So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

meine Katze und ich kriegen gerade K tzchen. Sie hatte aber

Kundenfrage

meine Katze und ich kriegen gerade Kätzchen. Sie hatte aber bis vor vier Tagen eine Virusgrippe oder so was und hat tagelang nichts gefressen, wir waren mehrmals beim TA, der auch nicht wirklich helfen konnte, ausser mit homöopathischen Sachen.

Die Miezie hat das erste Katzenkind, kümmert sich aber nicht (ist auch selber viel zu fertig). der Kleine hat wenig Haare, klebt, trinkt nicht, piepst bei jedem Atemzug (er kam mit den Füßen zuerst) und seine Haut ist ganz faltig, ganz steif und die Falten ziehen sich nicht glatt - ich nehme an, er ist dehydriert.

Der Zeitpunkt ist schlecht und ich will auch jetzt nicht in eine Klink fahren, zuhause gibt es immerhin ein Rotlicht für den Kleinen.

was mach ich jetzt, damit er morgen noch lebt?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

hat die Mutterkatze in den letzten 4 Tagen gefressen oder nicht? Wie ist der Flüssigkeitshaushalt der Katzenmutter? Bleibt eine Hautfalte stehen oder verstreicht nur langsam wenn Sie diese aufziehen? Falls die Katze in den letzten Tagen nicht gefressen hat oder sie dehydriert ist müssen Sie unbedingt sofort in eine Klinik fahren, damit das Futtertier an die Infusion kommt.

Auch für das Katzenjunge wäre eine Fahrt in die Klinik sicherlich am Besten. Wenn Sie dies nicht möchten oder können sollten Sie das Jungtier auf jeden Fall mit Aufzuchtsmilch füttern wenn es bei der Katzenmutter nicht tinkt. Versuchen Sie zunächst den Kleinen beim Trinken zu unterstützen, indem Sie Sie das Gesäuge der Mutter massieren bis einige Tropfen Milch kommen und den Kleinen dann anlegen.

Wenn dies nicht klappt sollten Sie auf jeden Fall zufüttern. So wie Sie es beschreiben sieht es leider nicht gut für den Kleinen aus. Wenn er nicht trinkt kann ihm nur durch eine Infusion geholfen werden. Rotlicht ist gut, passen Sie aber auf, dass es nicht zu warm wird. Sie sollten den Kleinen heute Nacht möglichst stündlich füttern und morgen früh gleich einen Tierarzt aufsuchen.

Alles Gute für Ihre Katzen
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
OK, macht Sinn soweit. Die große Mutter hat immerhin getrunken bis gestern und auch heute habe ich ihr immer wieder Flüssigkeit mit Katzenfutter und Katzenmilch im Mixer püriert und mit Spritze gefüttert, es könnte also noch schlimmer sein. Sie wird jetzt mal das zweite Kind bekommen, ich denke es sind drei. Und wenn ich später Angst habe, ich kriege sie nicht durch, werde ich in die Klink fahren. Der Kleine ist recht virulent, damit hat er eine Chance - die aber mit Kälte und Transport sicher nicht besser wird, oder?

Kann ich Aufzuchtsmilch mit Spritze füttern oder mache damit die Chance des Säugens kaputt? und wie lange soll ich warten, bis ich zufüttere? den Trick mit der Zitze haben wir nicht geschafft bis jetzt.

Muss ich den Kleinen übrigens säubern oder hat das zeit? Er klebt und dadurch hat er weiniger Wärme, weil das fell anliegt wie Haut.
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

Sie sollten den Kleinen vorsichtig mit einem warmen, feuchten Tuch abreiben, dies regt auch die Durchblutung und die Vitalität an.

Ich würde das Kätzchen sofort zufüttern, mit einer Spritze klappt es normalerweise am Besten, ich habe schon viele Katzen auf diese Weise aufgezogen, die trotzdem beim Muttertier getrunken haben. Im Moment ist es am wichtigsten den Keinen zu kräftigen, wenn er in den nächsten Tagen selbstständig bei der Mutter trinkt um so besser, ansonsten müssen Sie ihn per Hand aufziehen.

Ich würde das Muttertier auf jeden Fall noch einmal einem Tierarzt vorstellen und auch ein Blutbild anfertigen lassen.

Während des Geburtsvorganges kann es ein Risiko sein die Katze zu transportieren, da der Stress zu einer Unterbrechung des Geburtsvorganges führen kann. Wenn Muttertier und das Kleine trinken würde ich vermutlich bis morgen warten.

Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo - danke für gestern Nacht, die Hilfe war gebraucht. Einen konnte ich durchbringen, er lebt und trinkt, wenn ihn anlege, der andere hat von Anfang an nicht getrunken, auch mit Spritze hat er nicht geschluckt. Er hat den Morgen nicht erlebt, aber ich glaube es ist OK so, das Muttertier muss jetzt eh kämpfen, um wieder zu Kräften zu kommen, ein Welpe ist besser als zwei - sie wiegt nur noch eineinhalb Kilo.

Die Mutter hat ein paar Bissen geschleckt und ich habe sie auch noch weiter mit Ei und Sahne vollgestopft, also ich denke, es wird etwas. wenigstens nimmt sie den Kleinen an, auch wenn sie ihn nicht nicht mehr putzt als sich.

Falls ich jemals nochmal in diese Lage komme, wie füttert man denn gescheit mit der Spritze? Mordssauerei und mangelhaftes Rrgebnis, zumindest bei den Neugeborenen.

Nochmal vielen Dank

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
DIESE ANTWORT IST GESPERRT!
Sie können diese Antwort anzeigen lassen indem Sie hier klicken um sich zu registrieren oder anzumelden und danach 3 € zahlen.

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank!!

Sollte mir sowas je wieder passieren, werde ich wenigstens wissen, wie es geht.

Leider hat sich meine Miez heute Nacht auf den zweiten Kleinen draufgelegt, das war das Ende. Er war aber bei 61 Gramm und Aussehen wie Embryo eher sehr am unteren Ende der großen Chance auf Leben.

Ich werde jetzt noch eine Blutuntersuchung machen lassen, damit ich weiß, was überhaupt zur Krankheit meiner Katze geführt hat, bevor ich eine neue Trächtigkeit riskiere, immer hin denke ich, war sie auch am Rande von allem.

Vielen Dank nochmal!
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ist natürlich schade um die Kleinen, für das Muttertier wäre die Belastung aber vermutlich wirklich zu groß gewesen. Ich denke das mit dem Blutbild ist eine gute Idee.

Gute Besserung für Ihre Katze