So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.
Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Tiermedizin hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Guten Abend Mein Sch fer-Husky-Mix hat den M ll gepl ndert

Kundenfrage

Guten Abend
Mein Schäfer-Husky-Mix hat den Müll geplündert und die gekochten Hühnerknochen gefressen. Muß ich mir Sorgen machen? Ich glaube, daß er auch die Innereien, die in verschweißtem Plastik waren auch gefressen hat. Wie lange dauert es, bis es ausgeschieden wird und kann ich etwas tun?
Liebe Grüße
Katja
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Tiermedizin
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

leider sind es gekochte Hühnerknochen, die zum Problem werden können. Rohe Geflügelknochen sind harmlos, gekocht werden sie allerdings splitterig und können dadurch Verletzungen der Magen-Darm-Schleimhaut verursachen.

Sie sollten den Hund auf jeden Fall genau beobachten und auch ganz genau auf den Kotabsatz und die Kotkonsistenz achten. Hunde haben eine relativ kurze Darmpassage - die Nahrung befindet sich normalerweise nur bis zu 15 - 20 Stunden im Verdauungstrakt. Es gibt bestimmte Engpässe, die besonders kritisch sind. Hierzu gehört zum einen der Rachen-/Kehlkopfbereich und der Mageneingang. Diese beiden Bereiche dürften bis jetzt passiert worden sein. Auch im Dünndarm und am Darmausgang kann es bevorzugt noch einmal zu Problemen kommen. Man kann dem Hund etwas Paraffinöl eingeben, da dies den Kot gleitfähiger macht.

Falls es zu blutigem Kot oder blutigem Erbrechen kommen sollte sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. AUch wenn der Hund Probleme beim Kotabsatz zeig sollte ein Tierarzt aufgesucht werden. Glücklicherweise passiert häufig nicht allzu viel. Auch wenn der Hund Anzeichen für Schmerzen (aufgekrümmter Rücken, harter, gespannter Bauch, Krämpfe, etc.) zeigt sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.

Schwarzer Kot deutet übrigens auf Blutungen im oberen Verdauungstakt hin, so dass das Blut bereits verdaut ist. Helles Blut im Kot ist ein Hinweis auf Blutungen im unteren Verdauungstrakt.

Sie sollten den Hund 24 -48 Stunden nicht mehr füttern, aber ausreichend Wasser anbieten. ANschließend füttern Sie eine Magen-Darm-Diät bestehend aus 1/3 Reis, 1/3 Hühnchen und 1/3 Hüttenkäse. Füttern Sie dies in mehreren kleinen Portionen für einige Tage und stellen Sie den Hund dann schrittweise wieder auf sein normales Futter um.

Alles Gute für Ihren Hund
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Tiermedizin
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung: Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
Kleintierärztin und weitere Experten für Tiermedizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank. Umfangreiche Information, mit der ich auch etwas anzufangen weiß. Danke XXXXX XXXXX
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gerne. Die Innereien sind übrigens harmlos, wenn überhaupt dann können die Knochen Probleme bereiten.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

ergänzend können Sie noch Folgendes tun:

- mit Fleischbrühe gekochtes Sauerkraut füttern (umwickelt, wenn man Glück hat den Knochen)

 

falls das Plastik mitgefressen wurde:

- medizinische Kohle (bindet Giftstoffe, die evtl. im Magen-Darm aus dem Plastik gelöst werden) ein: 1g pro Kilogramm Körpergewicht in Wasser auflösen und mit Spritze eingeben.

- Unterstützend könnten Sie Nux vomica D6 im stündlichen Wechsel mit Okoubaka D6 geben (jeweils 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit 1 Tl. Wasser mit Spritze ins Maul geben), fördern beide die Entgiftung

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind