt - obwohl sie seit dem Unfall nicht mehr viel nach draußen geht und sich auch nirgendwo verletzt hat. Ängstlicher ist sie seit dem Unfall auch geworden. D.h., ich muss immer mit ihr nach draußen gehen, alleine ist es kaum mehr möglich. Sie tut mir fürchterlich leid. Eigentlich wollte ich es vermeiden, mit ihr zum Tierarzt zu gehen, aber ich glaube mir bleibt nichts anderes übrig.

Ich hatte sie damals vor 9 Jahren übernommen. Und sie ist es überhaupt nicht gewöhnt, so angefasst zu werden. Tierarzt und auch andere Sachen bedeuten für sie sehr starken Stress. Da weiß ich schon bald nicht mehr was besser ist - zu Hause bleiben oder trotzdem Tierarzt -.

Es wäre schön, wenn Sie mir vielleicht ein wenig helfen könnten, obwohl eine Ferndiagnose ja wahrscheinlich sehr schwierig sein wird.

Ich bedanke XXXXX XXXXX schon einmal ganz vielmals und freue mich auf Ihre Antwort oder auch Anregungen und Empfehlungen.


Mit freundlichen Grüßen
Martina Taplick
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo

 

Wenig oder nichts Fressen Ihrer Katze kann viele Ursachen haben:

 

-Entzündungen im Maul (Zähne, Zahnfleisch, Rachen) sind oft schmerzhaft und viele Katzen verweigern dann ihr Fressen. Falls für Sie gefahrlos möglich, bitte selbst ins Maul schauen, besser aber eine tierärztliche Untersuchung. Dabei sollte tief in den Rachen geschaut werden (zum Feststellen von Mandelproblemen etc.). Sie können auch selbst mal gegen die Zähne drücken, um festzustellen ob Ihre Katze irgendwo Schmerzen hat.

 

-Infektionskrankheit. Messen Sie bitte noch einmal die Temperatur Ihrer Katze (rektal, etwas Creme oder Öl an´s Thermometer machen), normal ist eine Temperatur unter 39°. Bei Fieber über 39,5° sollten Sie Ihre Katze auf jeden Fall baldmöglichst Ihrem Tierarzt vorstellen. Evtl. sind Antibiotika erforderlich. Ebenso bei Temperaturen unter 37,5° (braucht dann dringend Infusionen!)

 

Organerkrankungen (Niere, Leber, Schilddrüse...). Sie können mit einer Blutuntersuchung festgestellt / ausgeschlossen werden. Diabetes beispielsweise könnte auch zum Wegkippen des Hinterteils führen (bei Diabetes fällt allerdings hoher Durst auf)

 

-Aufnahme eines Fremdkörpers (Schnur, Nadel, Bällchen, Gummiband... fast alles ist möglich!), dann aber oft häufiges Würgen. Wenn der Fremdkörper im Bauch ist kann er natürlich zu Schmerzen führen ("berührungsempfindlicher Bauch") Diagnose oft nur durch Röntgenaufnahme möglich.

 

- Schmerzen, bei Ihrer Katze wären insbesondere Wirbelsäulenprobleme (Bandscheibe, Durchblutungsstörung...) möglich (Wegkippen der Katze)

 

-(teilweiser) Darmverschluss (z.B. durch Haarballen)

 

Fühlen Sie bitte den Bauch Ihrer Katze. Sollte sie dort angespannter und härter sein als sonst sowie sich sehr gegen Ihre Untersuchung wehren, hat sie wahrscheinlich Schmerzen.

Kann sich Ihre Katze normal bewegen? Wann war der letzte Kot- und Urinabsatzabsatz , versucht(e) sie öfter etwas abzusetzen? Schleckt sie sich irgendwo vermehrt (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin). Bei Katern kommt relativ oft ein Harnröhrenverschluß vor (vergeblicher Harnabsatz, dicker harter Bauch, frißt nicht), dann bitte sofort zum Tierarzt.

 

Versuchsweise können Sie das Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen). Sollte die Katze dann aber nichts nehmen und weiter lustlos und / oder berührungsempfindlich sein ( Schmerzen), sollten Sie sie am Besten noch heute einem Tierarzt vorstellen, um keine Krankheit zu verschleppen (ist dann oft schwerer und langwieriger zu behandeln).

 

Katzen kommen bei Nichtfressen und Nichttrinken schnell in eine gefährliche Stoffwechselstörung (Leber) und trocknen aus.

 

Unterstützend (aber keinesfalls den Tierarztbesuch ersetzend) können Sie folgendes tun:

- Lycopodium D6 (Appetit anregend und die Leber unterstützend) 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (am Besten mit etwas Katzenmilch unabhängig vom Futter) geben.

- hochkalorische Vitaminpaste (calopet,vom Tierarzt oder gimpet, Zoohandel)

-Vitaltrunk (cp-pharma) oder Reconvales Tonicum K, beides Katzenflüssignahrung, die sich auch per Spritze verabreichen lässt und die oft auch von Katzen genommen wird, die sonst nicht mehr fressen.

 

Ich hoffe, ich konnte Ihnen etwas weiterhelfen und bitte Sie, daran zu denken auf "akzeptieren" zu klicken. Über eine positive Bewertung würde ich mich natürlich auch freuen. Im Voraus besten Dank.

 

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

 

Udo Kind

 

 

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Tiermedizin